Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Faserverstärkte Polymere mit geringerem Gewicht

18.06.2003


Die EU hat im Rahmen ihrer aktiven Unterstützung für die Ziele des Welt-Umweltgipfels von Rio und die dort formulierten Grundsätze für ein nachhaltiges Wachstum zahlreiche Projekte gefördert, deren Ziel die Umsetzung dieser Philosophien ist. In einem dieser Projekte ging die EU auf die Notwendigkeit zur Schaffung neuer Polymer-Verbundwerkstoffe ein, die eine ähnlich hohe Festigkeit wie heutige Werkstoffe haben, aber deutlich leichter sind.

... mehr zu:
»Bindung »Festigkeit »Polymer »Young-Moduls

Faserverstärkte Polymere setzen sich aus mindestens zwei verschiedenen Polymeren zusammen, von denen das eine für die Festigkeit, das andere dagegen für bestimmte mechanische Eigenschaften wie Elastizität oder Flexibilität sorgt. Durch eine solche Kombination lassen sich die naturgemäßen Schwächen des einen Polymers durch die Stärken des anderen kompensieren. So entstehen neue Materialien, die im Vergleich zu den heute üblichen Werkstoffen eine ebenso große oder größere Festigkeit, aber ein geringeres Gewicht aufweisen.

Eine erfolgreiche chemische Bindung von Verbundpolymeren ist abhängig von verschiedenen Systemen zum Testen der aktiven Oberflächen-Bindungseigenschaften wie etwa der kovalenten Bindung und der fehlerabhängigen Kriterien. Neben den beiden zu verbindenden Polymeren muss auch das für ihre Bindung verwendete Harz starke Adhäsionseigenschaften aufweisen. Dies erfordert weitere Tests, weshalb in diesem Projekt das neue, empfindliche Atomkraft-Mikroskopie-Tool zur Bestimmung des Young-Moduls an den Verbundpolymer-Grenzflächen verwendet wurde.


Bislang wurden in verschiedenen Laboratorien, in denen jeweils unterschiedliche Testverfahren angewandt wurden, mehrere gute Ergebnisse erzielt. Daneben bestätigten sich in mehreren Beispielen die Ergebnisse für die Adhäsionskraft eines vorgegebenen Faser-Matrixsystems, und diese Daten sind von einem Laboratorium zu einem anderen vergleichbar.

Das Zwischenphasen-Netzwerk verfügt über verschiedene Einrichtungen zur Behandlung von Grenzflächenproblemen bei Verbundwerkstoffen, während die Ergebnisse aus der Messung des Young-Moduls für künftige, verbesserte Simulationen genutzt werden können. Mit den übrigen Aktivitäten, in denen es um Fragen der Datenreduktion geht, werden die Probleme behandelt, die sich aus nichtlinearem, elasto-plastischem und/oder elastischem/flexiblem Materialverhalten ergeben. Im weiteren Verlauf der Forschung wird allerdings noch auf Bindungsfehler und reversible Bindungen einzugehen sein. Zu den künftigen Zielen dieses Projekts zum Thema "Verstärkte Verbundpolymerwerkstoffe" gehört die experimentelle Untersuchung der Zusammenhänge der Material- und Zugbeanspruchungs-Verhältnisse zwischen den Harzen und den Verbundwerkstoffen.

Die Ergebnisse aus diesen zusätzlichen Daten werden den Wissenschaftlern ausreichende Informationen liefern, um ihr Verständnis der allgemeinen Kompatibilitätsverhältnisse bei beanspruchten Verbundwerkstoff-Strukturen sowie ihre Datenreduktionsanalyse zu verbessern. Die bis jetzt erzielten Ergebnisse haben zu einem Gemeinschaftsprojekt zur foto-elastischen Bestimmung von Matrix und Grenzfläche zwischen dem MMSC und US geführt; die Firma Twaron BV steht mit dem MMSC, IPF und Calipso BV in Verhandlungen über eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit.



Institut für Polymerforschung Dresden
Physikalische Kunststoffcharakterisierung
6 Hohe Strasse, 01069 Dresden Germany
Dr. Edith Maeder
Tel: +49-35-14658305
Fax: +49-35-14658284
Email: emaeder@argos.ipfdd.de

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.ipfdd.de

Weitere Berichte zu: Bindung Festigkeit Polymer Young-Moduls

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Kampf dem Plastik mit Verpackungen aus Seetang
15.12.2017 | Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinemann

nachricht Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung
14.12.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik