Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ski-Grundplatte aus Hytrel® verbessert Komfort und Handling

11.02.2008
Skimodelle für anspruchsvolle Anwendungen wie Riesentorlauf und Abfahrt rüstet der österreichische Hersteller Atomic jetzt mit Grundplatten aus dem thermoplastischen Polyesterelastomer Hytrel® von DuPont aus. Dieser Kunststoff ermöglicht ein besonders kosteneffizientes Spritzgießen dickwandiger Teile, und mit seiner hohen Kälteschlagzähigkeit bis –35 °C sorgt er für ein Höchstmaß an Sicherheit.

Als ein Bindeglied zwischen dem Schuh des Läufers und dem Ski trägt die Grundplatte maßgeblich sowohl zum Komfort als auch zur Führung des Skis bei. Dazu Harald Scheikl, Assistant Manager R&D Bindings bei Atomic: „Die mit den neuen Grundplatten aus Hytrel® ausgerüsteten Skimodelle laufen besonders ruhig. Dank der ausgeprägten Dämpfungseigenschaften des Materials werden Schläge noch besser absorbiert als bei den bisherigen Platten aus Kunststoffen auf Polyolefinbasis, und die hohe Steifigkeit des gewählten Typs von Hytrel® ermöglicht dem Läufer eine besonders exakte Linienführung.“


Foto: DuPont
Zwischen Schuh und Ski angeordnet, ermöglicht die spritzgegossene Grundplatte aus elastischem und zugleich steifem Hytrel® von DuPont erhöhten Fahrkomfort, präzise Skiführung und lange Gebrauchsdauern.

Vor dem Modellwechsel wurden die Grundplatten spanend aus Halbzeugen gefertigt, was sehr viel Zeit und damit auch Geld kostete. Scheikl weiter: „Bei der Neuentwicklung wollten wir auf das kosteneffiziente Spritzgießverfahren übergehen, dabei die Dimensionierung der Platten aber beibehalten. Dadurch waren große Wanddicken bis zu 7 mm und lange Fließwege bis zu 300 mm vorgegeben. DuPont empfahl uns den Einsatz von Hytrel® und begleitete uns auch bei der Entwicklung des Formteils sowie der Optimierung der Spritzparameter. Dadurch können wir heute Formteile mit sehr hoher Maßhaltigkeit herstellen und dabei sehr kurze Zykluszeiten realisieren. Auf diese Weise haben wir die Herstellkosten signifikant gesenkt.“

Als weitere Eigenschaft von Hytrel® hebt Scheikl die gute Dimensionsstabilität über einen breiten Temperaturbereich heraus. Diese erleichtert die passgenaue Montage der Bindungsteile und sie sorgt dafür, dass bei Temperaturwechseln nur geringe innere Spannungen in der Grundplatte auftreten. Zusammen mit der hohen Biegewechselfestigkeit von Hytrel® sind so sehr lange Gebrauchsdauern ohne Schädigungen der Grundplatte möglich. Auf Grund der sehr positiven Erfahrungen sowohl bei der Herstellung als auch im Einsatz entwickelt Atomic zurzeit weitere Grundplattenmodelle aus Hytrel® für andere Anwendungen im Bereich des Skisports.

... mehr zu:
»HYTREL

Die Atomic Austria GmbH ist eine Tochter der AMER Sports Corporation, Helsinki/ Finnland, einer der weltweit führenden Sportartikelhersteller mit internationalen Marken wie Wilson, Atomic, Suunto, Precor und Salomon, einem Jahresumsatz von 1,7 Mrd. € und 6.800 Mitarbeitern. Die Marke Atomic steht für den alpinen und den nordischen Skisport sowie für das Snowboarding, Dynamic für den alpinen Style-Skilauf, Volant für den Luxus-Skilauf und Oxygen für Snowboarding. Gemeinsam fertigen Atomic und Salomon für die Saison 2005/06 rund 1,5 Mio. Alpinski jährlich, was einem Weltmarktanteil von 30 % entspricht.

DuPont Engineering Polymers produziert und vertreibt Crastin® PBT und Rynite® PET thermoplastische Polyester, Delrin® Polyacetale, Hytrel® thermoplastische Polyesterelastomere, DuPont™ ETPV technische thermoplastische Vulkanisate, Minlon® mineralgefüllte Polyamide, Thermx® PCT Polycyclohexylen-Dimethylterephthalat, Tynex® Filamente, Vespel® Teile und Profile, Zenite® LCP flüssigkristalline Kunststoffe, Zytel® Polyamide und Zytel® HTN Hochleistungspolyamide. Diese Produkte werden weltweit in der Luft- und Raumfahrt, im Gerätebau, in der Automobil- sowie der Elektrik- und Elektronik-Industrie, Gesundheitswesen, für Verbrauchsgüter, in der allgemeinen Industrie sowie für Sportartikel und viele andere Anwendungen eingesetzt.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Diese Mitteilung basiert auf Informationen von:
ATOMIC Austria GmbH
Lackengasse 301
A-5541 Altenmarkt, Österreich
Kontakt: Harald Scheikl
Telefon: ++43 (0) 64 52/39 00-387
harald.scheikl@amersports.com
www.atomicsnow.com
Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 72/87-1297
Telefax: ++49 (0) 61 72/87-1266
Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | Du Pont
Weitere Informationen:
http://www.atomicsnow.com
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: HYTREL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Quantenanomalien: Das Universum in einem Kristall
21.07.2017 | Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe

nachricht Projekt »ADIR«: Laser bergen wertvolle Werkstoffe
21.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten