Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ski-Grundplatte aus Hytrel® verbessert Komfort und Handling

11.02.2008
Skimodelle für anspruchsvolle Anwendungen wie Riesentorlauf und Abfahrt rüstet der österreichische Hersteller Atomic jetzt mit Grundplatten aus dem thermoplastischen Polyesterelastomer Hytrel® von DuPont aus. Dieser Kunststoff ermöglicht ein besonders kosteneffizientes Spritzgießen dickwandiger Teile, und mit seiner hohen Kälteschlagzähigkeit bis –35 °C sorgt er für ein Höchstmaß an Sicherheit.

Als ein Bindeglied zwischen dem Schuh des Läufers und dem Ski trägt die Grundplatte maßgeblich sowohl zum Komfort als auch zur Führung des Skis bei. Dazu Harald Scheikl, Assistant Manager R&D Bindings bei Atomic: „Die mit den neuen Grundplatten aus Hytrel® ausgerüsteten Skimodelle laufen besonders ruhig. Dank der ausgeprägten Dämpfungseigenschaften des Materials werden Schläge noch besser absorbiert als bei den bisherigen Platten aus Kunststoffen auf Polyolefinbasis, und die hohe Steifigkeit des gewählten Typs von Hytrel® ermöglicht dem Läufer eine besonders exakte Linienführung.“


Foto: DuPont
Zwischen Schuh und Ski angeordnet, ermöglicht die spritzgegossene Grundplatte aus elastischem und zugleich steifem Hytrel® von DuPont erhöhten Fahrkomfort, präzise Skiführung und lange Gebrauchsdauern.

Vor dem Modellwechsel wurden die Grundplatten spanend aus Halbzeugen gefertigt, was sehr viel Zeit und damit auch Geld kostete. Scheikl weiter: „Bei der Neuentwicklung wollten wir auf das kosteneffiziente Spritzgießverfahren übergehen, dabei die Dimensionierung der Platten aber beibehalten. Dadurch waren große Wanddicken bis zu 7 mm und lange Fließwege bis zu 300 mm vorgegeben. DuPont empfahl uns den Einsatz von Hytrel® und begleitete uns auch bei der Entwicklung des Formteils sowie der Optimierung der Spritzparameter. Dadurch können wir heute Formteile mit sehr hoher Maßhaltigkeit herstellen und dabei sehr kurze Zykluszeiten realisieren. Auf diese Weise haben wir die Herstellkosten signifikant gesenkt.“

Als weitere Eigenschaft von Hytrel® hebt Scheikl die gute Dimensionsstabilität über einen breiten Temperaturbereich heraus. Diese erleichtert die passgenaue Montage der Bindungsteile und sie sorgt dafür, dass bei Temperaturwechseln nur geringe innere Spannungen in der Grundplatte auftreten. Zusammen mit der hohen Biegewechselfestigkeit von Hytrel® sind so sehr lange Gebrauchsdauern ohne Schädigungen der Grundplatte möglich. Auf Grund der sehr positiven Erfahrungen sowohl bei der Herstellung als auch im Einsatz entwickelt Atomic zurzeit weitere Grundplattenmodelle aus Hytrel® für andere Anwendungen im Bereich des Skisports.

... mehr zu:
»HYTREL

Die Atomic Austria GmbH ist eine Tochter der AMER Sports Corporation, Helsinki/ Finnland, einer der weltweit führenden Sportartikelhersteller mit internationalen Marken wie Wilson, Atomic, Suunto, Precor und Salomon, einem Jahresumsatz von 1,7 Mrd. € und 6.800 Mitarbeitern. Die Marke Atomic steht für den alpinen und den nordischen Skisport sowie für das Snowboarding, Dynamic für den alpinen Style-Skilauf, Volant für den Luxus-Skilauf und Oxygen für Snowboarding. Gemeinsam fertigen Atomic und Salomon für die Saison 2005/06 rund 1,5 Mio. Alpinski jährlich, was einem Weltmarktanteil von 30 % entspricht.

DuPont Engineering Polymers produziert und vertreibt Crastin® PBT und Rynite® PET thermoplastische Polyester, Delrin® Polyacetale, Hytrel® thermoplastische Polyesterelastomere, DuPont™ ETPV technische thermoplastische Vulkanisate, Minlon® mineralgefüllte Polyamide, Thermx® PCT Polycyclohexylen-Dimethylterephthalat, Tynex® Filamente, Vespel® Teile und Profile, Zenite® LCP flüssigkristalline Kunststoffe, Zytel® Polyamide und Zytel® HTN Hochleistungspolyamide. Diese Produkte werden weltweit in der Luft- und Raumfahrt, im Gerätebau, in der Automobil- sowie der Elektrik- und Elektronik-Industrie, Gesundheitswesen, für Verbrauchsgüter, in der allgemeinen Industrie sowie für Sportartikel und viele andere Anwendungen eingesetzt.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Diese Mitteilung basiert auf Informationen von:
ATOMIC Austria GmbH
Lackengasse 301
A-5541 Altenmarkt, Österreich
Kontakt: Harald Scheikl
Telefon: ++43 (0) 64 52/39 00-387
harald.scheikl@amersports.com
www.atomicsnow.com
Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 72/87-1297
Telefax: ++49 (0) 61 72/87-1266
Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | Du Pont
Weitere Informationen:
http://www.atomicsnow.com
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: HYTREL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Wussten Sie, dass Verpackungen durch Flash Systeme intelligent werden?
23.05.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Bessere Kathodenmaterialien für Lithium-Schwefel-Akkus
17.05.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften