Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kalander von Krauss-Maffei Berstorff passt Abkühlprozess dem Werkstoff an

29.06.2007
Auf der K2007 präsentiert Krauss-Maffei Berstorff (Halle 15, Stand A23/B24/C24) das Glättwerk Planetcalander, bei dem sich der Abkühlprozess flexibel auf Werkstoff und Dicke der hergestellten Platten einstellen lässt.
Von diesem Kalander verspricht sich der Maschinenbauer eine Qualitätsverbesserung bei der Herstellung optisch klarer Kunststoffplatten und -folien.

Von den insgesamt drei Walzen des Kalanders hat nur die Zentralwalze eine feste Position. Die beiden anderen Walzen können flexibel angeordnet werden. So lässt sich nach Angaben des Kunststofmaschinen-Herstellers Krauss-Maffei Berstorff die Abkühlung über den gesamten Kontaktbereich der Walze steuern. Dadurch würden die Temperaturverläufe in der Kunststoff-Platte oder -Folie optimiert. Außerdem ermögliche der komplett schwenkbare Grundrahmen, den Winkel des Schmelzeinlaufs in den ersten Walzenspalt genau anzupassen.

Ein weiterer Vorteil des Kalanders wird im schnellen Walzenwechsel gesehen. So ist ein Austausch der mittleren Walze mit Hilfe einer Hubeinrichtung in weniger als einer Stunde möglich. Zur Herstellung optisch klarer Folien und Platten werden – so die Erkenntnis von Krauss-Maffei Berstorff – oft unterschiedliche Prägewalzen benötigt.

Mit dem Glättwerk Planetcalander kann beispielsweise der Kunststoff PMMA, Polycarbonat, G-PET, A-PET, HIPS oder GPPS zu optisch klare Platten und Folien verarbeitet werden. Eine Besonderheit sind dabei schwierige Folien, die besondere Anforderungen hinsichtlich Optik, Dickentoleranz und Oberflächenqualität dem Kalandrieren abverlangen. Als Beispiele führt Krauss-Maffei Berstorff FFS- und Polycarbonatfolien an – sowie Polypropylenfolien, die hohe Transparenz oder beidseitigem Glanz haben. Auch transparente Polypropylen-Bürofolien und TPU-Flachfolien sind leicht herstellbar.

Zur Schmelzeversorgung kann dem Kalander eine Mono- oder Coextruder vorgeschaltet werden. Je nach Anforderung kommt dabei ein Ein- oder Zweischneckenextruder zur Anwendung. Als Nachfolgeeinheit bietet Krauss-Maffei Berstorff umfangreiches Equipment an: von der Rollenbahn über die Dickenmessung bis hin zur Stapelvorrichtung.

Zur Anlage gehören auch hydraulisch betätigte Schmelzefilter, um die Reinheit des Produkts sicherstellen. Eine Schmelzepumpe zur konstanten und pulsationsfreien Förderung der Schmelze zählt zur Standardausrüstung.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de

Weitere Berichte zu: Abkühlprozess Berstorff Kalander Platte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

nachricht Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie