Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flüssigholz erobert die Extrusion - Lippenstifthüllen in der Entwicklung

22.04.2004


Nicht nur im Spritzguss, sondern auch in der Extrusion sollen Lignincompounds in Zukunft verarbeitet werden können. Die Gehr Kunststoffwerk GmbH & Co KG will dem Arboform genannten Material damit neue Anwendungsmöglichkeiten erschließen. Mit Unterstützung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) sollen Profilhalbzeuge hergestellt und zu Kosmetik- und Schreibstiften verarbeitet werden.



Wenngleich Holz bei Weitem der wichtigste nachwachsende Rohstoff ist, setzen seine Eigenschaften dem Einsatz gewisse Grenzen. Mit so genanntem Holzersatz aus Holzreststoffen gelang es in den letzten Jahren, neue Anwendungsgebiete zu erschließen. Eines dieser kunststoffähnlichen Materialien ist Arboform, das im Wesentlichen aus Lignin und Naturfasern besteht. Mit Additiven vermischt, lässt sich damit ein Granulat herstellen, das wie ein herkömmlicher Kunststoff thermoplastisch verarbeitbar ist. Von den gängigen Formungsverfahren aus der Kunststoffindustrie kann bisher jedoch nur der Spritzguss auf diesen Biowerkstoff angewandt werden. Die Extrusion zu Halbzeugen ließ sich noch nicht praktizieren.

... mehr zu:
»Arboform »Extrusion »Rohstoff »Spritzguss


Daran will die Gehr Kunststoffwerk GmbH + Co KG zusammen mit dem Fraunhofer Institut für Chemische Technologie und der Tecnaro GmbH jetzt etwas ändern. Gelänge es, Arboform über die Extrusion zu Halbzeugen zu verarbeiten, ließe sich das Material erheblich vielfältiger nutzen. Denn während über den Spritzguss nur fertige, nicht mehr bearbeitbare Werkstücke herstellbar sind, werden über die Extrusion Halbzeuge geformt. Sie können im Anschluss ganz nach Wunsch zu den verschiedensten Produkten weiterverarbeitet werden.

Ziel ist es daher, Materialien, Werkzeuge und Technologien für die Extrusion von Arboform zu entwickeln. Anpassungen sind von beiden Seiten notwendig: Granulat und Verarbeitungsmaschinen müssen erst aufeinander abgestimmt werden. Nicht nur das Fließverhalten, sondern auch die Feuchtigkeit des nachwachsenden Rohstoffs stellen dabei eine Herausforderung dar.

Als Prototypen haben sich die Wissenschaftler mit Schreib- und Kosmetikstiften ganz typische Anwendungen herausgesucht. Laufen die Arbeiten wie geplant, soll es im Frühjahr 2006 Arboformstifte geben, die Kunststoffstiften oder hochwertigen Holzstiften in nichts nachstehen. Es bleibt zu hoffen, dass der Weg in die industrielle Umsetzung dann nicht mehr weit ist. Denn die Umwelt profitiert von der breiten Nutzung des Holzreststoffs in jedem Fall: während hochwertige Bleistifte heute aus importiertem Zedernholz hergestellt werden, kommen für Kosmetikstifte bisher nur klassische Polymere zum Einsatz.

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1, 18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0, Fax: -102
e-Mail: info@fnr.de

Dr. Torsten Gabriel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fnr.de

Weitere Berichte zu: Arboform Extrusion Rohstoff Spritzguss

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Smart und bequem: Neue Textilien für High-Tech-Kleidung, made in Bayreuth
14.02.2018 | Universität Bayreuth

nachricht Super-Werkstoffe für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtbranche
12.02.2018 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics