Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatikstudierende als Wissenschaftsmanager, Soundanalytiker und Digitalfilmmacher

22.08.2008
Universität Potsdam stellt auf der IFA 2008 Informatikprojekte vor

Auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung IFA, die vom 29. August bis 3. September in Berlin stattfindet, zeigen Studierende der Universität Potsdam in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin Ergebnisse der Informatikforschung.

Die Palette reicht von Netzwerkanalyse-Software über Geräuschklassifizierung von Wohnungen und mobile Vernetzungen für die Lehre bis zur digitalen Medienproduktion.

Die Zusammenarbeit in Unternehmen findet heute zunehmend in sogenannten Wikis und Weblogs, aber auch E-Mail-, Groupware- und Kundenbeziehungsmanagement(CRM)-Systemen statt. Dabei entwickeln sich genau wie im echten Leben Wissens- und Kollaborationsnetzwerke. Sie können nun sichtbar gemacht werden durch den Einsatz des neuartigen Analysewerkzeugs SONIVIS:Tool, das im Rahmen des universitätsübergreifenden Projekts SONIVIS von Studierenden der Professur für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government der Universität Potsdam entwickelt wird.

In den üblichen Prozessbetrachtungen werden bestehende Potenziale, welche beim Einsatz von Informationstechnologien entstehen, nicht genutzt, da die einzelnen Systeme isoliert betrachtet werden und keine Vernetzung der Themen, Personen sowie deren Wissen und Interaktion stattfindet. Die Software SONIVIS wird nun zur automatisierten Aufbereitung solcher Daten entwickelt. Neben Messwerten der Analyse sozialer Netzwerke werden Techniken des Text- und Data-Minings eingesetzt.

Die Software stellt Ergebnisse der Analysen in leicht verständlicher grafischer Form dar und visualisiert damit Experten, die Entstehung von "Hot Topics" und Wissensflüsse in Unternehmen. Die Software "SONIVIS:Tool" kann kostenlos unter http://www.sonivis.org für Windows und Linux heruntergeladen werden und ermöglicht eigene Analysen, beispielsweise auf der Basis einer vorhandenen MediaWiki-Installation.

Das an der Professur für Netzwerktechnologien und multimediale Teledienste der Universität Potsdam entwickelte System zur Geräuschanalyse ist in erster Linie für den Hausbereich gedacht. Weitere denkbare Anwendungen sind Schulhofüberwachung und Überwachung von Anlagen, Qualitätssicherung bei der maschinellen Fertigung von Bauteilen durch Industrieroboter sowie die Unterstützung des Wohnens im Alter durch moderne Technik.

An der gleichen Professur werden auch Untersuchungen über den Zusammenhang von digitaler Technik und Filmästhetik durchgeführt. Auf der IFA wird der Kurzfilm "Delay" vorgeführt, der weltweit erste schwarzweiß Film, der mit einem neuen digitalen Filmformat gedreht wurde. Das visuelle Konzept von "Delay" betrachtet den digitalen Film als ein zweites, neben dem analogen Film bestehendes Filmmaterial mit einer eigenen, digitalen Ästhetik, welche gerade bei der Produktion von Inhalten für das digitale Fernsehen, das digitale Kino oder das WebTV von Bedeutung sein könnte.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen von der Universität Potsdam
Prof. Dr. Klaus Rebensburg telefonisch unter 0177 8090214,
E-Mail: klaus.rebensburg@tu-berlin.de
und Benedikt Meuthrath telefonisch unter 0331/977-3413,
E-Mail: bmeuthrath@sonivis.org zur Verfügung.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2008/pm196_08.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue 3D-Kamera revolutioniert Einzelhandel
18.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie