Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Manufacturing-Lösungen für Kunststoffprodukte

04.10.2007
EOS, karilling, stellt auf der K 2007 aus. Auf Stand 2E23 in Halle 2 präsentiert der weltweit führende Hersteller von Laser-Sinter-Systemen seine aktuellen E-Manufacturing Solutions. Auf der Messe zeigt das Unternehmen zwei unterschiedliche Lösungsansätze für die Herstellung von Serienkunststoffprodukten: die Produktlinie EOSINT P fertigt Kunststoffkomponenten direkt aus CAD-Daten, Schicht für Schicht, innerhalb weniger Stunden, vollautomatisch und ohne Werkzeuge. Das DMLS-Verfahren hingegen fertigt Serienwerkzeuge aus verschiedenen Metallwerkstoffen.

Den Besucher erwarten auf dem Stand eine laufende FORMIGA P 100.

Die Anlage zum Laser-Sintern produziert Kunststoffprodukte aus verschiedenen Polyamid- und Polystyrolwerkstoffen direkt aus CAD Daten.

Die maximale Größe der Komponenten beträgt 200 mm x 250 mm x 330 mm.

Die Technologie ist insbesondere das Verfahren der Wahl, wenn es um die flexible und werkzeuglose Herstellung von kleinen, komplexen Serien geht.

Für größere Komponenten bietet EOS zwei weitere Anlagen an, die EOSINT P 390 mit einem Bauvolumen von 340 mm x 340 mm x 620 mm sowie die EOSINT P 730 mit einem Bauvolumen von 700 mm x 380 mm x 580 mm.

Neben der laufenden FORMIGA P 100 zeigt EOS unter anderem Anwendungen aus der Automobilbranche und der Luft- und Raumfahrt.

Im Materialbereich präsentiert EOS einen neuen flexiblen sowie einen neuen schlagzähen Polyamidwerkstoff.

Neu sind auch verschiedene Werkstoffe in schwarzer und grauer Farbe.

Die Materialien werden bereits vor dem Laser-Sinter-Prozess eingefärbt.


DMLS erlebt derzeit einen Boom
Kunststoffprodukte können aber auch über das Direkte-Metall-Laser-Sintern (DMLS) hergestellt werden.

DMLS ist eine flexible und etablierte Technologie für den Serienspritzguss, aber auch für andere Kunststoffverarbeitungsverfahren wie Extrusion oder Blasformen.

36 DMLS-Anlagen hat EOS in den letzten zwölf Monaten vertrieben. Damit erlebt die Technologie derzeit einen regelrechten Boom in der Welt der Schichtbauverfahren.

Insgesamt sind mehr als 150 Systeme weltweit installiert.

Davon werden etwa die Hälfte hauptsächlich im Werkzeugbau eingesetzt.

Zu diesen Werkzeugbauern gehören Dienstleistungsunternehmen wie CRDM, Dencker, EcoParts, FIT, LBC und QuickTools, aber auch namhafte Endanwender wie Bosch, Hella und Procter & Gamble.

Den Erfolg der Technologie bestätigen auch verschiedene Nachbestellungen, wie etwa von der Firma FIT.

Mit DMLS bereist über 2000 Werkzeuge hergestellt

„Mit der DMLS Technologie haben wir bereits über 2000 Werkzeuge hergestellt.

Die Vorteile sehen wir vor allem bei den kurzen Durchlaufzeiten und damit der Möglichkeit, schnell und flexibel auf Produktänderungen zu reagieren“, so Charly Fruth, Geschäftsführer der FIT GmbH.

Live auf der Messe produziert eine EOSINT M 270 Werkzeugeinsätze aus dem Material EOS MaragingSteel MS1.

Der martensitaushärtende Werkzeugstahl mit der Bezeichnung 1.2709 erreicht im nachgehärteten Zustand eine Zugfestigkeit von 1950 MPa und eine Härte von bis 54 HRC.

Das Standangebot von EOS wird durch drei Unteraussteller abgerundet.

Materialise ist das weltweit größte Dienstleistungsunternehmen für RP & RM, das sich auf Personal Fabrication spezialisiert hat.

Das Unternehmen stellt Teile seine .MGX Kollektion aus.

Die Designerlampen werden per Kunststoff-Laser-Sintern hergestellt.

Die Tischleuchte „Chaos.MGX“ beispielsweise bietet eine sehr komplexe Lampenschirmkonstruktion aus Polyamid, die mit traditionellen Verfahren unmöglich herzustellen gewesen wäre.

LBC zeigt verschiedene DMLS-Werkzeugeinsätze aus EOS MaragingSteel MS1 und DirectMetal 20 sowie die spritzgegossenen Produkte.

Die DMLS-Komponenten verfügen über komplexe Innenstrukturen wie konturnahe integrierte Kühlkanäle.

Die Firma FIT präsentiert direkt gefertigte Kunststoffprodukte sowie Werkzeugeinsätze mit integrierter Temperierung.

Die Temperierungen geschieht hierbei gänzlich mit neuartigen Gitterstrukturen.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/rapidprototyping/articles/94826/

Weitere Berichte zu: DMLS EOSINT FIT Kunststoffprodukte Luft- und Raumfahrt Werkzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten