Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatikstudierende als Wissenschaftsmanager, Soundanalytiker und Digitalfilmmacher

22.08.2008
Universität Potsdam stellt auf der IFA 2008 Informatikprojekte vor

Auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung IFA, die vom 29. August bis 3. September in Berlin stattfindet, zeigen Studierende der Universität Potsdam in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin Ergebnisse der Informatikforschung.

Die Palette reicht von Netzwerkanalyse-Software über Geräuschklassifizierung von Wohnungen und mobile Vernetzungen für die Lehre bis zur digitalen Medienproduktion.

Die Zusammenarbeit in Unternehmen findet heute zunehmend in sogenannten Wikis und Weblogs, aber auch E-Mail-, Groupware- und Kundenbeziehungsmanagement(CRM)-Systemen statt. Dabei entwickeln sich genau wie im echten Leben Wissens- und Kollaborationsnetzwerke. Sie können nun sichtbar gemacht werden durch den Einsatz des neuartigen Analysewerkzeugs SONIVIS:Tool, das im Rahmen des universitätsübergreifenden Projekts SONIVIS von Studierenden der Professur für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government der Universität Potsdam entwickelt wird.

In den üblichen Prozessbetrachtungen werden bestehende Potenziale, welche beim Einsatz von Informationstechnologien entstehen, nicht genutzt, da die einzelnen Systeme isoliert betrachtet werden und keine Vernetzung der Themen, Personen sowie deren Wissen und Interaktion stattfindet. Die Software SONIVIS wird nun zur automatisierten Aufbereitung solcher Daten entwickelt. Neben Messwerten der Analyse sozialer Netzwerke werden Techniken des Text- und Data-Minings eingesetzt.

Die Software stellt Ergebnisse der Analysen in leicht verständlicher grafischer Form dar und visualisiert damit Experten, die Entstehung von "Hot Topics" und Wissensflüsse in Unternehmen. Die Software "SONIVIS:Tool" kann kostenlos unter http://www.sonivis.org für Windows und Linux heruntergeladen werden und ermöglicht eigene Analysen, beispielsweise auf der Basis einer vorhandenen MediaWiki-Installation.

Das an der Professur für Netzwerktechnologien und multimediale Teledienste der Universität Potsdam entwickelte System zur Geräuschanalyse ist in erster Linie für den Hausbereich gedacht. Weitere denkbare Anwendungen sind Schulhofüberwachung und Überwachung von Anlagen, Qualitätssicherung bei der maschinellen Fertigung von Bauteilen durch Industrieroboter sowie die Unterstützung des Wohnens im Alter durch moderne Technik.

An der gleichen Professur werden auch Untersuchungen über den Zusammenhang von digitaler Technik und Filmästhetik durchgeführt. Auf der IFA wird der Kurzfilm "Delay" vorgeführt, der weltweit erste schwarzweiß Film, der mit einem neuen digitalen Filmformat gedreht wurde. Das visuelle Konzept von "Delay" betrachtet den digitalen Film als ein zweites, neben dem analogen Film bestehendes Filmmaterial mit einer eigenen, digitalen Ästhetik, welche gerade bei der Produktion von Inhalten für das digitale Fernsehen, das digitale Kino oder das WebTV von Bedeutung sein könnte.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen von der Universität Potsdam
Prof. Dr. Klaus Rebensburg telefonisch unter 0177 8090214,
E-Mail: klaus.rebensburg@tu-berlin.de
und Benedikt Meuthrath telefonisch unter 0331/977-3413,
E-Mail: bmeuthrath@sonivis.org zur Verfügung.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2008/pm196_08.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Chaos bei der Zellteilung – wie Chromosomenfehler in Krebszellen entstehen

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

23.08.2017 | Förderungen Preise

Winzige Spurenverunreinigungen, enorme Auswirkungen

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie