Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internet World Germany 2002

06.06.2002


Mehr als 32.500 Besucher zeugen vom ungebrochenen Interesse am Internet

Fünf Fachmessen schließen heute ihre Tore: Rund 32.500 Besucher bestätigen das große Interesse an Themen wie IT-Sicherheit, Mobile Business, Wireless Technologien, eBusiness, Content Management und eLearning. Durch die integrierte Veranstaltung der Internet World Germany und der Streaming Media Germany mit den Fachmessen Mobile World, Call Center Trends und ISPCON / ASPCON konnten die insgesamt 550 Aussteller den Besuchern einen umfassenden Marktausblick geben. Darüber hinaus informierten sich ca. 1.500 Teilnehmer im Rahmen der parallel laufenden Kongresse über aktuelle Trends und Technologien. Im nächsten Jahr finden die Veranstaltungen vom 24.-26. Juni wieder auf dem Berliner Messegelände statt.

Durch das neue Konzept des Veranstalters ComMunic - die Zusammenlegung aller fünf Messen - konnten in diesem Jahr zu 90 Prozent Fachbesucher begrüßt werden, die das ideale Umfeld für Geschäftskontakte bildeten. Die Qualität der Besucher ist merklich gestiegen. Eine Ausstellerumfrage an allen drei Messetagen bestätigte, dass die Quantität der Geschäftskontakte deutlich höher war und qualitativ besser als im letzten Jahr bewertet wurde. "Die Euphorie der Anfangszeit des Internet Business ist inzwischen unternehmerischem Kalkül und soliden Marktstrategien gewichen. Dies spiegelt auch die Messe sowohl auf Ausstellerseite als auch in der Besucherstruktur wider," sagt Michaela Voltenauer, Geschäftsführerin der ComMunic.

"Auf Grund der hohen Fachkompetenz der Besucher konnten wir eine Reihe von interessanten Kontakten knüpfen," schätzt Karin Dull, Marketing Manager bei AT & T, die Messe-Teilnahme ein. "Die dpa-infocom hat sich auch im derzeit schwierigen Marktumfeld bewusst für die Internet World entschieden. Wir sehen uns nach dem Verlauf der drei Messetage bestätigt. Durch eine Fülle substanzieller und viel versprechender Kunden- und Partnerkontakte konnten wir uns erfolgreich als führender Anbieter für aktuelle Inhalte für das offene Web und firmeninterne Netze präsentieren. Die Internet World ist für uns deshalb nach wie vor der richtige Messeplatz," bestätigt Meinolf Ellers, Managing Director dpa-infocom. "Für uns als Berliner Unternehmen hat es sich gelohnt, auf der Internet World 2002 auszustellen. Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, Präsenz zu zeigen und ein positives Signal zu setzen," resümiert Anja Frey, Geschäftsführerin blue orange. "Auch in diesem Jahr nutzte die Commerzbank wieder das Forum der Internet World, um ihre neusten Entwicklungen im Bereich Internet Banking vorzustellen. Besonders die neuen Portale für Privatkunden und den Mittelstand stießen auf großes Interesse der Besucher," schätzt die Commerzbank AG ihren Messeauftritt ein.

"Wir sind begeistert von der Internet World: Die Resonanz der Besucher und die Qualität sowie Quantität der Geschäftskontakte übertraf im Gegensatz zu anderen Messen alle unsere Erwartungen," stellt Wilfried Wortmann von EINSTEINet fest. Christian Schmitz, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Aktion Mensch, die ihre Initiative "Einfach für @alle" vorstellten, bestätigt: "Die drei Messe-Tage in Berlin ermöglichten uns vor allem qualitativ sehr hochwertige Gespräche mit Fachbesuchern. Die Internet World bot uns die ideale Möglichkeit, sowohl mit Anwendern als auch Unternehmen zu sprechen."

"Gerade für den Mittelstand ist die Internet World die B2B-Messe," schätzt Dr. Christian Fiebig, Leiter Kommunikation der Medienentwicklung Baden-Württemberg, die Teilnahme ein. "Die Internet World ist eine spannende Plattform, um den IT- und Medienstandort Baden-Württemberg vorzustellen." Die Besucher der Fachmessen kamen vor allem aus geschäftlichen Gründen nach Berlin. "Die Internet World bietet uns die optimale Plattform, unsere Produkte im E-Mail-Marketing-Bereich dem fachkundigen Publikum näher zu bringen. Das große Interesse bestätigt wieder einmal unsere Entscheidung, auf der Internet World auszustellen," sagt Yildirim Balci, Marketing Manager bei Falk eSolutions. Die Resonanz vor allem von Ausstellerseite zeigt eindeutig, dass sich die Veranstaltungen als B2B-Treffpunkt etablieren konnten.

Auch das Münchner Unternehmen 4D schätzt ein: "Die Anzahl der Fachbesucher an unserem Stand war erfreulich hoch, so dass wir unser direktes Messeziel in diesem Jahr bereits nach den ersten beiden Veranstaltungstagen erreicht haben," so Achim Peschke, Leiter Technischer Support. "Die Internet World ist ein voller Erfolg. Wir waren ständig mit potentiellen Kunden und Interessenten im Gespräch. Für Security Unternehmen ein Muss!" bestätigt Dr. Burkhard Wiegel, Geschäftsführer von bone labs.

Der Messe-Veranstalter ComMunic ist sehr zufrieden mit dem Verlauf aller Veranstaltungen. "Bereits jetzt liegen uns zahlreiche Reservierungen von Unternehmen für 2003 vor. Aus diesem Grund gehen wir von einer Steigerung der Ausstellerzahl von 15 Prozent aus," gibt Michaela Voltenauer einen Ausblick für das nächste Jahr.

Iris Lohmann | ots
Weitere Informationen:
http://www.euromarcom.com

Weitere Berichte zu: Fachmessen Geschäftskontakt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie