Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

New Corrosion-resistant Polymers Developed to Replace Chromates

04.08.2004


A new group of non-toxic, corrosion-resistant polymers developed by University of Rhode Island scientist Sze Yang will likely put a smile on the face of Erin Brockovich.



The polymers are designed as a replacement for chromates in paints and other coating systems. Chromates have been used commercially to protect metal from corrosion for 50 years but have recently been declared hazardous. Brockovich’s efforts to demonstrate that they caused widespread health problems in Hinckley, Cal. was made into the Academy Award-winning movie Erin Brockovich in 2000 starring Julia Roberts.

... mehr zu:
»Chromates »They


"There is now a worldwide push on to remove chromates because they are carcinogens," said Yang, a professor of chemistry and one of URI’s most prolific inventors. "Its use is gradually decreasing as replacements are found."

The new product is a two-strand, conducting polymer that can emulate the most important functions of chromates. Rather than serve as a barrier coating, which are ineffective when damaged by scratches, chromates and the new URI polymers inhibit the process of corrosion and are "self-healing." They promote the formation of a protective layer and therefore can resist scratch damage, pinholes, pitting, and stress cracking corrosion.

"Typical polymers are insulators, but conducting polymers allow electrons to move along the polymer chain," explained Yang, who collaborated on the research with Richard Brown, a URI professor of chemical engineering. "This ability to give and take electrons is essentially the same as what chromates do -- interrupt the electro-chemical process of corrosion formation."

Unlike other efforts to develop single-strand, corrosion-resistant conducting polymers, this low-cost polymer has a second strand that provides space for a variety of modifications to its physical structure, making it more malleable and adaptable for many application processes, including spraying, dipping or spin coating.

Major potential markets include coating of aluminum alloys for aircraft, aluminum and steel for the automotive industry, and concrete-reinforcing bars for bridges, highways and buildings. The polymers are effective as a low-cost, minor additive to paint, and can be soluble in commercial paint solvents and used in water-based epoxies. It also is effective for surface treatments, steel coil coating, and as a corrosion resistant primer under other resin-coating systems.

Corrosion is a chemical process that causes rust and the deterioration of metals and other materials. "We can usually see rust easily, but the bigger problem is the dangerous weakening effects of corrosion that we can’t see," Yang said.

In addition to their anti-corrosive properties, the new polymers are also effective as a coating to prevent the buildup of electrostatic charges. They can be used in a wide variety of ways, from surgical wards and computer chip "clean rooms" where static can interfere with operations and production, to applications on rugs, electrical appliances and many other products that naturally become charged with static electricity. They can be especially useful in operations where combustible materials are in use, as discharges of static in these circumstances can be a significant hazard.

Yang and Brown have been issued two patents and have four others pending on various versions of the new conducting polymers. Laboratory studies have been completed on the polymer syntheses, on some test coating formulations, and corrosion tests of coatings on aluminum and steel. With the research complete, the co-inventors are now seeking collaborators to commercialize the polymers.

| newswise
Weitere Informationen:
http://www.uri.edu

Weitere Berichte zu: Chromates They

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Beschichtung lässt Muscheln abrutschen
18.08.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht PKW-Verglasung aus Plastik?
15.08.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie