Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In-Line-Press-Coating: Saubere Alternative zur Holzlackierung

28.05.2002


Für das Beschichten von Holzteilen gibt es wegen der oft komplexen Teilegeometrien und der werkstoffspezifischen Eigenschaften keine effizienten Lackierverfahren, was Kosten und Umweltbelastung angeht. Die Lackmaterialnutzungsgrade liegen bei der gängigen Spritzlackierung derzeit zwischen 20 und 60 Prozent. Das In-Line-Press-Coating ist ein neues Beschichtungskonzept, das die Spritzlackierung künftig ablösen könnte.

Teile aus Holz und Holzwerkstoffen werden häufig im Spritzlackierverfahren beschichtet. Haben sie eine ungünstige Form, können die Lackmaterialverluste dabei bis zu 80 Prozent betragen. Entsprechend hoch sind Umweltbelastung und Lackierkosten. Wesentlich günstiger und umweltfreundlicher sind dagegen nicht-zerstäubende Beschichtungsverfahren wie Tauchen, Gießen, Fluten, Walzen oder Folienkaschierung mit lösemittelfreien Beschichtungsstoffen. Mit ihnen lässt sich zu weitaus geringeren Produktionskosten ein Vielfaches an Flächenleistung erreichen. Sie scheitern jedoch häufig an komplexen Teilegeometrien oder den Eigenheiten des Werkstoffs Holz. "Eine echte Alternative zur Spritzlackierung auch von komplexeren Holzteilen ist das ’In-Line-Press-Coating’", haben Ralph Hruschka und Dirk Michels vom Fraunhofer IPA bei Gesprächen mit Unternehmen und in eigenen Versuchen festgestellt.

Beim In-Line-Press-Coating werden die Holzteile zunächst wie üblich hergestellt, anschließend in der Fertigungslinie in einer Presse mit dazu geeignetem Werkzeug zu einem Formkörper gestaltet und möglichst im selben Arbeitsgang beschichtet. "Voraussetzung für eine hochwertige Oberflächenveredelung ist ein Beschichtungskonzept, das genau auf den inhomogenen Werkstoff Holz zugeschnitten ist", betont Dirk Michels. Porosität, Saugvermögen, Dichte, Härte oder Wärmeleitfähigkeit sind nicht in allen Teilen eines Werkstücks genau gleich. Feuchtigkeit lässt Holz aufquellen, beeinflusst die elektrische Leitfähigkeit und führt im Zusammenspiel mit Wärme zu bleibenden Farbveränderungen. Beim ’In-Line-Press-Coating’ spielen weder Holzfeuchtigkeit noch Reaktionswärme eine Rolle. Vor der Umsetzung des neuen Konzepts müssen allerdings die werkstoffspezifischen Grundlagen noch genauer untersucht werden. Dafür entwickelten Hruschka und Michels verschiedene Versuchsaufbauten. Mit ihrer Hilfe lassen sich die Auswirkungen nahezu jeder Kombination von Beschichtungsstoff (Pulver, Folie, Lack) und dem Medium, das den Beschichtungsstoff auf das Substrat presst, auf das Eigenschaftsprofil der Werkstücke ermitteln. Diese Aufbauten wollen die IPA-Wissenschaftler nun interessierten Anwendern für weitere Entwicklungsarbeiten zugänglich machen.


Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. (FH) Dirk Michels, Telefon: 0711/970-1878, Telefax: 0711/970-1004, E-Mail: dkm@ipa.fhg.de
Dipl.-Ing. (FH) Ralph Hruschka, Telefon: 0711/970-1768, Telefax: 0711/970-1004, E-Mail: rah@ipa.fhg.de

Dipl.-Ing. Michaela Neuner | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Fraunhofer IFAM erweitert den Forschungsbereich »Beschichtungen für Bewuchs- und Korrosionsschutz«
11.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Schrauben mit Köpfchen
10.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik