Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spaleck punktet beim Gleitschleifen mit kundenspezifischer Prozesstechnik

17.08.2007
Zwei Innovation stellt der Anlagenhersteller Spaleck in den Vordergrund der Präsentation auf der EMO 2007: die große Gleitschliff-Durchlaufanlage DL 2000 und die Verwendung verschleißfester Keramik im Spaltbereich bei kleineren Fliehkraftanlagen. Beide Innovationen sind für Spaleck-Vertriebsleiter Thomas Tekolf, Bocholt, das Ergebnis einer gründlichen Marktanalyse.

„Der intensive Wettbewerb zwischen den Maschinenbauunternehmen im Gleitschleifmarkt hat in den letzten Jahren zu immer neuen technischen Innovationen geführt“, stellt Tekolf fest. Dabei habe Spaleck in den Bereichen Durchlaufanlagen und Fliehkrafttechnik eine führende Rolle übernommen. Sichtbarer Ausdruck dafür ist die Durchlaufanlage DL 2000, mit der Teile bis zu 350 mm Durchmesser bearbeitet werden können, ohne dass sie zusammenstoßen. Dabei verringert der vertikale spiralförmige Aufbau die Aufstellfläche. Dennoch ist die Anlage zu groß, um sie auf der Messe am Stand im Original ausstellen zu können.

Senkrechte Spiralkonstruktion verbessert Umlaufverhalten

Gezeigt wird stattdessen die kleinere Baugröße DL 1000, die nach dem gleichen Prinzip wie große Anlage arbeitet. So ist der wesentliche Unterschied im Vergleich zu einer horizontalen Spiralkonstruktion zu sehen: die schräg abfallende Laufrichtung, die laut Tekolf „ein deutlich besseres Umlaufverhalten erzeugt, wovon sich die Kunden von Spaleck in Versuchen regelmäßig überzeugen“.

Dabei geht es jedoch weniger um die reine Maschinentechnik. Vielmehr steht für die Kunden die Bearbeitung der Teile im Vordergrund. Für den Anlagenhersteller bedeutet das: „Wir verkaufen mittlerweile keine reinen Maschinen mehr“, berichtet Tekolf, „sondern Lösungen“.

Durchlaufanlagen contra Chargenbearbeitung

Das heißt: Die Kunden wollen eine Prozesstechnik, die ein Bearbeitungsproblem löst. So sind die Durchlaufanlagen der DL-Baureihe laut Spaleck-Vertriebsleiter für Anwendungen prädestiniert, bei denen die Chargenbearbeitung an Grenzen stößt. Dieses Limit sieht Tekolf einerseits in der Qualitätsmaximierung, die heutzutage nicht die Automobilzulieferer fordern.

Andererseits sei die Prozessdokumentation und -einbindung in automatische Fertigungslinien immer wieder eine Herausforderung. „Besonders spannende Projekte“, so der Vertriebsleiter, könne man daher am Stand „in Form von Videodokumentationen auf anschauliche Weise“ nachvollziehen.

Vom Anlagen- zum Prozessanbieter

Der Wechsel vom Anlagen- zum Prozessanbieter umfasst aber noch mehr. Denn die Aufgabe eines Spezialisten für Gleitschleifprozesse endet nicht mit der Inbetriebnahme einer Anlage. „Vielmehr fängt sie dann erst richtig an“, stellt Tekolf fest.

Grund dafür sind schnell ändernde Marktanforderungen. Das geht teilweise mit einem Werkstückwechsel und immer mit einer Anlagenanpassung einher. So ist laut Spaleck-Vertriebsleiter die Anbindung von Datenbanken, in denen bearbeitete Werkstückchargen und vorgekommene Fehler lückenlos über Jahre hinweg protokolliert werden, bald schon Alltagsgeschäft.

Wachstendes Qualitätsbewußtsein für Prozessmittel bei Kunden

Dazu kommt das wachsende Qualitätsbewußtsein der Kunden bei den Gleitschleif-Compounds und Chemikalien. Noch vor wenigen Jahren hat es bei diesen Prozessmitteln einen rapiden Preisverfall gegeben. Heute ist man sich bewusst, dass deren Qualität Ausschussquoten verringern kann, wie Tekolf berichtet. Außerdem schützten hochwertige Compounds und Chemikalien Gleitschliffanlagen vor größeren Schäden.

So tragen die Prozessmittel heutzutage zum Imagegewinn der Kunden bei. Diese Vorteile haben sich inzwischen in deren Köpfen so sehr verankert, dass Spaleck kundenspezifisch Prozessmittel herstellt.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/oberflaechentechnik/mechanischeoberflaechenbearbeitung/articles/90251/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Leichtbau serientauglich machen
24.04.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie