Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Forschungsgroßgerät an der BTU

02.07.2007
Uni Cottbus profiliert sich weiter auf dem Gebiet der Erforschung der Dauerhaftigkeit von Verbundwerkstoffen

Mit der Bewilligung der Mittel zur Errichtung eines Großklimaraumes im Bereich der Forschungs- und Materialprüfanstalt (FMPA) der Fakultät II verstärkt die BTU Cottbus ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich der Dauerhaftigkeit von Bauteilen aus Verbundbaustoffen. (s. hierzu auch Presseinformation MWFK Nr. 63/07, 29.06.07, "Noch besser Forschen und Lehren: Mehr als 1,7 Mio. Euro für Brandenburgs Hochschulen") "Diese Anlage stellt eine wesentliche Erweiterung der Prüfmöglichkeiten der FMPA an der Brandenburgischen Technischen Universität dar. Hiermit wird es den am Antrag beteiligten Lehrstühlen und Einrichtungen möglich sein, ihre Forschung und Entwicklungsarbeiten wesentlich zu beschleunigen", so der Leiter der FMPA, Prof. Dr. Lutz Wichter.

"Einen wesentlicher Anspruch der Öffentlichkeit an neue Produkte und Bauteile besteht in deren Zuverlässigkeit, auch unter wechselnden Klimaeinflüssen. Aus diesem Grunde haben sich verschiedene Einrichtungen der BTU, nämlich der federführende Lehrstuhl Stahl- und Holzbau, der Lehrstuhl Polymermaterialien, der Lehrstuhl Massivbau sowie die Glasprüfung Brandenburg zu einem gemeinsamen Antrag gefunden. Auch die Fachhochschule Lausitz plant erste Versuche im neuen Gerät. Dieser Großklimaraum ermöglicht es, Prüfkörper Temperaturen von -40°C bis 180°C auszusetzen. Im Bereich von 5°C - 95°C ist die Feuchte frei regelbar.

Für die Simulation von UV- und Sonnenlicht befinden sich im Raum spezielle Module. Die Prüfraumabmessungen von 3 m Breite, 3 m Höhe und 6 m Länge ermöglichen die Prüfung zusammenhängender Bauteile und Baugruppen. Es wird zusätzlich möglich sein, auf die Prüfkörper im Raum mechanische Lasten einwirken zu lassen. Der Nachweis von kompletten Bauteilen und Baugruppen unter den unterschiedlichsten Einsatzbedingungen soll die Zuverlässigkeit der Entwicklungen der beteiligten Einrichtungen unter Beweis stellen.

... mehr zu:
»BTU »Bauteil »FMPA »Prüfkörper

Die Inbetriebnahme des Gerätes ist für den Dezember dieses Jahres geplant. Zunächst sollen Großbildschirme für den Außeneinsatz untersucht werden. "Der Großklimaraum wird Untersuchungen zur Dauerhaftigkeit von Strukturverklebungen im Bauwesen erst möglich machen", freut sich Prof. Pasternak, Lehrstuhl für Stahl-und Holzbau. Selbstverständlich profitieren auch Studierende z.B. in ihren Masterarbeiten von der neuen Prüfeinrichtung.

Weitere Informationen: Tino Bretschneider, Lehrstuhl für Stahl- und Holzbau
Tel.: 0355/69-4862

Margit Anders | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Berichte zu: BTU Bauteil FMPA Prüfkörper

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide
20.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Metamaterial: Kettenhemd inspiriert Physiker
19.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise