Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Boom-Markt Indien: Premiere für die ENERGY INDIA

04.07.2008
Deutsche Messe bringt Energiethemen nach Indien

Vom 10. bis 13. Dezember finden in Bangalore neben der ENERGY INDIA drei weitere Messen zu den Industriethemen Automation, Intralogistik sowie Antriebs- und Fluidtechnik statt

Indiens Wirtschaft boomt. Das Land mit mehr als einer Milliarde Menschen entwickelt sich in rasantem Tempo und gilt neben China als Zukunftsmarkt mit dem größten Potenzial. Ein guter Grund für die Deutsche Messe Hannover, sich verstärkt in Indien zu engagieren. In Bangalore finden vom 10. bis 13. Dezember vier Messen statt, die sich optimal ergänzen und Fachbesuchern neue Trends und Technologien präsentieren.

"Bangalore ist ein Symbol für das Wirtschaftswachstum Indiens", erklärt Dr. Andreas Gruchow, als Vorstand der Deutschen Messe AG verant­wortlich für das Auslandsgeschäft. "Hier befindet sich eines der höchst­ent­wick­elten Wirtschaftszentren des Landes, was den Standort für internationale Unternehmen besonders inte­ressant macht. Unsere Messen bieten eine hervorragende Plattform für Firmen, die sich in Indien etablieren wollen."

... mehr zu:
»Automation »CeMAT »MDA

Premiere für ENERGY INDIA - indische Regierung setzt auf erneuerbare Energien

Ein Newcomer ist die ENERGY INDIA, International Trade Fair for Energy, die nach dem erfolgreichen Auftakt der drei Industriemessen MDA INDIA, CeMAT INDIA und IA INDIA im vergangenen Jahr eine perfekte Ergänzung zu den bisherigen Industriethemen bildet. Leistungsfähige und bedarfsge­rechte Energieversorgungskonzepte sind für die stetig wachsende Wirt­schaft Indiens eine elementare Voraussetzung. Allein die Kraft­werks­kapa­zität soll bis 2012 gegenüber heute um mehr als 100 Gigawatt - das sind fast 80 Prozent - erweitert werden. Aber auch der Anteil erneuerbarer Energien soll weiter erhöht werden, wobei die indische Regierung ver­stärkt private Investoren sucht. Bis 2010 soll der Anteil regenerativer Quellen an der gesamten Energieerzeugung von heute sieben auf zehn Prozent gesteigert werden, bis 2020 auf 20 Prozent. Um private Investo­ren zu gewinnen sind neben langfristigen Steuer- und Abschreibungsver­günstigungen auch Zertifikate für die Erzeugung von Ökostrom ange­dacht, die - ähnlich wie Emissionszertifikate des Kioto-Proto­kolls - frei handelbar sein sollen. Priorität hat bei den rege­ne­rativen Energien Wind­kraft. Rund 60 Prozent der bis 2012 geplanten zusätzlichen Erzeugungs­kapazität von zwölf Gigawatt sollen aus diesem Bereich kommen. Indien zählt nach Ein­schätzung von Ernst & Young zu den wachstumsstärksten Märkten für erneuerbare Energien.

CeMAT INDIA setzt mit Schwerpunkten Kontrakt- und Frischelogistik neue Akzente

Großer Bedarf an Flurförderzeugen, Gabelstaplern, Hebezeugen, Kränen, Software, Förder- und Lagertechnik besteht insbesondere auf dem indi­schen Markt für Logistik. Hier werden Steige­rungs­raten von 20 bis 30 Pro­zent sowie ein Umsatzvolumen von 140 Milliarden Euro bis zum Jahr 2015 erwartet. Mit den Schwer­punk­ten "Contract Logistics" und "Fresh Logistics" setzt die CeMAT INDIA, International Trade Fair for Intralo­gistics, in diesem Jahr neue Akzente. Erwartet werden mehr als 180 Aus­steller. Bereits die erste CeMAT INDIA 2007 mit mehr als 150 Ausstellern war ein voller Erfolg. Der neue Bereich "Fresh Logistics" befasst sich unter anderem mit dem Aufbau von Kühl­ketten, einem zurzeit sehr lukrativen Markt in Indien. Indus­trie­analys­ten rechnen hier mit Investitionen von 1,2 Milliarden Euro.

Da die Infrastruktur in Indien eher mangelhaft ist und Logis­tik­kosten im internationalen Vergleich sehr hoch sind, spielt die Bedeutung funktionie­render Logistik für die Wettbe­werbs­fähig­keit der Unternehmen eine immer größere Rolle. Viele Firmen lagern den Logistikbereich aus. Neben dem Transport sind auch Dienst­leistungen wie Verpackung, Etiket­tierung, Rechnungs­er­stel­lung und Artikelverfolgung gefragt. Der Gemein­schafts­stand "Contract Logistics" bietet Logistik-An­bie­tern auf der CeMAT INDIA ein ideales Forum, um ihre Dienstleistungen zu präsentieren.

IA INDIA - in der Automatisierungstechnik mehr Abnehmer aus neuen Branchen

Laut Bundesagentur für Außenwirtschaft (bfai) wächst Indiens verarbei­tende Industrie jährlich durchschnittlich um elf Prozent. Immer mehr internationale Konzerne siedeln sich auf dem Subkontinent an. Um kon­kurrenzfähig zu werden beziehungsweise zu bleiben, müssen viele Her­steller aus den exportstarken Branchen wie Kfz- und Zulieferindustrie, Nahrungsmittel- und Verpackungsbranche sowie Konsumgütern den Auto­mati­sierungs­grad für die Produktion erhöhen und in neue Ausrüs­tungen und Steuerungssoftware investieren. Das Marktvolumen für Automatisierungstechnik wurde in der Branche für das Jahr 2007 auf knapp zwei Milliarden US-Dollar (1,3 Milliarden Euro) geschätzt. Der Umsatz soll bis 2012 um sieben Prozent pro Jahr wachsen. Neue Abneh­mer in der Automati­sierungs­tech­nik kommen aus der Informations- und Kommunikationstechnik, der Halbleiterindustrie, dem Energie­sektor oder dem Flugzeug­teilebau. Auf der IA INDIA, International Trade Fair for Pro­cess and Production Automation and Industrial Building Automation, fin­det das Fachpublikum vom elektrischen Generator bis zum Industrierobo­ter die neuesten Trends der Automatisierungstechnik. Weiter bietet die IA INDIA eine Plattform für neue Kontakte weltweit, bereits im vergangenen Jahr kamen 131 Aussteller aus zwölf Ländern. In diesem Jahr werden rund 150 Aussteller aus dem In- und Ausland erwartet. Die Nachfrage im Be­reich Automationstechnik wird jährlich um 25 Prozent steigen.

MDA INDIA - hoher Bedarf an Antriebs- und Fluidtechnik

Da der Bedarf an automatisierten Produktionsprozessen ständig steigt, wächst in Indien die Nachfrage für Antriebs- und Fluid­technik sowie moderne Steuerung jährlich um 20 Prozent. Gleichzeitig beträgt die Importrate für diese Techniken in Indien zurzeit 75 Prozent. Für deutsche, aber auch für weitere aus­län­dische Anbieter ist Indien als Absatzmarkt äußerst attraktiv. Auf der MDA INDIA, International Trade Fair for Motion Drive and Automation, zeigten bereits im vergangenen Jahr 219 Ausstel­ler neueste Produkte der elektrischen und mecha­nischen Antriebstechnik sowie moderne Komponenten und Systeme der Hydraulik und Pneumatik. In diesem Jahr werden auf der MDA INDIA 250 Aussteller auf 8 000 Quadratmetern erwartet. Mit dabei ist - wie bereits im vergangenen Jahr - auch das Unternehmen Bosch Rexroth. Markus Schwab, Fachreferent Messen im Global Marketing bei Bosch Rexroth, zuständig für den Bereich Asien: "Die MDA INDIA unterstützt uns, den Wachs­tums­markt Indien weiter zu erschließen. Wir zeigen unter anderem unsere Systeme und Komponenten für die Automation - auch Fluidtechnik wird ein Schwer­punkt sein. Im vergangenen Jahr hatten wir an vier Tagen 300 Besucher an unserem Stand. Unsere Erwartungen an diese erste Messe sind erfüllt worden. In diesem Jahr möchten wir weitere Kontakte knüpfen. Die MDA INDIA ist eine gute Plattform, um unser Gesamtportfolio zeigen zu können."

Job & Career Centre: Angebote für den Nachwuchs, neue Netzwerke und Karrierechancen für Fachkräfte

Unternehmen und Besucher profitieren zusätzlich vom Job & Career Centre. Viele Unternehmen haben in Indien das Problem, qualifizierten Nachwuchs sowie erfahrene Fachkräfte zu finden. Das Job & Career Centre bietet den Firmen hier professionelle Unterstützung und bringt Unternehmen und speziell geschultes Fachpersonal beziehungsweise Universitätsabsolventen zusammen. Es ist die ideale Plattform, um Perso­nalgespräche zu führen sowie Netzwerke und wichtige Kontakte zu knüpfen.

Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Berichte zu: Automation CeMAT MDA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics