Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

euroSUPPLY – 1. internationale Zuliefermesse für Teile, Komponenten und Technologien

15.07.2008
Neue Fachmesse für den Zuliefermarkt in Südosteuropa vom 23. bis 25. Juni 2009 in Salzburg

Insbesondere die Fahrzeugindustrie sowie der Maschinen- und Anlagenbau bieten in der Euroregion Österreich, Süddeutschland, Ostschweiz, Norditalien und den angrenzenden Staaten Südost- und Osteuropas ein großes Wachstumspotenzial.

In vielen anderen Industriebereichen ist diese Wirtschaftsregion ebenfalls stark wachstumsorientiert. Trotzdem gibt es hier bisher keine klar auf die Anforderungen des Zuliefermarkts ausgerichtete Informations- und Beschaffungsplattform.

Dies ändert sich mit der euroSUPPLY, internationale Zuliefermesse für Teile, Komponenten und Technologien. Die neue Fachmesse für den Zuliefermarkt in Mittel- und Südosteuropa wird erstmals vom 23. bis 25. Juni 2009 in Salzburg (Österreich) parallel zur euroLITE durchgeführt.

Südosteuropa zählt zu den dynamischen Zukunftsregionen – in den vergangenen zwei Jahren betrug das durchschnittliche BIP-Wachstum fast sechs Prozent und lag damit über dem europäischen Durchschnitt. Daran soll sich auch in den kommenden Jahren nichts ändern. Kombiniert mit der hohen Innovations- und Wirtschaftskraft der angrenzenden Staaten Mittel- und Osteuropas in den Branchen Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrt sowie Medizintechnik bietet diese Euroregion ein großes Wachstumspotenzial – auch im Zulieferbereich. Denn eine entsprechende Zuliefermesse existierte bisher nicht.

Mit der euroSUPPLY schafft der Messeveranstalter H & K Messe GmbH in Salzburg (Österreich) eine internationale Präsentations- und Beschaffungsplattform für die Zulieferindustrie in dieser Euroregion. „Für Salzburg haben wir uns entschieden, weil dieser Standort mit seiner „Brückenfunktion“ Ost – West, Nord – Süd, wichtige Märkte verbindet“, berichtet Wolf Frenkler, Leiter Messen bei der H & K Messe GmbH.

Klar ausgerichtetes Konzept

Das Konzept der internationalen Zuliefermesse für Teile, Komponenten und Technologien ist konsequent an den Anforderungen und Wünschen der Zulieferindustrie ausgerichtet. Dafür sorgen die Erfahrungen und guten Kontakte des Veranstalters zu den anvisierten Zielgruppen. Dies sind bei den Ausstellern die Hersteller von Teilen, Komponenten und Modulen aus allen Industriebereichen, Anbieter von Systemlösungen, Technologien, Werkstoffen und Verfahren sowie Dienstleister, Lohnfertiger, Industrievertretungen, Verbände und Forschungseinrichtungen. „In der von H & K Messe gewohnten Weise werden wir auch innerhalb der Zuliefermesse bestimmte Themen besonders hervorheben. Die euroSUPPLY wird außerdem nationalen und internationalen Netzwerken, Verbänden und Organisationen eine effiziente Informations- und Präsentationsplattform bieten“, erklärt Wolf Frenkler. Das Angebot der euroSUPPLY richtet sich an Einkäufer aus Fertigung und Produktion, Konstruktions- und Entwicklungsingenieure, Entscheider aus Forschung und Entwicklung sowie Produktdesign, Geschäftsführer und Management aus Produktionsunternehmen.

Die erste euroSUPPLY wird vom 23. bis 25. Juni 2009 parallel zur euroLITE, internationale Fachmesse für Leichtbaukonstruktion, stattfinden. „Durch den komplementären Effekt von euroLITE und euroSUPPLY ergeben sich für Aussteller und Besucher wertvolle Synergien. Zudem verfügt Osteuropa nicht nur in den Bereichen Automotive sowie Maschinen- und Anlagenbau über ein großes Wachstumspotenzial, sondern zunehmend auch in anderen Industriebereichen. Die euroSUPPLY bietet somit eine ausbaufähige Plattform für Aussteller aus allen Industriebereichen – über den Leichtbau hinaus“, so Wolf Frenkler.

Ansprechpartner für Journalisten:
H & K Messe GmbH & Co. KG
Wieland Kniffka
Friedrichstrasse 39
70174 Stuttgart, Deutschland
Telefon +49 (0)711 72231010
Telefax +49 (0)711 72231020
w.kniffka@hundkmesse.de
SCHULZ. PRESSE. TEXT.
Doris Schulz
Martin-Luther-Strasse 39
70825 Korntal, Deutschland
Telefon +49 (0)711 854085
Telefax +49 (0)711 815895
doris.schulz@pressetextschulz.de
Member of Absolut… Network

Doris Schulz | SCHULZ. PRESSE. TEXT.
Weitere Informationen:
http://www.hundkmesse.de

Weitere Berichte zu: Industriebereich Zuliefermarkt Zuliefermesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie