Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit PUR-Gießharz auf dem Boden der Tatsachen

23.07.2002


Im Rahmen eines von der Stadt Caen durchgeführten Wettbewerbs erhielt die Agentur Zen+dCo den Zuschlag die Szenographie der beiden neuen Ausstellungsbereiche "Le monde à l’heure de la guerre froide" (die Welt zur Zeit des Kalten Krieges) und "Des mondes pour la paix" (Welten für den Frieden) im Memorial Caen neu zu gestalten. Gegründet von Zette Cazalas verfügt diese Agentur über eine mehr als 15-jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Szenographie und Museographie.

Der Bauherr wünschte, dass sich die Architektur an der szenographischen Konzeption orientieren sollte. "Das 3.000 m2 große Gebäude, das die museographischen Ausstellungsbereiche des Kalten Kriegs und des Frieden beherbergt, sollte um die Szenographie herum gestaltet und ausgeführt werden", erklärt der Projektleiter Jesus Pacheco, Architekt bei Zen+dCo.

Im Bereich "Die Welt zur Zeit des Kalten Krieges" auf einer 800 m2 großen Ausstellungsfläche sieht sich der Besucher mit einer Vielzahl eindrucksvoller Bilder konfrontiert: eine völlig neuartige Projektion von realen Atomversuchen auf einer 360°-Rundleinwand, aufgehängte Segmente der Berliner Mauer, die im Raum zu schwimmen scheinen, normale Alltagsobjekte aus der Zeit des Kalten Krieges, die aus einem in 7 Meter Höhe umgekehrt aufgehängten Trabant (für den Ostblock) und Lincoln (für den Westen) quasi "herausfließen", eine russische Mig 21, auf der der Besucher entlang geht und der Kopf einer Rakete von der Albion-Ebene, die die Waffen des Schreckens symbolisieren.

Der Polyurethan-Fußboden, ein echtes Kunstwerk, komponiert aus leuchtenden Farbflecken, wirkt wie eine Art Echo zur unheilvollen Berliner Mauer, geschmückt mit Tausenden von Farbfragmenten, als ob sie die Farblosigkeit und Düsterkeit dieser Zeit beschwören wollte. Für den Fußboden "wollten wir einen stufenweisen Übergang vom Schatten zum Licht schaffen und so dem museographischen Crescendo der Konfrontation der beiden ideologischen Blöcke bis zum Fall der Berliner Mauer folgen, die in unserer Szenographie letztlich wegfliegt", erklärt Zette Cazalas. Gestaltet aus dunklen Flecken am Eingang des Ausstellungsbereichs mit nur einigen roten Einstreuungen, die sich nach und nach vergrößern, wobei auch gelbe Töne sichtbar werden, dann andere immer lebhaftere Farben.

Der Fußboden spiegelt diese Entwicklung wieder: das Grau in Grau, in das sich immer leuchtendere, immer größere Farbflecken mischen, bis hin zum Finale, einer wahren Explosion der Freude (Mauerfall).

Zen+dCo wählte eine nahtlos gegossene PUR-Bodenbeschichtung der Firma Boulenger aus Paris. Hierbei handelt es sich um eine Beschichtung der Marke NUANSOL auf Basis der Polyurethan-Rohstoffe Desmodur®/ Desmophen® der Bayer AG. Diese Bodenbeschichtung ist in einer breiten Farbpalette herstellbar und ist durch ihre Dicke von 4 mm für alle Innenräume eignet, denen man eine einzigartige, farbige Optik verleihen möchte.

Bei den Farben lässt man der Improvisation vor Ort Raum, jedoch unter Beibehaltung einer ursprünglich vorgesehenen Größe der Flecken, da die Farben im Voraus formuliert werden. Dieses Kunstwerk kann seit der Eröffnung des Museums im April 2002 begangen werden. Die Aufbringung der Polyurethan-Beschichtung erfolgt durch Zette Cazalas und Jesus Pacheco.

Zen+dCo hatte bereits für eine Ausstellung in Chartres einen PUR-Gießharzbelag verlegt. Für das Memorial Caen war der Wunsch, Farbeffekte mit elastischen Materialien zu kombinieren, ausschlaggebend für diese Wahl. Diese Farbmischungen mit Zufallseffekt verleihen der durchgehenden, völlig planen Oberfläche einen gewollt plastischen Effekt.

Dieses moderne Material bietet darüber hinaus eine bessere Schalldämmung gegenüber bisher üblichen Bodenbeschichtungen, bewahrt seine Elastizität und bietet so dem Besucher ein angenehmes Gehgefühl.

BayNews - Team | BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayerlackrohstoffe.de/

Weitere Berichte zu: Szenographie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Forscherin entwickelt elektronische Textilstruktur für Medizinprodukte
17.02.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Untergrund beeinflusst Halbleiter-Monolagen
16.02.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie