Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues BASF-Patent: Methansulfonsäure bringt Gold aufs Aluminium

02.08.2004


Schnelleres Färbeverfahren für Aluminium: lichtechte Goldtöne. Wachsdispersionen: Korrosionsschutz ohne Vorbehandlung. Wassermischbare Wärmeträgerflüssigkeiten: die sichere Alternative zu Mineralölen. BASF auf der Aluminiummesse in Essen: Halle 4, Stand C 07.


Methansulfonsäure bringt Gold aufs Aluminium


Wassermischbare Wärmeträgerflüssigkeiten



Schnelleres Färbeverfahren für Aluminium: Lichtechte Goldtöne



Die BASF hat das Färben von Aluminium in methansulfonsauren Bädern zum Patent angemeldet (WO 2002/04717). Es handelt sich um ein innovatives Verfahren, um Aluminiumoberflächen mit einem echten Goldton einzufärben.

Um mit herkömmlichen Technologien Aluminium eine goldfarbige Oberfläche zu geben, wird das Metall zuerst eloxiert und danach eingefärbt. Zum Einfärben verwendet man häufig Farbstoffe, doch insbesondere im Bereich "Gold" sind deren Möglichkeiten begrenzt. Der Farbeindruck tendiert oft zu Gelb- oder Brauntönen und die Lichtbeständigkeit der verwendeten Farbstoffe lässt zu wünschen übrig. „Wesentlich bessere Ergebnisse erzielt man, wenn statt der Farbstoffe Bäder auf Basis unserer hochreinen Methansulfonsäure eingesetzt werden“, erklärt Dr. Helmut Witteler, Leiter der Entwicklung und Anwendungstechnik für Oberflächentechnik bei der BASF. „Damit werden anstelle von Farbstoffen fein verteilte Metalle in der Eloxalschicht abgelagert. Das Resultat ist ein echter Goldton mit hervorragender Lichtechtheit,“ erklärt der Chemiker Dr. Witteler weiter. „Die Ablagerungen sind beim Einsatz der Methansulfonsäure besonders gleichmäßig und nicht von der Platzierung des Werkstücks im Bad abhängig.“ So kann der Aluminiumverarbeiter nach dem von BASF patentierten Verfahren vor allem bei Goldtönen eine besonders gleichmäßige Färbung selbst kompliziert geformter Objekte erreichen. Außerdem läuft das Färben mit Methansulfonsäure im Vergleich zu anderen Verfahren um bis zu 50 % schneller ab.

Methansulfonsäure wird von der BASF weltweit unter dem Markennamen Lutropur® MSA in unterschiedlichen Qualitäten bis hin zur hochreinen Elektronik-Qualität angeboten. Methansulfonsäure ist leicht biologisch abbaubar. Sie eignet sich für alle Prozesse in der Metallveredlung, bei denen Säuren eingesetzt werden. Im Vergleich zum Einsatz von Schwefelsäure oder handelsüblicher Methansulfonsäure geringerer Reinheit können Schlämme aus Zinn-, Silber- und Kupferverbindungen vermieden werden - dies spart Kosten und Energie. Die BASF produziert und vertreibt Lutropur® MSA auch als Basissäure für galvanische Bäder. So kommt Methansulfonsäure beispielsweise in der Weißblechherstellung und in der Leiterplattenverzinnung zum Einsatz. Die BASF arbeitet mit mehreren Unternehmen aus der Oberflächentechnikbranche eng zusammen. Dr. Witteler lädt zu Kooperationen ein: „Die BASF sucht weitere industrielle Partner für Verfahrensentwicklungen zur Metalloberflächen-Behandlung mit Methansulfonsäure.“

Wachsdispersionen - transparenter Korrosionsschutz ohne Vorbehandlung

Zum Versiegeln von Aluminium- und weiteren Metall-Oberflächen bietet die BASF VOC-freie Wachsdispersionen unter dem Markennamen Lugalvan® an. Sie werden wegen des guten Korrosionsschutzes als transparente oder pigmentierte Beschichtungen auf korrosionsbeanspruchten Teilen eingesetzt. Lugalvan®-Wachsdispersionen können mit oder ohne Vorbehandlung des Metalls eingesetzt werden. Lugalvan® eignet sich gut zum anschließenden Überlackieren mit konventionellen Lacken. Bei der Veredlung von Aluminium sind die BASF-Wachsdis-persionen eine ökologisch sinnvolle Alternative zur Chromsäure-Passivierung.

Wassermischbare Wärmeträgerflüssigkeiten – die sichere Alternative zu Mineralölen

Als Alternative zu herkömmlichen Wärmeträgerflüssigkeiten bietet die BASF die wassermischbaren Lutron®-Marken an. Aus der unbegrenzten Mischbarkeit mit Wasser und dem im Vergleich zu Wärmeträgerflüssigkeiten auf Mineralölbasis wesentlich höheren Flammpunkt ergeben sich für den Anwender große Vorteile bezüglich Sicherheit und Handhabung. Alle Lutron®-Marken können nach der Anwendung mit Wasser abgespült und destillativ recycliert werden. Der Einsatz von Tensiden entfällt und der Verbrauch an Wärmeträgerflüssigkeit und Wasser wird verringert. Lutron® wird beispielsweise beim Herstellen von Elektronik-Platinen eingesetzt. Dabei schwimmt es auf dem flüssigen Metall-Lot und schützt es vor Sauerstoffeinwirkung. Das Wärmeträgerfluid weist in dieser Anwendung eine thermische Beständigkeit von bis zu 250°C auf.

BASF erstmals auf der Aluminiummesse

Die BASF präsentiert ihr Leistungsspektrum für die Oberflächentechnik erstmals auf der Messe "ALUMINIUM 2004", 22. - 24. September, in Essen. BASF-Ansprechpartner findet man in Halle 4 auf dem Stand C 07.

Veredlungschemikalien der BASF

Die Produktpalette der BASF-Geschäftseinheit „Veredlungschemikalien für Wasch- und Reinigungsmittel sowie Formulierer“ umfasst wasserlösliche Polymere für Waschmittel und technische Anwendungen, Additive für Waschmittel wie zum Beispiel Farbübertragungsinhibitoren, nichtionische Tenside, Polyalkylenglykole, Emulgatoren, Schaumdämpfer, Komplexbildner, Polyethylenwachse, Montanwachse und Wachsemulsionen, Chemikalien für die Oberflächentechnik, Biozide, Dispergiermittel sowie Korrosionsinhibitoren. Bei diesen Produkten zählen wir weltweit zu den führenden Herstellern.

| BASF
Weitere Informationen:
http://www.basf.de/detergents-formulators.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Kampf dem Plastik mit Verpackungen aus Seetang
15.12.2017 | Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinemann

nachricht Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung
14.12.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik