Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ILA-HeliCenter: Starker Auftritt der Hubschrauber-Branche

19.05.2008
Mehr als 70 Drehflügler zeigen das gesamte Spektrum ziviler und militärischer Hubschrauber mit allen Einsatzformen

Das ILA-HeliCenter zeigt auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung vom 27. Mai bis 1. Juni einen starken Auftritt der Hubschrauber-Branche. Rund 50 nationale und internationale Aussteller repräsentieren den Drehflügler-Bereich. Mehr als 70 Hubschrauber am Boden und in der Luft bilden das gesamte Spektrum ziviler und militärischer Hubschrauber mit allen Einsatzformen ab.

Hinzu kommen die aktuellen Angebote der Hersteller und die neuesten technischen Entwicklungen von Fluggeräten, Ausrüstung und Systemen. Ein besonderes Augenmerk gilt der Luftrettung, den Polizeidiensten und der Luftarbeit. Die militärischen Aufgaben bilden auf der ILA2008 einen besonderen Schwerpunkt. Die ILA2008 präsentiert unter anderem die Hubschrauber AS 350, Bell 412, CH 53, NH 90, TIGER, BO 105, EC 135, EC 155, R 22 und 44, Puma, EXEC, Seaking, Lynx, Mi-24 und PaveHawk MH-60. Das HeliCenter mit der HeliHall 1, den Chalets der Hubschrauber-Hersteller, dem HeliConference Pavillon, dem eigenen Heliport und nicht zuletzt mit den Hubschraubern des Static Displays wird in diesem Jahr zur wichtigsten europäischen Kontakt- und Geschäftsplattform für Anbieter und Betreiber dieser wachsenden Branche.

Premieren im Blickpunkt

... mehr zu:
»Luftrettung »Rotor

Das diesjährige ILA-Partnerland Indien kündigt als Deutschland-Premiere den selbst entwickelten Militär- und Zivilhubschrauber "Dhruv" an. Mit vier Maschinen absolvieren die Inder mit ihrer "Sarang" Staffel ein eigenes Flugprogramm. Erstmalig auf der ILA zu sehen ist eine EC 725 der französischen Luftwaffe in Combat SAR Ausführung. Diese moderne Fünf-Blatt Version der bewährten Cougar verspricht mehr Leistung und wird speziell für CSAR-Missionen durchaus als Variante zum NH 90 gehandelt. Mit NEO kommt eine Weltneuheit im Klein-Hubschrauberbau in das HeliCenter. NEO kommt ohne Heckrotor aus und wird über das NOTAR-Prinzip (No Tail Rotor) gesteuert.

"Trainings Alliance Heeresflieger

In einer einmaligen Kooperation präsentieren die Bückeburger Heeresflieger zusammen mit ihren Partnern aus der Industrie die internationale "Trainings Alliance", ein Modell, das vermehrt auch von zivilen Crews genutzt wird. Das I-Tüpfelchen ist die Vorführung einer Luftlandeoperation mit CH-53, TIGER und NH 90. Das "Workhorse" der Heeresflieger, die CH-53 GS, zeigt sich in Einsatz-Konfiguration auch im Static Display. Der moderne Schulungshubschrauber EC 135, auf dem auch Marine und Luftwaffe in Bückeburg ausgebildet werden, rundet diese einmalige Präsentation ab.

ADAC Luftrettung stellt erstmals neues Trainingszentrum vor

Die gemeinnützige ADAC Luftrettung stellt auf der ILA 2008 zum ersten Mal die HEMS (Helicopter Emergency Medical Services) Academy vor. Mit diesem neuen Trainingszentrum setzt Deutschlands größte Luftrettungsorganisation neue Maßstäbe in Ausbildung und Training in der Hubschrauberfliegerei. Im HeliCenter besteht die Möglichkeit, sich am Stand der HEMS Academy näher über die Trainingsmöglichkeiten und -inhalte sowie die technischen Hintergründe der Simulatoren zu informieren.

HeliAlert für den Katastrophenfall

Die Arbeitsgemeinschaft HeliAlert im Deutschen Hubschrauberverband untermauert mit einem professionellen Auftritt auf der ILA2008 die Notwendigkeit der Bereitstellung von zivilen Helikoptern zur Unterstützung der Länder im Katastrophenfall. Mit einer Puma, die schon für die UN im Einsatz war, einer EC 135 und einer AS 350 zeigt HeliAlert nicht nur einen Querschnitt an einsatzbereiten Helikoptern zur Rettung, Evakuierung und Brandbekämpfung, sondern auch die notwendige Zusammenarbeit und das Zusammenspiel mit den Kräften und Diensten am Boden.

Neueste Technik aus dem Hubschrauber

Auch aus großer Höhe bleibt nichts mehr verborgen. Moderne Bildübertragung aus dem Helikopter in HD-Qualität demonstriert der Münchener Operator HTM im Zusammenspiel mit AXSYS Technologies und Troll Systems Corporation. Ein neues hoch präzises Vermessungssystem aus dem Hubschrauber, das auf Laserbasis arbeitet, wird von HELI-FLIGHT Cottbus vorgestellt.

Hubschrauber-Rundflüge für Besucher

Rundflüge mit dem Helikopter werden während der ILA2008 täglich von 11 bis 17.30 Uhr von HELI-FLIGHT Cottbus im HeliCenter angeboten.

Der zehn bis zwölf minütige Flug mit einer Robinson 44 kostet 50 Euro pro Person (maximal drei Passagiere pro Flug). Tickets werden während der Messe am Stand der Fachzeitschrift Rotorblatt in Halle 1 verkauft. Vorbestellungen: cottbus@heliflight.de.

5. Rotor & Rescue Conferences

Ein hochkarätiges Konferenzprogramm steht an den drei Fachbesuchertagen den Branchenvertretern aus aller Welt offen. Die vom ILA-Kooperationspartner Ziese Verlag organisierten 5. Rotor & Rescue Conferences bieten in diesem Jahr folgende Schwerpunkte an:

- 27. Mai 2008
Global Helicopter Operations and Heavy Transport
Thomas Kossendey, Staatssekretär im
Bundesverteidigungsministerium, hat die Schirmherrschaft dieser Konferenz übernommen. Nach seinem Grußwort wird Dr. Lutz Bertling, CEO von Eurocopter, die Konferenz eröffnen. Ein Schwerpunktthema ist der geplante Heavy Transport Helicopter (HTH). Experten von Boeing, Eurocopter und Sikorsky werden ihre Vorstellungen präzisieren und ihre Modelle präsentieren. Die Generäle Richard Bolz und Reinhard Wolski referieren über Einsatzspektren und Aufgabenfelder der Heeresflieger. Die US-Army und Boeing stellen die Vorteile des schnellen TiltRotors V-22 Osprey im globalen Einsatz heraus. Die französische Luftwaffe spricht über ihre Erfahrungen mit der EC 725.

Aber auch über die unbemannten Drehflügler, beispielsweise als "Electronic Wingman" zum Schutz und zur Aufklärung unter Bedrohung, wird debattiert werden. Ein besonderes Highlight ist der Ehrengast Sergei Sikorsky, der ein wenig auf den Spuren seines Vaters Igor wandelt und an die Pionierzeiten erinnert.

- 28. Mai 2008
New Concepts and Challenges in Police Aviation
Unter der Schirmherrschaft des Innenministeriums gibt es auf dieser Konferenz Experten-Informationen über die Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen (FRONTEX). Die Industrie präsentiert die neueste Generationen moderner Multi-Sensor Systeme und integrierte Operatorarbeitsplätze im Hubschrauber. Und auch hier sind die unbemannten Hubschrauber-Systeme auf dem Vormarsch. Anwendungsgebiete und Zukunftsperspektiven werden aus Einsatzsicht beleuchtet, die Industrie präsentiert die neuesten Entwicklungen.
- 29. Mai 2008
International Flight Safety Workshop and Conference
Unter der Schirmherrschaft der EASA, vertreten durch Direktor Dr.
Norbert Lohl, stellt Matt Zuccaro, Präsident der Helicopter Association International (HAI) seine Thesen zu mehr Flugsicherheit im Einsatz vor. Die EASA ergänzt die Vorstellungen aus europäischer Sicht. Unter dem Aspekt "Training Means Flight Safety" werden Schulungsmodelle von Bundeswehr und Bundespolizei sowie aus der Luftrettung und aus dem zivilen Bereich vorgestellt. Die Schweizer REGA und das Team DRF erläutern ihre Unfall-Datenbanksysteme. Mit der Vorstellung der neuesten Forschungsprogramme zur Pilotenassistenz, Flugführung und Instrumenten-Anflügen zu Kliniken endet die Konferenz.

Mehr Information und Anmeldung unter Konferenzen, www.ila-berlin.de

Wolfgang Rogall | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ila-berlin.de
http://www.messe-berlin.de

Weitere Berichte zu: Luftrettung Rotor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie