Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AutoID/RFID mit eigener Halle auf der CeBIT 2009

14.08.2008
- Halle 7 wird zum AutoID/RFID-Zentrum
- Solutions Park mit Anwenderbeispielen zum Anfassen
- Forum mit mehr als 50 Fachvorträgen

Urlaubszeit ist Reisezeit. Doch wie wird auf Flughäfen sichergestellt, dass das eingecheckte Gepäck der Passagiere auch im richtigen Flieger und anschließend auf dem entsprechenden Gepäckband landet? Hier kommen hybride Tracking-Systeme - so genannte AutoID-RFID-Technologien - zur Anwendung. Sie ermöglichen die berührungslose Identifikation von Produkten, Behältern sowie anderen Objekten und schützen die Fluggesellschaften so vor teuren Verlusten.

Die Luftfahrt ist nur ein Beispiel von vielen, bei dem RFID-Tags zur Optimierung von Prozessen erfolgreich eingesetzt werden. Wer sich einen Überblick über die verschiedenen Anwendungsgebiete von RFID-Lösungen verschaffen möchte, kann dies vom 3. bis 8. März 2009 auf der CeBIT tun, der bedeutendsten Messe der digitalen Welt.

In Halle 7 werden sämtliche Aspekte der Schlüsseltechnologie gebündelt und anschaulich präsentiert. "Zur CeBIT 2009 werden wir dem Bereich AutoID/RFID erstmals eine komplette Halle widmen. Damit unterstreichen wir die Bedeutung dieser zukunftsweisenden Technologie, deren Potenzial aufgrund der sich stetig vervielfachenden Einsatzmöglichkeiten längst nicht ausgeschöpft ist.

Wir freuen uns, mit dem AIM-Verband einen starken Partner an unserer Seite zu haben, der den Bereich AutoID/RFID auf der CeBIT maßgeblich unterstützt", erklärt Dr. Sven-Michael Prüser, Geschäftsbereichsleiter der CeBIT.

Anziehungspunkt Nummer eins ist der rund 2 000 Quadratmeter große AutoID/RFID Solutions Park, der den industriellen Einsatz von AutoID-Technologien anhand von Best-Practice-Beispielen zeigt. Neben den Anwenderbranchen Luftfahrt, Verkehr, Logistik, Handel und Produktion werden auf der CeBIT 2009 auch Lösungen für die Konsumgüterindustrie und den Gesundheitssektor präsentiert. Neu sind Themen wie Internet der Zukunft, Asset Management, Produktlebenszyklus und Plagiatschutz.

"Mit dem AutoID/RFID Solutions Park hat sich die CeBIT zu einer führenden Plattform für die neuen Ident-Technologien entwickelt", bestätigt Markus Weinländer, Siemens Automation & Drive, Nürnberg.

Im Zentrum des AutoID/RFID Solutions Park befindet sich das Forum Auto ID/RFID. Während der gesamten Messezeit werden dort mehr als 50 Fachvorträge und Podiumsdiskussionen angeboten.

"Die CeBIT zeigt RFID zum Anfassen und verleiht der internationalen Diskussion um die Anwendungsmöglichkeiten von RFID-Lösungen neue Impulse", fasst Prüser die Angebote in der Halle 7 zusammen.

Der AutoID/RFID Solutions Park wird in Kooperation mit dem Verband der AutoID-Industrie, AIM-Deutschland e. V., ausgerichtet. Das Fachmagazin "RFID im Blick" koordiniert das Forum.

Ansprechpartnerin für die Redaktion bei der Deutschen Messe:
Anne-Kathrin Seibt
Tel. +49 511 89-31017
E-Mail: anne-kathrin.seibt@messe.de

AIM-Deutschland e. V. - AutoID/RFID Solutions Park:
Wolf-Rüdiger Hansen
Tel. +49 6206-13177
E-Mail: info@AIM-D.de
RFID im Blick - AutoID/RFID-Forum:
Anja van Boxclaer
Tel. +49 4132-9399682
E-Mail: vanbocxlaer@rfid-blick.de

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.cebit.de/presseservice

Weitere Berichte zu: AutoID/RFID Luftfahrt RFID RFID-Lösungen RFID-Tags

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neuartiger hoch-produktiver Prozess für robuste Schichten auf flexiblen Materialien
24.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher decken die grundsätzliche Limitierung im Schlüsselmaterial für Festkörperbeleuchtung auf

Zum ersten Mal hat eine internationale Forschungsgruppe den Kernmechanismus aufgedeckt, der den Indium(In)-Einbau in Indium-Galliumnitrid ((In, Ga)N)-Dünnschichten begrenzt - dem Schlüsselmaterial für blaue Leuchtdioden (LED). Die Erhöhung des In-Gehalts in InGaN-Dünnschichten ist der übliche Ansatz, die Emission von III-Nitrid-basierten LEDs in Richtung des grünen und roten Bereiches des optischen Spektrums zu verschieben, welcher für die modernen RGB-LEDs notwendig ist. Die neuen Erkenntnisse beantworten die langjährige Forschungsfrage: Warum scheitert dieser klassische Ansatz, wenn wir versuchen, effiziente grüne und rote LEDs auf InGaN-Basis zu gewinnen?

Trotz der Fortschritte auf dem Gebiet der grünen LEDs und Laser gelang es den Forschern nicht, einen höheren Indium-Gehalt als 30% in den Dünnschichten zu...

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Enzym mit überraschender Doppelfunktion

24.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neuartiger hoch-produktiver Prozess für robuste Schichten auf flexiblen Materialien

24.01.2018 | Messenachrichten

Neuartiger Sensor zum Messen der elektrischen Feldstärke

24.01.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics