Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neue hanseboot kommt - mehr erleben, mehr sehen, mehr wissen!

12.06.2008
Die neue Messe Hamburg öffnet ihre Tore zur
49. Internationalen Bootsausstellung Hamburg
vom 25. Oktober bis 2. November 2008

Ein Jahr vor dem Jubiläum zur 50. Internationalen Bootsausstellung Hamburg beschreitet die hanseboot neue Wege. Alle Sinne werden angesprochen, wenn die die neue Halle B5 ihre Tore öffnet. Ein riesig großes Wasserbecken mit 20 mal 15 Metern, mit Bühne, Windmaschinen und einer Tribüne für die Zuschauer bildet den Rahmen für das neue Eventcenter, in dem rund um die Uhr die Post abgeht.

Erleben, Ausprobieren, Sehen, Informieren, das sind die Stichworte für ein Non-Stop-Programm, das sich um Funsport, Segel- und Wassersport vielfältigster Art drehen wird. Beispielsweise Surfen: Jeder kann mitmachen, beim ersten Surfmatchrace im Wasserbecken während der 49. Internationalen Bootsausstellung Hamburg. Aber auch zum Thema Sicherheit und Information rund um das beliebte Hobby wird im neuen Eventcenter Infotainment der besten Sorte geboten, und Jung und Alt kommen so auf angenehmste Art und Weise voll auf ihre Kosten.

Gleich nebenan in der brandneuen Halle B7 geht es weitaus ruhiger zu: Hier werden die großen Segelyachten mit ihren eleganten Linien und edlem Design die Herzen höher schlagen lassen. Diese Halle wird als letzte neue Halle „bezogen“ werden und komplettiert den Gesamtauftritt der Neuen Messe Hamburg, die durch helle Hallen, geschwungene Dächer, funktionales Design, viel Luft und Licht besticht. Insgesamt stehen mit 82.000 Quadratmetern 5.000 mehr als im Vorjahr zur Verfügung. Mit bis zu 18 Metern lichter Höhe bieten einige der neuen Gebäude gerade Segelyachten den nötigen Raum. Die neuesten Modelle der großen Serienyachten präsentieren sich in Halle A1 neben dem Fernsehturm und mit der Halle B2 mit weiteren Segelyachten entsteht so ein seglerisches Herzstück, das wie eine Klammer das vormals alte mit dem neuen Gelände thematisch verbindet.

... mehr zu:
»Bootsausstellung

Das Interesse an Motoryachten wächst und wächst und so konzentriert sich das „Kompetenzzentrum Motorboot“ gleich in drei Hallen, A2 bis A4. Von der imponierenden Luxusmotoryacht bis zu mittleren und kleineren Motorbooten und den schnellen Schlauchbooten reicht hier das breit gefächerte Angebot. Der Antrieb spielt in diesem Segment eine entscheidende Rolle, und der Besucher kann sich an Ort und Stelle Motoren jeder Art und Größe für seine Traumyacht zeigen lassen.

Die mit 13.000 Quadratmetern größte Halle B6 widmet sich wieder ganz dem Thema hochwertige Ausrüstung und Qualitätszubehör. In diesem Jahr wird neu in diese Halle die Elektronik einziehen, so dass der Besucher die komplette Range an Produkten in einer Halle findet.

Der Bereich Kunst wird nicht allein durch zeitgenössische Marinemaler und Galeristen repräsentiert, in derselben Halle B4 am Eingang Ost erfreuen auch die ästhetischen Linien klassischer Yachten das Auge des Besuchers und Betrachters. Darüber hinaus wird der Deutsche Boots- und Schiffbauer Verband (DBSV) in einer Sonderschau außergewöhnliche Yachten präsentieren.

Das große Interesse zur vergangenen hanseboot, einen Theoriekurs zum Spotbootführerschein See mit einem Messebesuch zu verbinden, führt in diesem Jahr zu einem erweiterten Kursangebot. Mitmachen und Gewinnen ist angesagt, wenn es in Zusammenarbeit mit dem ADAC Hansa e.V. und dem Fahrsicherheitszentrum Lüneburg um ein Fahrtraining mit Bootsanhänger geht. Die eigene Geschicklichkeit kann auf der hanseboot direkt getestet werden.

Noch mehr Aktion bietet die „Yacht-Meisterschaft der Meister“, die parallel zur hanseboot am Eröffnungswochenende auf der Außenalster stattfindet. Bereits zum 29. Mal treffen sich Deutschlands beste Segler und treten um den hanseboot-Cup gegeneinander an.

Insgesamt präsentieren rund 800 Aussteller aus 30 Nationen mehr als 1.200 Boote und Yachten vom 25. Oktober bis zum 2. November - dem perfekten Ordertermin für die Sommersaison 2009. Zahlreiche Bootspremieren vom Einsteigerboot bis zur edlen Hochseeyacht, dazu internationale Neuentwicklungen bei Ausrüstung und Zubehör werden vorgestellt. Auch der hanseboot-Hafen, 2008 optimiert mit mehr geschützter Überdachung, wird mit den dort gezeigten Yachten weiterer Anziehungspunkt für die Besucher sein. Ein Shuttle-Bus verbindet das Messegelände mit dem hanseboot-Hafen am Baumwall.

In diesem Jahr neu gibt es die Comeback-Karte für 13, bzw. ermäßigt 11 Euro, die den Besuch an einem zweiten Tag nach Wahl ab 15 Uhr einschließt. Weitere Informationen zu Eintrittspreisen und Öffnungszeiten unter: www.hanseboot.de .

Redaktion:
Angelika Schennen,
Tel.: 040-3569-2440,
Fax: 040-3569-2449
E-Mail: angelika.schennen@hamburg-messe.de

| pr-conceptart.de
Weitere Informationen:
http://www.hanseboot.de
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Berichte zu: Bootsausstellung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften