Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universitätsklinikum Düsseldorf testet neues Medikament bei Nierentumoren

22.07.2005


Die Urologische Klinik des Universitätsklinikums Düsseldorf hat als zweites deutsches Zentrum und einziges in Nordrhein-Westfalen mit einer Studie beim fortgeschrittenen, nicht medikamentös vorbehandelten Nierenzellkarzinom begonnen. Dabei wird das neue, noch nicht zugelassene Medikament "Sorafenib" mit der bisherigen Standardbehandlung bei Auftreten von Metastasen, der Immuntherapie, verglichen. Die Ergebnisse einer weltweiten Phase III Studie waren ermutigend.

Das Nierenzellkarzinom ist weitgehend resistent gegen die üblichen Krebstherapien wie Chemo- oder Strahlentherapie. Auch unter der Immuntherapie ist der Anteil der Patienten, bei denen es zu einer Rückbildung der Erkrankung kommt, gering. Die Immuntherapie führt außerdem zu nicht unerheblichen Nebenwirkungen. Sorafenib gehört zu einer neuen Gruppe von Medikamenten die sich gegen spezifische Zielmoleküle des Tumors richten ("Targeted Therapy"). Es handelt sich dabei in der Regel um Proteine, die für bestimmte Funktionen wie z.B. das Wachstum der Tumorzelle entscheidend sind. Werden diese in ihrer Funktion gehemmt, können die Tumore nicht weiter wachsen bzw. es kommt zu deren Rückbildung. Sorafenib hemmt auch die Gefäßneubildung in Tumoren.

Bereits im Februar dieses Jahres wurde eine weltweite, placebokontrollierte Studie mit Sorafenib für die Aufnahme weiterer Patienten geschlossen. Über 120 Zentren in der ganzen Welt haben 905 Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom, bei denen es bereits zu einem Versagen der Immuntherapie gekommen war (Second Line Behandlung), in diese Studie eingebracht.

In der Urologie der Uniklinik Düsseldorf wurden neun Patienten behandelt. Die Ergebnisse waren deutlich positiv: Eine erste Zwischenauswertung zeigte gegenüber der Kontrollgruppe eine Verdopplung des progressionsfreien Überlebens. "Die Nebenwirkungen sind relativ gering, nicht zu vergleichen mit einer Chemo- bzw. Immuntherapie" sagt Priv. Doz. Dr. Marc Oliver Grimm, Principal Investigator für die Studie in Düsseldorf. Aufgrund der positiven Ergebnisse wurde diese Studie in Absprache mit den Arzneimittelzulassungsbehörden im Mai diesen Jahres "entblindet", so dass jetzt auch die Patienten aus der Kontrollgruppe Sorafenib erhalten können.

Die jetzt anlaufende Phase-II-Studie ist auch für Patienten offen, bei denen ein metastasiertes Nierenzellkarzinom vom klarzelligen Typ vorliegt und die bisher noch keine Vortherapie erhalten haben. Bis Mitte September sollen in 35 Zentren in Europa und den USA 160 Patienten eingeschlossen werden. Im UKD werden bereits die ersten Patienten behandelt.

Susanne Dopheide | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-duesseldorf.de/

Weitere Berichte zu: Immuntherapie Nierenzellkarzinom Sorafenib

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise