Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Qualität bei niedrigen Kosten - Weltweit erste Installationen des Somatom Emotion 16e/pj

06.10.2005


Siemens Medical Solutions hat die ersten Computertomographen (CT) des Typs Somatom Emotion 16 installiert. Erste klinische Bilder zeigen das umfassende Potenzial des neuen 16-Zeilen-CT von Siemens, der bei günstigen Kosten eine enorme klinische Leistungsfähigkeit verspricht.

Die ersten Systeme stehen in Deutschland am Israelitischen Krankenhaus, Hamburg, und am Klinikum Nürnberg Nord sowie in Belgien an der Clinic du Sud Luxembourg, Arlon, und in den USA an der Ohio State University, Columbus. Dass im Somatom Emotion 16 hohe Leistung mit einem attraktiven Preis-Leistungsangebot vereint ist, sehen auch die ersten Kunden so: „Endlich sind höchste Leistung und Kosteneffizienz in einem CT-System für die klinische Routine vereinigt. Der Somatom Emotion 16 gibt mir die Flexibilität, die ich brauche, um Routineuntersuchungen mit hervorragenden Ergebnissen durchzuführen, so dass ich eine schnelle, korrekte Diagnose stellen kann“, sagte Dr. med. Johann Steffens vom Israelitischen Krankenhaus in Hamburg. Er führt an dem neuen System unter anderem CT-Untersuchungen zur Darm- (virtuelle Koloskopie) und Lungenkrebsvorsorge sowie Untersuchungen der periphären Gefäße (Angiographien) durch. Dabei konnte er mit dem neuen System die Röntgendosis um bis zu 60 Prozent reduzieren. „Es ist erstaunlich, wie dosiseffizient der neue Somatom Emotion 16 ist. Für eine hoch auflösende Lungenuntersuchung benötigen wir im Vergleich zu unserem alten System nur noch ein Drittel der effektiven Dosis.“

„Der Somatom Emotion 16 verfügt über eine hervorragende Kombination aus hoch entwickelter klinischer Leistungsfähigkeit und niedrigen Lebenszykluskosten“, sagte auch Privatdozent Dr. Dr. Reinhard Loose, Leiter des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie am Klinikum Nürnberg Nord. In der 1400-Betten-Klinik werden am Somatom Emotion 16 vor allem Routineuntersuchungen des Kopfes, der Bauchorgane und des Skelettsystems sowie Notfalluntersuchungen durchgeführt. Bei letzteren ist eine schnelle und zuverlässige Diagnose besonders wichtig. „Der Somatom Emotion 16 ist ein hervorragendes neues System, das unsere Bedürfnisse hinsichtlich klinischer Anwendungen und Optimierung der Arbeitsabläufe voll erfüllt“, so Loose.

Der Somatom Emotion 16 einschließlich aller Komponenten beansprucht nur 18,5 Quadratmeter Fläche, da er als luftgekühltes System keine Kühlvorrichtung außerhalb der Gantry benötigt. Neben dem günstigen Anschaffungspreis tragen auch die – zu vergleichbaren Systemen – geringeren Raumkosten und die insgesamt niedrigen Lebenszykluskosten zur Wirtschaftlichkeit des Systems bei. Klinisch bietet der neue Scanner alle Vorteile eines modernen 16-Zeilers: Aufnahmen ohne Bewegungsartefakte dank kurzer Atemanhaltezeiten, hohe diagnostische Bildqualität aufgrund einer Kollimation von bis zu 0,6 Millimetern, eine maximale Gantry-Rotationsgeschwindigkeit von 0,5 Sekunden sowie ein umfangreiches Paket klinischer Applikationen. Mit einer Rekonstruktionsgeschwindigkeit von bis zu 16 Bildern pro Sekunde und der automatischen Rekonstruktion von axialen, sagittalen, koronalen und doppelt-obliquen Bildern ist mit dem Somatom Emotion 16 eine rasche Diagnose durchführbar.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 31 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2004 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,07 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,12 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,05 Mrd. €.

Anja Süssner | Pressereferat Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical.

Weitere Berichte zu: Somatom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Deutschlandweit erstes Gerät für hoch fokussierten Ultraschall bei Tremor und Parkinson
11.04.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Nuklearmedizinische Herzuntersuchungen – Neue Techniken, größere Präzision
09.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics