Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Lackierung für Formteile aus SMC

12.11.2001


Lackierung mit Hilfe von UV-Strahlen und Temperatur aushärten
Porosität von SMC-Teilen vermeiden, Ökoeffizienz verbessern


Wichtiger Schritt für zukunftsweisende UV-Technologie im Automobilbau
Weitreichendere Nutzbarkeit für SMC im Automobilbau geschaffen

Southfield, Michigan, USA. Unter der Bezeichnung DynaSealTM hat BASF Coatings in den USA eine neuartige Lackierung zur Beschichtung von faserverstärkten Kunststoffen entwickelt, die in dem speziellen Fall als sogenannte Sheet Mold Compound (SMC) zur Herstellung hochfester Formteile im Außenbereich von Fahrzeugen eingesetzt werden. Die neuartige Beschichtung wird zweifach gehärtet - in einer Kombination aus UV-Strahlen und Temperatur. Mit der Vermarktung dieses Produkts zunächst in den USA nutzt die BASF die guten Wachstumschancen für SMC in diesem Bereich. In Europa wird DynaSeal für die hier vorhandenen spezifischen Verfahren entwicklungstechnisch angepasst.

SMC-Materialien werden im Automobilbau vor allem wegen ihrer großen Widerstandsfähigkeit bei geringem Gewicht und der guten Formbarkeit zu komplexen Anbauteilen verwendet, zum Beispiel Heckklappen, Motorhauben und Kotflügel. Mit den konventionellen ausschließlich thermisch härtenden Beschichtungen, die zusätzlich in mehreren Prozessschritten aufgetragen werden mussten, ließen sich SMC-Materialien bisher jedoch nicht zufriedenstellend lackieren, da während der Aushärtung flüchtige Bestandteile aus dem Untergrund "ausgasen". Weil dieser Vorgang Störungen an der Oberfläche der Formteile verursacht und die Teile dadurch aufwendig nachgebessert werden müssen, war SMC für die Fertigung hochwertiger Fahrzeugaußenteile nur in beschränktem Umfang nutzbar.

"Das neue DynaSeal versiegelt die Oberfläche von SMC-Teilen und verhindert somit das ’Ausgasen’ ", erklärt Ray Nix, Vertriebs- und Serviceleiter Anbauteile im Geschäftsbereich Fahrzeuglacke der BASF Corporation. "Dies wird erreicht, indem man die Beschichtung zunächst mit UV-Strahlung und anschließend thermisch härtet. Das Ergebnis: Die Lackierung zeichnet sich durch gute Haftfestigkeit und Steinschlagbeständigkeit aus. Durch den Einsatz von UV-Strahlen wird die Oberfläche der SMC-Materialien versiegelt, bevor sie thermisch nachbehandelt werden. Der polymerisierte Lack-Film verhindert das "Ausgasen" von Substanzen aus den Teilen bei der anschließenden Aushärtung der Lackschichten." Nix weiter: "DynaSeal erhöht die Prozessfähigkeit von SMC-Materialien für die Automobilindustrie."

Mit DynaSeal beliefert die BASF zur Zeit das Werk des US-Automobilzulieferers Meridian Automotive Systems in Kansas City. An diesem Standort werden täglich mehr als 700 aus SMC gefertigte Kotflügel für das benachbarte Montagewerk der Ford Corporation gefertigt und mit dem neuartigen Verfahren beschichtet. Eingesetzt werden die Kotflügel anschließend zur Herstellung von Kleinlastwagen, sogenannter Pick-ups. Dabei zeigte sich, dass DynaSeal nicht nur Probleme im Zusammenhang mit Porosität löst, sondern auch einen Beitrag zur Verbesserung der Ökoeffizienz leistet: Vor der Einführung des neuen Produkts wurde bei Meridian für die Lackierung von Kotflügeln aus SMC-Materialien eine "In-mold"-Beschichtung eingesetzt, die in einer Schichtdicke von ca. 130 µm aufgebracht wurde. Bei DynaSeal liegt die erforderliche Schichtdicke bei lediglich etwa 25 µm, was zu einer Einsparung von Lackmaterialien von bis zu 80 Prozent führt.

BASF: Bei Coatings international führend

Die BASF Coatings AG inklusive ihrer Beteiligungsgesellschaften sowie alle Coatings-Aktivitäten der weltweit vertretenen BASF-Gruppengesellschaften zählen zum international tätigen Unternehmensbereich Coatings der BASF-Gruppe. In diesem Unternehmensbereich erzielte die BASF 2000 mit etwa 10.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro. BASF ist in diesem Arbeitsgebiet weltweit hervorragend positioniert und verfügt über eine starke Marktstellung in Europa, Nord- und Südamerika sowie der Region Asien/Pazifik, unter anderem mit eigenen Gesellschaften in Australien, China, Indien, Japan und den Philippinen. Im Bereich Coatings entwickelt, produziert und vermarktet die BASF ein hochwertiges Systemsortiment innovativer Fahrzeug-, Autoreparatur- und Industrielacke mit den entsprechenden Beschichtungsverfahren. Ökoeffiziente Pulverlacke, Wasser- und High-Solid- sowie strahlenhärtende Lacke spielen dabei eine besondere Rolle. In Brasilien nimmt das Unternehmen mit dem seit Jahren erfolgreichen Geschäft mit.

Dr. Michael Golek  | Pressemitteilungen

Weitere Berichte zu: BASF Beschichtung Coating DynaSeal Formteil Lackierung SMC SMC-Material

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Beschichtung lässt Muscheln abrutschen
18.08.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht PKW-Verglasung aus Plastik?
15.08.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neues Verfahren zur Inprozesskontrolle in der Warmumformung

18.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Auf dem Weg zu künstlichem Gewebe- und Organersatz aus dem 3D-Drucker

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten