Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit PUR-Gießharz auf dem Boden der Tatsachen

23.07.2002


Im Rahmen eines von der Stadt Caen durchgeführten Wettbewerbs erhielt die Agentur Zen+dCo den Zuschlag die Szenographie der beiden neuen Ausstellungsbereiche "Le monde à l’heure de la guerre froide" (die Welt zur Zeit des Kalten Krieges) und "Des mondes pour la paix" (Welten für den Frieden) im Memorial Caen neu zu gestalten. Gegründet von Zette Cazalas verfügt diese Agentur über eine mehr als 15-jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Szenographie und Museographie.

Der Bauherr wünschte, dass sich die Architektur an der szenographischen Konzeption orientieren sollte. "Das 3.000 m2 große Gebäude, das die museographischen Ausstellungsbereiche des Kalten Kriegs und des Frieden beherbergt, sollte um die Szenographie herum gestaltet und ausgeführt werden", erklärt der Projektleiter Jesus Pacheco, Architekt bei Zen+dCo.

Im Bereich "Die Welt zur Zeit des Kalten Krieges" auf einer 800 m2 großen Ausstellungsfläche sieht sich der Besucher mit einer Vielzahl eindrucksvoller Bilder konfrontiert: eine völlig neuartige Projektion von realen Atomversuchen auf einer 360°-Rundleinwand, aufgehängte Segmente der Berliner Mauer, die im Raum zu schwimmen scheinen, normale Alltagsobjekte aus der Zeit des Kalten Krieges, die aus einem in 7 Meter Höhe umgekehrt aufgehängten Trabant (für den Ostblock) und Lincoln (für den Westen) quasi "herausfließen", eine russische Mig 21, auf der der Besucher entlang geht und der Kopf einer Rakete von der Albion-Ebene, die die Waffen des Schreckens symbolisieren.

Der Polyurethan-Fußboden, ein echtes Kunstwerk, komponiert aus leuchtenden Farbflecken, wirkt wie eine Art Echo zur unheilvollen Berliner Mauer, geschmückt mit Tausenden von Farbfragmenten, als ob sie die Farblosigkeit und Düsterkeit dieser Zeit beschwören wollte. Für den Fußboden "wollten wir einen stufenweisen Übergang vom Schatten zum Licht schaffen und so dem museographischen Crescendo der Konfrontation der beiden ideologischen Blöcke bis zum Fall der Berliner Mauer folgen, die in unserer Szenographie letztlich wegfliegt", erklärt Zette Cazalas. Gestaltet aus dunklen Flecken am Eingang des Ausstellungsbereichs mit nur einigen roten Einstreuungen, die sich nach und nach vergrößern, wobei auch gelbe Töne sichtbar werden, dann andere immer lebhaftere Farben.

Der Fußboden spiegelt diese Entwicklung wieder: das Grau in Grau, in das sich immer leuchtendere, immer größere Farbflecken mischen, bis hin zum Finale, einer wahren Explosion der Freude (Mauerfall).

Zen+dCo wählte eine nahtlos gegossene PUR-Bodenbeschichtung der Firma Boulenger aus Paris. Hierbei handelt es sich um eine Beschichtung der Marke NUANSOL auf Basis der Polyurethan-Rohstoffe Desmodur®/ Desmophen® der Bayer AG. Diese Bodenbeschichtung ist in einer breiten Farbpalette herstellbar und ist durch ihre Dicke von 4 mm für alle Innenräume eignet, denen man eine einzigartige, farbige Optik verleihen möchte.

Bei den Farben lässt man der Improvisation vor Ort Raum, jedoch unter Beibehaltung einer ursprünglich vorgesehenen Größe der Flecken, da die Farben im Voraus formuliert werden. Dieses Kunstwerk kann seit der Eröffnung des Museums im April 2002 begangen werden. Die Aufbringung der Polyurethan-Beschichtung erfolgt durch Zette Cazalas und Jesus Pacheco.

Zen+dCo hatte bereits für eine Ausstellung in Chartres einen PUR-Gießharzbelag verlegt. Für das Memorial Caen war der Wunsch, Farbeffekte mit elastischen Materialien zu kombinieren, ausschlaggebend für diese Wahl. Diese Farbmischungen mit Zufallseffekt verleihen der durchgehenden, völlig planen Oberfläche einen gewollt plastischen Effekt.

Dieses moderne Material bietet darüber hinaus eine bessere Schalldämmung gegenüber bisher üblichen Bodenbeschichtungen, bewahrt seine Elastizität und bietet so dem Besucher ein angenehmes Gehgefühl.

BayNews - Team | BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayerlackrohstoffe.de/

Weitere Berichte zu: Szenographie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Beton - gebaut für die Ewigkeit? Ressourceneinsparung mit Reyclingbeton
19.04.2017 | Hochschule Konstanz

nachricht Gelatine statt Unterarm
19.04.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie