Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flüssigholz erobert die Extrusion - Lippenstifthüllen in der Entwicklung

22.04.2004


Nicht nur im Spritzguss, sondern auch in der Extrusion sollen Lignincompounds in Zukunft verarbeitet werden können. Die Gehr Kunststoffwerk GmbH & Co KG will dem Arboform genannten Material damit neue Anwendungsmöglichkeiten erschließen. Mit Unterstützung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) sollen Profilhalbzeuge hergestellt und zu Kosmetik- und Schreibstiften verarbeitet werden.



Wenngleich Holz bei Weitem der wichtigste nachwachsende Rohstoff ist, setzen seine Eigenschaften dem Einsatz gewisse Grenzen. Mit so genanntem Holzersatz aus Holzreststoffen gelang es in den letzten Jahren, neue Anwendungsgebiete zu erschließen. Eines dieser kunststoffähnlichen Materialien ist Arboform, das im Wesentlichen aus Lignin und Naturfasern besteht. Mit Additiven vermischt, lässt sich damit ein Granulat herstellen, das wie ein herkömmlicher Kunststoff thermoplastisch verarbeitbar ist. Von den gängigen Formungsverfahren aus der Kunststoffindustrie kann bisher jedoch nur der Spritzguss auf diesen Biowerkstoff angewandt werden. Die Extrusion zu Halbzeugen ließ sich noch nicht praktizieren.

... mehr zu:
»Arboform »Extrusion »Rohstoff »Spritzguss


Daran will die Gehr Kunststoffwerk GmbH + Co KG zusammen mit dem Fraunhofer Institut für Chemische Technologie und der Tecnaro GmbH jetzt etwas ändern. Gelänge es, Arboform über die Extrusion zu Halbzeugen zu verarbeiten, ließe sich das Material erheblich vielfältiger nutzen. Denn während über den Spritzguss nur fertige, nicht mehr bearbeitbare Werkstücke herstellbar sind, werden über die Extrusion Halbzeuge geformt. Sie können im Anschluss ganz nach Wunsch zu den verschiedensten Produkten weiterverarbeitet werden.

Ziel ist es daher, Materialien, Werkzeuge und Technologien für die Extrusion von Arboform zu entwickeln. Anpassungen sind von beiden Seiten notwendig: Granulat und Verarbeitungsmaschinen müssen erst aufeinander abgestimmt werden. Nicht nur das Fließverhalten, sondern auch die Feuchtigkeit des nachwachsenden Rohstoffs stellen dabei eine Herausforderung dar.

Als Prototypen haben sich die Wissenschaftler mit Schreib- und Kosmetikstiften ganz typische Anwendungen herausgesucht. Laufen die Arbeiten wie geplant, soll es im Frühjahr 2006 Arboformstifte geben, die Kunststoffstiften oder hochwertigen Holzstiften in nichts nachstehen. Es bleibt zu hoffen, dass der Weg in die industrielle Umsetzung dann nicht mehr weit ist. Denn die Umwelt profitiert von der breiten Nutzung des Holzreststoffs in jedem Fall: während hochwertige Bleistifte heute aus importiertem Zedernholz hergestellt werden, kommen für Kosmetikstifte bisher nur klassische Polymere zum Einsatz.

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1, 18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0, Fax: -102
e-Mail: info@fnr.de

Dr. Torsten Gabriel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fnr.de

Weitere Berichte zu: Arboform Extrusion Rohstoff Spritzguss

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Metamaterial: Kettenhemd inspiriert Physiker
19.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Additiv gefertigte Verklammerungsstrukturen verbessern Schichthaftung und Anbindung
19.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie