Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internet World Germany 2002

06.06.2002


Mehr als 32.500 Besucher zeugen vom ungebrochenen Interesse am Internet

Fünf Fachmessen schließen heute ihre Tore: Rund 32.500 Besucher bestätigen das große Interesse an Themen wie IT-Sicherheit, Mobile Business, Wireless Technologien, eBusiness, Content Management und eLearning. Durch die integrierte Veranstaltung der Internet World Germany und der Streaming Media Germany mit den Fachmessen Mobile World, Call Center Trends und ISPCON / ASPCON konnten die insgesamt 550 Aussteller den Besuchern einen umfassenden Marktausblick geben. Darüber hinaus informierten sich ca. 1.500 Teilnehmer im Rahmen der parallel laufenden Kongresse über aktuelle Trends und Technologien. Im nächsten Jahr finden die Veranstaltungen vom 24.-26. Juni wieder auf dem Berliner Messegelände statt.

Durch das neue Konzept des Veranstalters ComMunic - die Zusammenlegung aller fünf Messen - konnten in diesem Jahr zu 90 Prozent Fachbesucher begrüßt werden, die das ideale Umfeld für Geschäftskontakte bildeten. Die Qualität der Besucher ist merklich gestiegen. Eine Ausstellerumfrage an allen drei Messetagen bestätigte, dass die Quantität der Geschäftskontakte deutlich höher war und qualitativ besser als im letzten Jahr bewertet wurde. "Die Euphorie der Anfangszeit des Internet Business ist inzwischen unternehmerischem Kalkül und soliden Marktstrategien gewichen. Dies spiegelt auch die Messe sowohl auf Ausstellerseite als auch in der Besucherstruktur wider," sagt Michaela Voltenauer, Geschäftsführerin der ComMunic.

"Auf Grund der hohen Fachkompetenz der Besucher konnten wir eine Reihe von interessanten Kontakten knüpfen," schätzt Karin Dull, Marketing Manager bei AT & T, die Messe-Teilnahme ein. "Die dpa-infocom hat sich auch im derzeit schwierigen Marktumfeld bewusst für die Internet World entschieden. Wir sehen uns nach dem Verlauf der drei Messetage bestätigt. Durch eine Fülle substanzieller und viel versprechender Kunden- und Partnerkontakte konnten wir uns erfolgreich als führender Anbieter für aktuelle Inhalte für das offene Web und firmeninterne Netze präsentieren. Die Internet World ist für uns deshalb nach wie vor der richtige Messeplatz," bestätigt Meinolf Ellers, Managing Director dpa-infocom. "Für uns als Berliner Unternehmen hat es sich gelohnt, auf der Internet World 2002 auszustellen. Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, Präsenz zu zeigen und ein positives Signal zu setzen," resümiert Anja Frey, Geschäftsführerin blue orange. "Auch in diesem Jahr nutzte die Commerzbank wieder das Forum der Internet World, um ihre neusten Entwicklungen im Bereich Internet Banking vorzustellen. Besonders die neuen Portale für Privatkunden und den Mittelstand stießen auf großes Interesse der Besucher," schätzt die Commerzbank AG ihren Messeauftritt ein.

"Wir sind begeistert von der Internet World: Die Resonanz der Besucher und die Qualität sowie Quantität der Geschäftskontakte übertraf im Gegensatz zu anderen Messen alle unsere Erwartungen," stellt Wilfried Wortmann von EINSTEINet fest. Christian Schmitz, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Aktion Mensch, die ihre Initiative "Einfach für @alle" vorstellten, bestätigt: "Die drei Messe-Tage in Berlin ermöglichten uns vor allem qualitativ sehr hochwertige Gespräche mit Fachbesuchern. Die Internet World bot uns die ideale Möglichkeit, sowohl mit Anwendern als auch Unternehmen zu sprechen."

"Gerade für den Mittelstand ist die Internet World die B2B-Messe," schätzt Dr. Christian Fiebig, Leiter Kommunikation der Medienentwicklung Baden-Württemberg, die Teilnahme ein. "Die Internet World ist eine spannende Plattform, um den IT- und Medienstandort Baden-Württemberg vorzustellen." Die Besucher der Fachmessen kamen vor allem aus geschäftlichen Gründen nach Berlin. "Die Internet World bietet uns die optimale Plattform, unsere Produkte im E-Mail-Marketing-Bereich dem fachkundigen Publikum näher zu bringen. Das große Interesse bestätigt wieder einmal unsere Entscheidung, auf der Internet World auszustellen," sagt Yildirim Balci, Marketing Manager bei Falk eSolutions. Die Resonanz vor allem von Ausstellerseite zeigt eindeutig, dass sich die Veranstaltungen als B2B-Treffpunkt etablieren konnten.

Auch das Münchner Unternehmen 4D schätzt ein: "Die Anzahl der Fachbesucher an unserem Stand war erfreulich hoch, so dass wir unser direktes Messeziel in diesem Jahr bereits nach den ersten beiden Veranstaltungstagen erreicht haben," so Achim Peschke, Leiter Technischer Support. "Die Internet World ist ein voller Erfolg. Wir waren ständig mit potentiellen Kunden und Interessenten im Gespräch. Für Security Unternehmen ein Muss!" bestätigt Dr. Burkhard Wiegel, Geschäftsführer von bone labs.

Der Messe-Veranstalter ComMunic ist sehr zufrieden mit dem Verlauf aller Veranstaltungen. "Bereits jetzt liegen uns zahlreiche Reservierungen von Unternehmen für 2003 vor. Aus diesem Grund gehen wir von einer Steigerung der Ausstellerzahl von 15 Prozent aus," gibt Michaela Voltenauer einen Ausblick für das nächste Jahr.

Iris Lohmann | ots
Weitere Informationen:
http://www.euromarcom.com

Weitere Berichte zu: Fachmessen Geschäftskontakt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften