Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

COMPOSITES EUROPE 2008 stärkt die Bereiche CFK und Biowerkstoffe

30.07.2008
Fachmesse im Verbund mit der ALUMINIUM 2008

Vor zwei Jahren ist die COMPOSITES EUROPE als neue Fachmesse für faserverstärkte Kunststoffe in Essen gestartet. Nach einer Station im vergangenen Jahr in Stuttgart kehrt die Fachmesse nun zu ihrer dritten Auflage deutlich gewachsen nach Essen zurück. 270 Aussteller aus 19 Nationen zählt die Ausstellerliste in diesem Jahr, wenn die COMPOSITES EUROPE vom 23. bis 25. September ihre Tore öffnet. Die Besucher erwartet eine große Bandbreite von zukunftsweisenden Hochleistungswerkstoffen. Denn zusammen mit der parallel stattfindenden Branchenmesse ALUMINIUM bildet die COMPOSITES EUROPE 2008 die weltgrößte Plattform für Leichtbauwerkstoffe.

Die COMPOSITES EUROPE spiegelt die dynamische Entwicklung ihres Marktes wieder, das zeigt nicht nur das Plus an Ausstellern. Ihre Ausstellungsfläche konnte die Fachmesse im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppeln: Auf 12.000 qm zeigen die Unternehmen in den Halle 10, 11 und 12 des Essener Messegeländes ihre Produkte und Lösungen rund um die gesamte Wertschöpfungskette der faserverstärkten Kunststoffe – vom Rohstoff über Halbzeuge, Fertig- und Zwischenprodukte bis hin zu Technologien und Dienstleistungen. Rund 3000 Produkte haben die Aussteller für die COMPOSITES EUROPE 2008 angemeldet. Mit den Produktbereichen CFK und Biowerkstoffe wird die Messe in diesem Jahr zwei Segmente besonders stärken.

Messe stärkt den Bereich CFK

... mehr zu:
»CFK

Der Verbrauch an CFK nimmt kontinuierlich zu, die Hersteller von Karbonfasern erwarten auch zukünftig hohe Wachstumsraten. Die COMPOSITES EUROPE wird diese Entwicklung aufgreifen. Zahlreiche Unternehmen zeigen innovative Fertigungstechniken und Verarbeitungstechnologien für die Herstellung und Bauteilen aus CFK. Neben dem Branchenverband Carbon Composites e.V. werden sich auch das CFK Valley aus Stade, Saertex, Carbo Tech Composites und CG Tec präsentieren. Neben dem herkömmlichen Prepag-Verfahren wird auf der Messe außerdem das innovative Fertigungsverfahren „Vacuum Assisted Process“ (VAP) Thema sein.

11. Internationale AVK-Tagung und 6. N-FibreBase-Kongress

Den Auftakt zur COMPOSITES EUROPE bildet, wie auch in den Vorjahren, die Internationale AVK-Tagung. Bereits vom 22. bis 23. September erwartet die AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. rund 500 Tagungsteilnehmer im Congress Center der Messe Essen. Das Tagungsprogramm bietet die neuesten Erkenntnisse und Praxisbeispiele rund um die Themen thermoplastische und duroplastische Composites, Umwelt und Recycling, Fügetechnik, Rohstoffe und Compounds.

Neu ist in diesem Jahr die Anbindung des 6. N-FibreBase-Kongresses an die Internationale AVK-Tagung. Zwei Tage lang informieren Experten über naturfaserverstärkte Kunststoffe als Alternative zu konventionellen Kompositen. In drei Themenblöcken werden die Grundlagen naturfaserverstärkter Kunststoffe und verschiedene NFK-Verarbeitungsverfahren beleuchtet, vom Spritzguss über Compoundierung, Extrusion und Formpressen bis zum Thermoformen. Organisiert wird der N-FibreBase-Kongress vom nova-Institut in Zusammenarbeit mit der M-Base Software & Engineering GmbH (Aachen) und der Hochschule Bremen/BIONIK.

Biowerkstoffe auf der COMPOSITES EUROPE

Auch die Messe wird das Thema naturfaserverstärkter Kunststoffe aufgreifen und die Leistungsfähigkeit „grüner“ Materialien demonstrieren. So wird das nova-Institut unter anderem über das Naturfaserspritzguss-Verfahren informieren. Renolit zeigt wieder verwertbare Naturfaser-Verbundstoffplatten für die Bau- und Automobilindustrie. Eine eigene Werkstoffklasse auf der Basis von Naturkork zeigen die Unternehmen Wacker, Amorim und TechnoPartner Samtronic mit dem von ihnen entwickelten Kork-Polymer-Verbundwerkstoff (CPC).

COMPOSITES Forum und Product Demonstration Area

Werkstoff-Highlights, erfolgreiche Anwendungsbeispiele und die wichtigsten Trends der Branche - dies erfahren die Besucher in den beiden Sonderforen der Messe. Im COMPOSITES Forum referieren Experten in interessanten Fachvorträgen über die Grundlagen, Trends und Innovationen im Bereich der Verbundwerkstoffe.

Im Fokus der täglichen Workshops stehen die Anwendungsbereiche „Automotive“, „Building & Construction“, „Aerospace“, „Composites Technology“ und „Promoting Composites“. Das Vortragsprogramm wird durchgängig auf Englisch abgehalten und steht allen Besucher kostenfrei offen.

In der Product Demonstration Area wird die COMPOSITES EUROPE gemeinsam mit Ausstellern und Partnern auf über 500 m² die Welt der Verbundwerkstoffe zum Anfassen präsentieren. Mit Live-Demonstrationen von Produktionsprozessen, Präsentationen von Rohmaterialien, Zwischen- und Endprodukten aus den verschiedenen Anwendungsindustrien sowie Prüfverfahren für Composites-Produkte bietet die Product Demonstration Area den Besuchern eine spannende Informationsplattform.

Sonderpräsentation zum Thema „Werkstoffe im Verbund“

Hybride Materialsysteme, die Kombination unterschiedlicher Materialklassen, bieten durch die unterschiedlichen Werkstoffe Erweiterungen in Leistungsfähigkeit, Funktionalität und Einsatzmöglichkeiten gegenüber der homogenen Bauweise. Zu diesem Thema wird es auf der COMPOSITES EUROPE in diesem Jahr die Sonderpräsentation „Werkstoffe im Verbund“ geben. Das Angebot reicht von Metall- bis zu Keramik-Kunststoff-Verbundwerkstoffen, wie sie beispielsweise Ceramdis aus der Schweiz präsentieren wird. Danben werden sich auf der Messe auch weitere Anbieter hybrider Materialverbunde wie Future Carbon oder Hightec Welding präsentieren.

COMPOSITES EUROPE im Verbund mit der ALUMINIUM 2008

Die COMPOSITES EUROPE 2008, die in Kooperation mit dem europäischen Branchenverband EuCIA und der internationalen Zeitschrift Reinforced Plastics veranstaltet wird, findet wie schon 2006 parallel zur ALUMINIUM statt, der größten Messe der internationalen Aluminiumbranche. Zusammen bilden beide Fachmessen die größte Plattform für Leichtbauwerkstoffe. Auf der ALUMINIUM 2008 präsentieren 840 Aussteller aus 41 Nationen die komplette Wertschöpfungskette des Werkstoffs ALUMINIUM von der Herstellung über Weiterverarbeitungs- und Veredelungstechnologien bis hin zu Fertigerzeugnissen für die Hauptanwendungsbereiche. Die zeitliche Einbindung der COMPOSITES EUROPE in die ALUMINIUM bringt eine Reihe von Synergieeffekten, von denen speziell Besucher aus den Bereichen Automotive, Aerospace, Konstruktion, Design und Entwicklung profitieren.

Dr. Mike Seidensticker | Reed Exhibitions Deutschland Gmb
Weitere Informationen:
http:// www.reedexpo.de
http://www.aluminium-messe.com
http://www.composites-europe.com/

Weitere Berichte zu: CFK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

nachricht IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017
18.10.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie