Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatikstudierende als Wissenschaftsmanager, Soundanalytiker und Digitalfilmmacher

22.08.2008
Universität Potsdam stellt auf der IFA 2008 Informatikprojekte vor

Auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung IFA, die vom 29. August bis 3. September in Berlin stattfindet, zeigen Studierende der Universität Potsdam in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin Ergebnisse der Informatikforschung.

Die Palette reicht von Netzwerkanalyse-Software über Geräuschklassifizierung von Wohnungen und mobile Vernetzungen für die Lehre bis zur digitalen Medienproduktion.

Die Zusammenarbeit in Unternehmen findet heute zunehmend in sogenannten Wikis und Weblogs, aber auch E-Mail-, Groupware- und Kundenbeziehungsmanagement(CRM)-Systemen statt. Dabei entwickeln sich genau wie im echten Leben Wissens- und Kollaborationsnetzwerke. Sie können nun sichtbar gemacht werden durch den Einsatz des neuartigen Analysewerkzeugs SONIVIS:Tool, das im Rahmen des universitätsübergreifenden Projekts SONIVIS von Studierenden der Professur für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government der Universität Potsdam entwickelt wird.

In den üblichen Prozessbetrachtungen werden bestehende Potenziale, welche beim Einsatz von Informationstechnologien entstehen, nicht genutzt, da die einzelnen Systeme isoliert betrachtet werden und keine Vernetzung der Themen, Personen sowie deren Wissen und Interaktion stattfindet. Die Software SONIVIS wird nun zur automatisierten Aufbereitung solcher Daten entwickelt. Neben Messwerten der Analyse sozialer Netzwerke werden Techniken des Text- und Data-Minings eingesetzt.

Die Software stellt Ergebnisse der Analysen in leicht verständlicher grafischer Form dar und visualisiert damit Experten, die Entstehung von "Hot Topics" und Wissensflüsse in Unternehmen. Die Software "SONIVIS:Tool" kann kostenlos unter http://www.sonivis.org für Windows und Linux heruntergeladen werden und ermöglicht eigene Analysen, beispielsweise auf der Basis einer vorhandenen MediaWiki-Installation.

Das an der Professur für Netzwerktechnologien und multimediale Teledienste der Universität Potsdam entwickelte System zur Geräuschanalyse ist in erster Linie für den Hausbereich gedacht. Weitere denkbare Anwendungen sind Schulhofüberwachung und Überwachung von Anlagen, Qualitätssicherung bei der maschinellen Fertigung von Bauteilen durch Industrieroboter sowie die Unterstützung des Wohnens im Alter durch moderne Technik.

An der gleichen Professur werden auch Untersuchungen über den Zusammenhang von digitaler Technik und Filmästhetik durchgeführt. Auf der IFA wird der Kurzfilm "Delay" vorgeführt, der weltweit erste schwarzweiß Film, der mit einem neuen digitalen Filmformat gedreht wurde. Das visuelle Konzept von "Delay" betrachtet den digitalen Film als ein zweites, neben dem analogen Film bestehendes Filmmaterial mit einer eigenen, digitalen Ästhetik, welche gerade bei der Produktion von Inhalten für das digitale Fernsehen, das digitale Kino oder das WebTV von Bedeutung sein könnte.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen von der Universität Potsdam
Prof. Dr. Klaus Rebensburg telefonisch unter 0177 8090214,
E-Mail: klaus.rebensburg@tu-berlin.de
und Benedikt Meuthrath telefonisch unter 0331/977-3413,
E-Mail: bmeuthrath@sonivis.org zur Verfügung.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2008/pm196_08.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten