Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekte der Oberflächen- und Plasmatechnologie überzeugten

30.10.2006
2003 ins Leben gerufen, wurde der Empa-Forschungspreis am 19.Oktober bereits zum vierten Mal verliehen. Die Übergabe erfolgte anlässlich des PhD-Symposiums, welches auch dieses Jahr die Doktorierenden im Rahmen ihrer Arbeit organisiert hatten.

Der Forschungsausschuss der Empa bewertete eine Reihe eingereichter Masterarbeiten, Dissertationen und Publikationen. Der Preis ging an die zwei Jungforscher Ruben Mäder und Enrico Körner und honorierte deren hervorragende Masterthesen.

Ruben Mäders Masterarbeit "Ultra-high vacuum scanning tunneling microscope (UHV-STM) and photoemission spectroscopy of the quasicrystalline d-AlNiCo two-fold surfaces" entstand an der Empa in Thun. Roland Widmer und Oliver Gröning von der Abteilung nanotech@surfaces waren seine wissenschaftlichen Betreuer. Die Frage, ob die Zustandsdichte der Valenzelektronen mit der quasikristallinen Topographie korreliert, löste Mäders Arbeit aus.

Er setzte als Analysenmethode die Tieftemperatur-Rastertunnel-Mikroskopie und -Spektroskopie (STM/STS) ein, da sich mit ihnen Oberflächen mit atomarer Auflösung untersuchen lassen. Die Korrelation zwischen lokaler Zustandsdichte und der aperiodischen Topographie konnte eindeutig nachgewiesen werden. Im Gegensatz zu früheren Photoemissionsexperimenten (makroskopische Skala) wurde die lokale Form der Zustandsdichte (Nanometerskala) als "stachelig" identifiziert.

... mehr zu:
»Faser »Gasphase »Schicht »Zustandsdichte

Bei Mittlung der STS-Messungen jedoch über eine grosse Oberfläche (10x10 nm2) ergeben sich analog zu den Photoemissionsexperimenten glatte Zustandsdichten. Mäders Arbeit ist ein Beispiel dafür, dass die Physik im Nanometerbereich der Ursprung für Phänomene in unserer makroskopischen Welt ist. Und sie zeigt, wie zentral STM/STS-Untersuchungen in Zukunft sein werden, um die Elektronenstruktur von Quasikristallen verstehen zu lernen. Ruben Mäder hat mit dieser Arbeit sein Studium in physikalischer Chemie an der Universität Bern erfolgreich abgeschlossen.

Enrico Körner verfasste seine Masterarbeit an der Empa St. Gallen in der Abteilung Funktionale Fasern und Textilien. Unter der Betreuung von Michael Keller hat er in der von Dirk Hegemann geleiteten Gruppe Plasmatechnologie an der "Beschichtung synthetischer Fasern aus der Gasphase mittels eines Radiofrequenzplasmas (RF) mit Hexamethyldisiloxan (HMDSO) und Charakterisierung der daraus resultierenden Fasereigenschaften" geforscht. Synthetische Fasern werden in der an der Empa St. Gallen aufgebauten kontinuierlichen Faserbeschichtungsanlage aus der Gasphase (CVD) im Plasma mit quarzähnlichen Schichten funktionalisiert.

HMDSO liegt unter Normaltemperatur und -druck flüssig vor und muss für den umweltfreundlichen und trocknen Plasmaprozess in die Gasphase gebracht werden. Diese Art der Faserfunktionalisierung wurde weltweit das erste Mal kontinuierlich durchgeführt. Durch die Beschichtung mit HMDSO lassen sich zwei gegensätzliche Eigenschaften erreichen: die Faser wird entweder hydrophob (Wasser abweisend) oder unter Zugabe von Sauerstoff hydrophil (mit Wasser benetzbar). Die nanometerdünne Schicht ist ausserdem kratzfest und semitransparent. Verwendung finden die funktionalisierten Fasern in technischen Textilien, besonders Medizinaltextilien, und in funktionalen Stoffen, beispielsweise für Komfort-Sportbekleidung.

Mit dieser Masterarbeit hat Enrico Körner sein Studium des Maschinenbaus mit Spezialisierung für Textil- und Konfektionstechnik erfolgreich an der Universität Dresden beendet.

Die beiden Hochschulabsolventen Mäder und Körner bleiben der Empaforschung vorerst noch treu, denn sie haben jetzt ihre Dissertationen in Angriff genommen.

Sabine Voser | idw
Weitere Informationen:
http://www.empa.ch
http://www.empa-akademie.ch

Weitere Berichte zu: Faser Gasphase Schicht Zustandsdichte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon
21.02.2018 | Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V.

nachricht Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?
20.02.2018 | Hohenstein Institute

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics