Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUSAR 2008: SAR-Technik erobert neue Anwendungen

09.06.2008
EUSAR 2008: SAR-Technik erobert neue Anwendungen

Modernste satellitengestützte Radartechniken waren die Kernthemen der “EUSAR 2008”, die vom 2. bis 5. Juni in Friedrichshafen stattfand. Auf der hochrangig besetzten Veranstaltung kamen insgesamt rund 200 Vortragende zu Wort, weitere Themen rund um die Radartechnik wurden anhand von 120 Posterpräsentationen vorgestellt. Veranstaltet wurde die Tagung gemeinsam von der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG), der Forschungsgesellschaft für Angewandte Naturwissenschaft (FGAN), vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der EADS Astrium N.V, sowie von der EADS-Division Defence & Security (DS).

„Seit der letzten Tagung wurden gleich mehrere Radarsatelliten erfolgreich gestartet“, blickt EUSAR 2008 Chairman Sebastian Riegger zufrieden auf die vergangen zwei Jahre zurück. Gemeinsames Merkmal dieser Satelliten sei die Radartechnik mit synthetischer Apertur (SAR). Mit Hilfe dieser Technologie lassen sich zeitlich nacheinander folgender Radarpulse durch Bewegung der Antennenplattform in ein räumliches Nebeneinander verwandeln, was einer sehr langen virtuellen Antenne gleichkomme. Riegger: „Auf diese Weise lassen sich außergewöhnliche Bildqualitäten realisieren“.

Dies gilt zum Beispiel für den im Juni 2007 gestarteten Radarsatellit TerraSAR-X. Der Satellit ist erstmals in der Lage, unabhängig von Wolkenbedeckung und Tageszeit extrem detailreiche Aufnahmen mit bis zu einem Meter Auflösung zu liefern. Ein Einsatzgebiet von TerraSAR-X ist die Katastrophenüberwachung, wo sich der neue Satellit bereits mit Satellitenbildkarten von Überschwemmungsgebieten bewährt hat. So führten im November 2007 beispielsweise wochenlange Regenfälle in den mexikanischen Bundesstaaten Tabasco und Chiapas zu verheerenden Überschwemmungen, durch die rund eine Million Menschen obdachlos wurden. Besonders betroffen war Tabasco – zum Höhepunkt der Flut standen rund 80% des Bundesstaates zeitweise unter Wasser. Um den Betroffenen möglichst rasch Helfen zu können, hat das Zentrum für Satellitengestützte Kriseninformation (ZKI) des DLR die mexikanische Zivilschutzbehörde (CENAPRED) mit Satellitenbildkarten der Überschwemmungen unterstützt.

... mehr zu:
»SAR-Technik »Satellit

Auch die in der Pipeline befindlichen Projekte kamen auf der Tagung nicht zu kurz. Besonderes Augenmerk richteten die Tagungsteilnehmer auf TanDEM-X, einem noch in der Konstruktion befindlichen Satelliten, der gegenwärtig von Astrium in Immenstaad gebaut wird. Gemeinsam mit TerraSAR-X soll TanDEM-X im engen Formationsflug die Erde umkreisen. Durch diese Konstellation wird es möglich sein, die komplette Landoberfläche der Erde innerhalb von nur drei Jahren vollständig zu vermessen. Das Ziel ist die Erstellung eines globalen digitalen Geländemodells mit einer noch nicht erreichten Genauigkeit. So werden erstmals bis auf zwei Meter genaue Höheninformationen von Geländeprofilen erzielt, die der Breite einer Strasse entsprechen.

Als weiteres EUSAR-Highlight wurde der Satellit Sentinel-1 vorgestellt. Dahinter verbirgt sich eine Initiative der Europäischen Kommission und der ESA mit dem Ziel, ein europäisches Netzwerk zur Erfassung und Auswertung von Umweltdaten zu erstellen. Zu diesem Zweck soll der rund 2,2 Tonnen schwere Satellit ab 2011 die Erde in 700 Kilometern Höhe umrunden und Umweltereignisse auf der ganzen Welt beobachten und analysieren.

Sentinel-1 soll die Nachfolge der momentan eingesetzten Satelliten ERS und Envisat antreten, um die Kontinuität der bisher bereits sehr erfolgreichen Erdbeobachtung zu gewährleisten. Im Gegensatz zu ERS und Envisat wird das Radarinstrument des Newcomers diverse technische Innovationen beinhalten. Hierzu gehört zum Beispiel eine höhere Antennenleistung, um eine deutlich verbesserte Datenqualität zu erzielen.

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.readers-edition.de/2008/06/08/eusar-2008-sar-technik-erobert-neue-anwendungen

Weitere Berichte zu: SAR-Technik Satellit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie