Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Schnelltest verbessert die Diagnose von Herzinfarkten

08.08.2005


Zeit spielt beim Herzinfarkt die wichtigste Rolle. Die Überlebenschancen von Herzinfarkt-Patienten sind umso höher, desto schneller der Infarkt diagnostiziert und damit behandelt wird. In verschiedenen Studien konnte gezeigt werden, dass der CE-zertifizierte Herzinfarkttest DIACORDON des Biotech-Unternehmens DIAGENCS einen Herzinfarkt wesentlich früher und spezifischer nachweisen kann als bisherige Herzmarker wie z. B. Troponin, Myoglobin oder Kreatinkinase. Durch die klare Überlegenheit wird sich GPBB als Goldstandard in der Frühdiagnostik etablieren.

DIAGENICS plant drei verschiedene Versionen des neuen Herzinfarkttests auf den Markt zu bringen. Die erste Form, ein ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) zur GPBB-Bestimmung im Labor, wird bereits über ein immer dichter werdendes Netz von Distributionspartnern in ganz Europa verkauft. In vielen Ländern außerhalb der EU laufen Studien, um auch dort die Marktzulassung zu erreichen. Insbesondere wird die Zulassung durch die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) erwartet. Parallel laufen auch in Deutschland (Mainz und Hamburg-Eppendorf) zusätzliche Studien mit dem DIACORDON ELISA, um weitere Erkenntnisse bei verschiedenen Patientengruppen zu gewinnen und damit den Test noch genauer zu machen.

In Zusammenarbeit mit der Firma Millenia Diagnostics Inc. in San Diego, USA, wird ein Point-of-Care-Test (POCT) als zweite Version der DIACORDON-Familie entwickelt. Durch den POCT wird es Notärzten möglich sein, innerhalb von nur 15 Minuten qualitativ zu bestimmen, ob ein Brustschmerz-Patient tatsächlich einen Herzinfarkt erlitten hat. So können so früh wie möglich angemessene lebensrettende Maßnahmen eingeleitet werden. Ein erster Prototyp ist bereits fertig und wird zurzeit in Hamburg-Eppendorf und schrittweise in weiteren Herzzentren evaluiert. Die marktreife Version wird im Herbst 2005 erwartet und zusammen mit dem ELISA auf dem Kongress der European Society of Cardiology in Stockholm vorgestellt.

Noch in der frühen Entwicklungsphase befindet sich ein DIACORDON-Analysegerät, das die GPBB-Konzentration mit Hilfe eines Hightech-Sensors auf Biochip-Basis ermitteln wird. In Kooperation mit der Firma eBiochip Systems GmbH in Itzehoe (Fraunhofer Institut) wird dieses Testsystem derzeit evaluiert. Das System soll in Kliniken als schnelle und genaue Analyseplattform für GPBB eingesetzt und bietet durch die Möglichkeit der digitalen Auswertung zahlreiche weitere Optionen wie z.B. die schnelle elektronische Übertragung von Daten zur Vorbereitung der weiteren Behandlung.

Nach der erfolgreichen Einführung der DIACORDON-Produktfamilie strebt DIAGENICS den Gang an eine der führenden Börsen an. DIAGENICS wird dabei eines der wenigen Biotech-Unternehmen sein, das als diesen Schritt als vollwertige Product Company mit einem etablierten Produkt geht.

| Bionity.com
Weitere Informationen:
http://www.diagenics.de/

Weitere Berichte zu: DIACORDON ELISA Herzinfarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik