Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Späneentsorgung ist wichtiger Bestandteil der automatisierten Metallbearbeitung

14.08.2007
Der Automatisierungstrend in der Metallbearbeitung umfasst laut der Knoll Maschinenbau GmbH, Bad Saulgau, nicht nur die Maschinenbeschickung, Teileentnahme und den Bearbeitungsprozess, sondern auch die Späneentsorgung. Daher zeigt der Spezialist für Förder- und Filtertechnik auf der Messe, wie man diese Prozesse effizient automatisieren kann.

Noch immer herrscht laut Knoll in vielen Betrieben der Metallbearbeitung ein Nachholbedarf bei der Späneentsorgung. So überwiegen dort noch klassische Späneförderer mit Spänewagen – obwohl moderne Bearbeitungsmaschinen heutzutage mit automatischem Beladesystem und viel Elektronik aufgerüstet sind. Diese konventionellen Systeme haben einige Nachteile, stellt der Anlagenhersteller fest.

Der Spänewagen müsse stets rechtzeitig geleert werden, um einen Rückstau in den Förderer und Prozessstörungen zu vermeiden. Gerade bei hohem Produktionsvolumen sei der Aufwand dafür beachtlich – alleine schon aufgrund der Hallenverschmutzung bei manuellen Aktionen in Sachen Späneentsorgung

Für eine automatische Späneentsorgung hat Knoll den Zerkleinerer ZVF entwickelt. Er eignet sich für den mannlosen Betrieb und kann ins Maschinenbett integriert oder unter einen Austragsförderer gestellt werden. Dieser Spänezerkleinerer mit Funktionen einer Rückpump- oder Saugstation ermöglicht, große Span- und – bei der Nassbearbeitung – auch Kühlschmierstoffmengen aus der Bearbeitungsmaschine zum Filter oder Abscheider transportieren.

Integrierte Lösung direkt unter dem Bearbeitungsraum der Maschine platziert

Entscheidet man sich Metallbearbeiter für die integrierte Lösung, wird der Spänezerkleinerer direkt unter dem Bearbeitungsraum der Maschine platziert. So werden herabfallende Späne sofort zerkleinert, was eine Ansammlung von großen Spänebüscheln verhindert und den Platzbedarf zur Aufstellung minimiert. Als Beistellanlage empfiehlt man bei Knoll die Platzierung direkt unter den Späneförderer oder dem Auslauf einer Spülrinne. In dieser Form sei auch die Nachrüstung eines bestehenden Maschinenparks ohne Schwierigkeiten möglich. Bei der Trockenbearbeitung muss zusätzlich ein Zentralsauger angeschlossen werden. Das könne auch bei der Nassbearbeitung geschehen. Voraussetzung. Die Späne gelangen über einen Austragsförderer relativ trocken in den Zerkleinerer.

Fallen dennoch Spänebüschel an, kann der Zerkleinerer ZVD zur Anwendung kommen. Beim Zerkleinern von großen Spänekneulen aus Werkstoffen wie Stahl, Guss, Aluminium und Kunststoff zeige er ein besonders gutes Einzugsverhalten. Dieser Spänezerkleinerer hat sich für zentrale Sammelstellen etabliert und eignet sich sowohl für die kontinuierliche Beschickung mit Förderer, als auch für den diskontinuierlichen Einwurf mit Hilfe von Spänewagen. Werden die Späne später zur Kühlschmierstoffrückgewinnung zentrifugiert, danach gepresst und schließlich eingeschmolzen, schaffe man mit diesem Zerkleinerer die beste Voraussetzungen.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/peripherie/articles/90059/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz