Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internet World Germany 2002

06.06.2002


Mehr als 32.500 Besucher zeugen vom ungebrochenen Interesse am Internet

Fünf Fachmessen schließen heute ihre Tore: Rund 32.500 Besucher bestätigen das große Interesse an Themen wie IT-Sicherheit, Mobile Business, Wireless Technologien, eBusiness, Content Management und eLearning. Durch die integrierte Veranstaltung der Internet World Germany und der Streaming Media Germany mit den Fachmessen Mobile World, Call Center Trends und ISPCON / ASPCON konnten die insgesamt 550 Aussteller den Besuchern einen umfassenden Marktausblick geben. Darüber hinaus informierten sich ca. 1.500 Teilnehmer im Rahmen der parallel laufenden Kongresse über aktuelle Trends und Technologien. Im nächsten Jahr finden die Veranstaltungen vom 24.-26. Juni wieder auf dem Berliner Messegelände statt.

Durch das neue Konzept des Veranstalters ComMunic - die Zusammenlegung aller fünf Messen - konnten in diesem Jahr zu 90 Prozent Fachbesucher begrüßt werden, die das ideale Umfeld für Geschäftskontakte bildeten. Die Qualität der Besucher ist merklich gestiegen. Eine Ausstellerumfrage an allen drei Messetagen bestätigte, dass die Quantität der Geschäftskontakte deutlich höher war und qualitativ besser als im letzten Jahr bewertet wurde. "Die Euphorie der Anfangszeit des Internet Business ist inzwischen unternehmerischem Kalkül und soliden Marktstrategien gewichen. Dies spiegelt auch die Messe sowohl auf Ausstellerseite als auch in der Besucherstruktur wider," sagt Michaela Voltenauer, Geschäftsführerin der ComMunic.

"Auf Grund der hohen Fachkompetenz der Besucher konnten wir eine Reihe von interessanten Kontakten knüpfen," schätzt Karin Dull, Marketing Manager bei AT & T, die Messe-Teilnahme ein. "Die dpa-infocom hat sich auch im derzeit schwierigen Marktumfeld bewusst für die Internet World entschieden. Wir sehen uns nach dem Verlauf der drei Messetage bestätigt. Durch eine Fülle substanzieller und viel versprechender Kunden- und Partnerkontakte konnten wir uns erfolgreich als führender Anbieter für aktuelle Inhalte für das offene Web und firmeninterne Netze präsentieren. Die Internet World ist für uns deshalb nach wie vor der richtige Messeplatz," bestätigt Meinolf Ellers, Managing Director dpa-infocom. "Für uns als Berliner Unternehmen hat es sich gelohnt, auf der Internet World 2002 auszustellen. Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, Präsenz zu zeigen und ein positives Signal zu setzen," resümiert Anja Frey, Geschäftsführerin blue orange. "Auch in diesem Jahr nutzte die Commerzbank wieder das Forum der Internet World, um ihre neusten Entwicklungen im Bereich Internet Banking vorzustellen. Besonders die neuen Portale für Privatkunden und den Mittelstand stießen auf großes Interesse der Besucher," schätzt die Commerzbank AG ihren Messeauftritt ein.

"Wir sind begeistert von der Internet World: Die Resonanz der Besucher und die Qualität sowie Quantität der Geschäftskontakte übertraf im Gegensatz zu anderen Messen alle unsere Erwartungen," stellt Wilfried Wortmann von EINSTEINet fest. Christian Schmitz, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Aktion Mensch, die ihre Initiative "Einfach für @alle" vorstellten, bestätigt: "Die drei Messe-Tage in Berlin ermöglichten uns vor allem qualitativ sehr hochwertige Gespräche mit Fachbesuchern. Die Internet World bot uns die ideale Möglichkeit, sowohl mit Anwendern als auch Unternehmen zu sprechen."

"Gerade für den Mittelstand ist die Internet World die B2B-Messe," schätzt Dr. Christian Fiebig, Leiter Kommunikation der Medienentwicklung Baden-Württemberg, die Teilnahme ein. "Die Internet World ist eine spannende Plattform, um den IT- und Medienstandort Baden-Württemberg vorzustellen." Die Besucher der Fachmessen kamen vor allem aus geschäftlichen Gründen nach Berlin. "Die Internet World bietet uns die optimale Plattform, unsere Produkte im E-Mail-Marketing-Bereich dem fachkundigen Publikum näher zu bringen. Das große Interesse bestätigt wieder einmal unsere Entscheidung, auf der Internet World auszustellen," sagt Yildirim Balci, Marketing Manager bei Falk eSolutions. Die Resonanz vor allem von Ausstellerseite zeigt eindeutig, dass sich die Veranstaltungen als B2B-Treffpunkt etablieren konnten.

Auch das Münchner Unternehmen 4D schätzt ein: "Die Anzahl der Fachbesucher an unserem Stand war erfreulich hoch, so dass wir unser direktes Messeziel in diesem Jahr bereits nach den ersten beiden Veranstaltungstagen erreicht haben," so Achim Peschke, Leiter Technischer Support. "Die Internet World ist ein voller Erfolg. Wir waren ständig mit potentiellen Kunden und Interessenten im Gespräch. Für Security Unternehmen ein Muss!" bestätigt Dr. Burkhard Wiegel, Geschäftsführer von bone labs.

Der Messe-Veranstalter ComMunic ist sehr zufrieden mit dem Verlauf aller Veranstaltungen. "Bereits jetzt liegen uns zahlreiche Reservierungen von Unternehmen für 2003 vor. Aus diesem Grund gehen wir von einer Steigerung der Ausstellerzahl von 15 Prozent aus," gibt Michaela Voltenauer einen Ausblick für das nächste Jahr.

Iris Lohmann | ots
Weitere Informationen:
http://www.euromarcom.com

Weitere Berichte zu: Fachmessen Geschäftskontakt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Feinstaub weckt schlafende Viren in der Lunge

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial

16.01.2017 | Messenachrichten

Nervenkrankheit ALS: Mehr als nur ein Motor-Problem im Gehirn?

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie