Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UGS kündigt Version 9.3 der PC-basierten CAE-Applikation Femap an

13.03.2007
UGS führt die 20-jährige FEA-Geschichte mit einer erweiterten Nastran-Integration und verbesserter Modellierung fort – Mehrwert für das UGS Velocity Series-Portfolio

UGS, ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), hat die Freigabe der Version 9.3 seiner Femap-Software angekündigt. Femap ist eine Finite-Elemente-Analyse (FEA)-Komponente der UGS Velocity Series, einem PLM-Portfolio für mittelständische Unternehmen.

Femap ist ein führender Pre- und Post-Prozessor für die konstruktions-integrierte Analyse mechanischer Bauteile. Femap ist nahtlos mit dem Gleichungslöser (Solver) Nastran verknüpft, insbesondere mit NX Nastran von UGS. Mit der Femap Version 9.3 setzt UGS die 20-jährige Entwicklungsgeschichte fort, die eine kontinuierliche Verbesserung der Produktivität und Funktionalität für die wachsenden Aufgaben der Konstrukteure und Berechnungsingenieure zum Ziel hat.

„Eine Stärke von Femap ist die tiefe Integration mit Nastran”, sagt Bill McClure, Vice President für die UGS Velocity Series. „Mit der neuen Version vertiefen wir die Kompatibilität von Femap mit Nastran-Funktionalitäten und dehnen die Schnittstellen-Erweiterungen und ergänzenden Modellierungs-Kapazitäten aus.”

... mehr zu:
»Femap »Lifecycle »PLM »Velocity

Zu den Ergänzungen für die Modellierungsfunktionalität von Femap Version 9.3 gehören:

- Neue Methoden für das Anbringen von Lasten durch Funktionsflächen,

- Modellierung der Schraubenvorspannung,

- Support für eine Dynamik-Design-Analyse-Methode (DDAM) für die Analyse von Schock-Spektren,

- verstärkter Support für Dynamik-Analysen, speziell für komplexe Formen und die Rotor-Dynamik sowie für die Substrukturierung unter dem Einsatz von Superelementen, neuen linearen Kontaktoptionen und dem Modellieren von virtueller Masse bei Fluiden,

- neue Schnittstelle zum Modellieren von Laminaten, die es ermöglicht, Schichten und Lagen von Kompositen mit einer interaktiven Berechnung von äquivalenten Laminateigenschaften aufzusetzen,

- erweiterte Funktionenflächen-Kapazitäten, um 1-, 2- und 3-D Funktionenflächen einzuschließen, die den Datentransfer zu einem anderen Modell für spätere Analysen erlauben

- Erweiterungen der Benutzerschnittstelle, insbesondere zum Modell-Informationsbaum

- neue Funktionen, um aus geometrischen Flächen Volumenkörper zu entwickeln

- Zugang zu API Utilities durch so genannte „Customer Tools”-Toolbars und

- eine verstärkte Post-Prozess-Kontrolle für die Konturierung von Teilmodellen.

Die Femap Version 9.3 wird noch in diesem Quartal verfügbar sein. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.ugsplm.de/produkte/velocity/ und unter http://www.ugsplm.de/produkte/velocity/femap/femap.shtml.

Über UGS

UGS ist ein führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit weltweit 4,3 Millionen installierten Lizenzen und 47.000 Kunden. Der Hauptsitz liegt in Plano, Texas. Die Vision von UGS zielt auf eine nahtlose Zusammenarbeit von Unternehmen und ihren Partnern in weltweiten Innovations­netzwerken: Die offene Unternehmenssoftware von UGS bildet die Grundlage für die Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen und erfüllt zugleich den Zweck, die Kunden bei der weiteren Verbesserung ihrer Innovationsprozesse zu unterstützen. Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com.

Note:

UGS, Transforming the process of innovation and Femap are trademarks or registered trademark of UGS Corp. or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

The statements in this news release that are not historical statements, including statements regarding expected benefits of the product, adoption by customers, continued innovation and other statements identified by forward looking terms such as "may," "will," "expect," "plan," "anticipate" or "project," are forward-looking statements. These statements are subject to numerous risks and uncertainties which could cause actual results to differ materially from such statements, including, among others, risks relating to developments in the PLM industry, competition, failure to innovate and intellectual property. UGS has included a discussion of these and other pertinent risk factors in its annual report on Form 10-K most recently filed with the SEC. UGS disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events.

Kontakt:
UGS
Niels Göttsch
++49 (0)6103-20 65-364
niels.goettsch@ugs.com

Niels Göttsch | UGS
Weitere Informationen:
http://www.ugs.com
http://www.ugsplm.de/produkte/velocity/
http://www.ugsplm.de/produkte/velocity/femap/femap.shtml.

Weitere Berichte zu: Femap Lifecycle PLM Velocity

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics