Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verdampfungsanlage von MKR Metzger eignet sich für die Abwasseraufbereitung und das Wertstoffrecycling

20.08.2007
Es ist vor allem die Vielseitigkeit, die den Verdampfer Envotech der MKR Metzger GmbH auszeichnet. „Er ist ebenso Pflege- wie Recyclinganlage und vor allem Wertstoffsammler“, beschreibt MKR-Vertriebsleiter Gert Wolf, die Vorzüge des Verdampfers, „und er kann sogar eine Abwasseraufbereitungsanlage ersetzen.“ Heraus kommt destilliertes Wasser, das wieder dem Produktionsprozess zugeführt werden kann.

Für die Aufbereitung des Abwassers benötigt der Verdampfer verhältnismäßig wenig Energie. So ist der Energieverbrauch einer konventionellen Verdampfungsanlage im Durchschnitt um 2,5mal höher. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal liegt laut Wolf im offenen Heizsystem, das mit Dampf oder auch mit Thermo-Öl beheizt werden kann. Diese Energielieferanten seien in den meisten Unternehmen sowieso vorhanden. Im Vergleich dazu arbeitet eine konventionelle Anlage ausschließlich mit elektrischer Energie, die in der Regel eingekauft werden muss.

Die Verdampfungstemperatur ist bei der MKR-Entwicklung auf 100 bis 102 °C eingestellt. Gearbeitet wird mit leichtem Überdruck und mit Heizstäben, die für eine recht kurze Aufheizzeit sorgen. So lässt sich eine Sterilisierung erreichen.

Der Verdampfer trennt Wasser von Öl. Fett und anderen Verunreinigungen. Er sorgt dabei nicht für nur eine Volumenminimierung des zu entsorgenden Sondermülls, die Entsorgungskosten einspart, sondern auch für eine nahezu reine Trägerflüssigkeit. Sie kann dem Produktionsprozess wieder zugeführt oder – unter Beachtung der behördlichen Genehmigungsprozesse – in die öffentliche Kanalisation eingeleitet werden.

Die Verdampfung kann laut Wolf das Abwasser sogar von gelösten Salzen trennen, die sonst kein Filter herausholen kann. Das Ergebnis ist zum Beispiel ein qualitativ höherwertiges Spülbad für Reinigungs- und Vorbehandlungsprozesse. Denn die Grundsalzbelastung bleibe immer konstant, weil zum Nachfüllen nur salzfreies Osmose-Wasser, oder eben Destillat verwendet werde.

Der Verdampfer ist jedoch nicht nur zur Aufbereitung von Spülbädern prädestiniert. Er eignet sich für alle wässrigen Prozessbäder der Teilereinigung und -vorbehandlung, auch in Galvanikbetrieben und in Lackierereien. Dazu kommt die umweltverträgliche Entsorgung verschmutzter Kühlschmieremulsionen. In allen Fällen wird das Prozessmedium in Konzentrat und destilliertes Wasser gespalten.

Jedoch muss das Konzentrat nicht immer Sondermüll sein. So werden bei einem Anlagenbetreiber nach dem Abscheiden von Konversionsschichten die Teile gespült. Bei der Spülbadaufbereitung im Verdampfer erhält man einen Wertstoff als Konzentrat. Er kann dem Beschichtungsbad wieder zugeführt werden. „Wir nennen das Recycling“, macht Gert Wolf deutlich.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/umweltschutz/articles/90480/

Weitere Berichte zu: Konzentrat Produktionsprozess Sondermüll Verdampfungsanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik