Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Acker in den Bus: Umweltfreundliche Werkstoffe aus Kartoffeln und Zuckerrüben

08.02.2002



Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert Projekt zur Entwicklung von Busbauteilen aus nachwachsenden Rohstoffen mit 477.000 Euro

Umwelt- und gesundheitsbelastende Materialien im Fahr- und Flugzeugbau könnten zukünftig durch Produkte aus Pflanzenölen, Grünschnitt, Kartoffeln oder Zuckerrüben ersetzt werden. Ein Team unter Leitung der Ingenieurgemeinschaft für Landwirtschaft und Umwelt (IGLU) aus Göttingen entwickelt zurzeit ein Modellverfahren zur Herstellung eines Omnibus-Karosseriebauteils. "Wenn dieses Projekt erfolgreich verläuft, könnten neuartige Werkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen umweltbelastende Glasfasern und Kunststoffe ohne qualitative Einbußen ersetzen", betonte Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück. Praxistests sollen zeigen, dass das neue Material ähnlich widerstandsfähig wie herkömmliche Werkstoffe sei. "Wir erhoffen uns neben einer gleichbleibenden Qualität der Bauteile Energieeinsparungen bei der Produktion, gesundheitliche Entlastung bei der Herstellung sowie eine problemlose und umweltneutrale Entsorgung", sagte Brickwedde. Die DBU fördert das Projekt mit 477.000 Euro.

80 Prozent der glasfaserverstärkten Kunststoffe würden im Fahrzeugbau verwendet. Daher sei es einleuchtend, dass man die neuen Werkstoffe zunächst in diesem Industriezweig teste. Als Trägermaterial für Verkleidungselemente im Inneren von Fahrzeugen fänden sie bereits Anwendung. "Neu ist der Ansatz, die natürlichen Komponenten auch in technisch anspruchsvolleren Bereichen anzuwenden", sagte Brickwedde. Dazu zählten vor allem die außen gelegenen Elemente, die Witterung und physikalischen Belastungen besonders standhalten müssten. Zunächst solle das Bauelement, ein Stoßbügelteil als sichtbarer Teil der Busfront, in seiner Schlagfestigkeit und Einsatzfähigkeit optimiert werden. In einem anschließenden Praxistest werde dann untersucht, wie sich die Musterbauteile unter der Einwirkung von Feuchtigkeit, Kälte, Hitze, Streusalz und Schlagbelastungen verhalten. Ein Recycling-Konzept werde ebenfalls entwickelt - für die Zeit nach dem Gebrauch der Natur-Materialien.

Gemeinsam mit dem Faserinstitut Bremen, der Technischen Universität Braunschweig und mittelständischen Partnern aus Niedersachsen und Bayern wolle die IGLU beweisen, dass glasfaserverstärkte und damit umweltbelastende Kunststoffe ohne qualitative Einbußen ersetzbar sind. Die Preform Bio-Composites aus Feuchtwangen (Bayern) verarbeite dabei zunächst Faserfilze der AGRO-Dienst aus Huntlosen (Niedersachsen) mit einem Harzsystem auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Eine Firma aus Braunschweig (Niedersachsen) (Körber Kunststofftechnik (KKT)) stelle aus diesen das Karosseriebauteil her.

"Neben allen positiven Stoffeigenschaften hat diese Neuentwicklung jedoch nur eine Chance, wenn neben den technischen Details auch die Wirtschaftlichkeit überzeugt", hob Brickwedde hervor. Auf den ersten Blick sei das Naturprodukt zwar zunächst teurer als der zu ersetzende Kunststoff. In der Gesamtkalkulation höben sich jedoch die Preiseffekte gegenseitig auf: Das Preisniveau des Harzsystems aus nachwachsenden Rohstoffen sei mit dem herkömmlicher Harze vergleichbar. Naturfasern seien sogar erheblich günstiger als Glasfasern. Auch ihre Herstellung benötige nur ein Fünftel der Energie. Damit könne die Wirtschaftlichkeit der Werkstoffinnovation insgesamt positiv beurteilt werden. Für die überwiegend mittelständisch strukturierte Zulieferindustrie der Automobilbranche sei dies ein wichtiger Aspekt.

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:
Hans-Bernhard von Buttlar


Ingenieurgemeinschaft für Landwirtschaft und Umwelt (IGLU)
0551-54885-22
IGLU-hb@t-online.de

Franz-Georg Elpers | ots

Weitere Berichte zu: IGLU Kartoffel Kunststoff Rohstoff Zuckerrübe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Kunststoffstrang statt gefräster Facette: neue Methode zur Verbindung von Brillenglas und -fassung
28.04.2017 | Technische Hochschule Köln

nachricht Beton - gebaut für die Ewigkeit? Ressourceneinsparung mit Reyclingbeton
19.04.2017 | Hochschule Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie