Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochleistungs-Torquemotoren HT-direct senken Betriebskosten und erhöhen Verfügbarkeit

02.03.2007
Für Antriebsaufgaben mit hohen Drehmomenten oder niedrigen Drehzahlen zeigt Siemens Automation and Drives (A&D) eine neue Reihe von Hochleistungs- Torquemotoren.

Die Motoren der Reihe HT-direct sind in Permanentmagnettechnik ausgeführt. Die Direktantriebe HT-direct zeichnen sich durch geringeren Platzbedarf, weniger Montage- und Wartungsaufwand, geringere Geräuschemissionen und einen bis zu drei Prozent höheren Systemwirkungsgrad im Vergleich zu Lösungen mit Getriebe aus. Das wartungsarme Design der Motoren erhöht zudem die Verfügbarkeit deutlich.

Insbesondere bei hohen Drehmomenten und niedrigen Drehzahlen rechnet sich der Einsatz von Direktantrieben. Typische Beispiele sind Pressen und Rollen von Papiermaschinen, Scheren, Staucher, Haspeln und kleine Walzanlagen der Stahlbranche sowie Pumpen und Lüfter, Kunststoffextruder, Zuckerzentrifugen und Getriebeprüfstände.

Direktantriebe für hohe Drehmomente lassen sich am besten mit hochausgenutzten Synchronmaschinen in Permanentmagnettechnik umsetzen. Im Gegensatz zu Asynchronmaschinen, deren Blindleistungsbedarf mit zunehmender Polzahl größer wird, lassen sich permanentmagneterregte Synchronmaschinen problemlos hochpolig ausführen. Die hochpolige Ausführung dieser Maschinen zeichnet sich durch kurze Wickelköpfe sowie dünne Ständerjoche aus und unterstützt so eine Platz sparende, kompakte Bauweise.

Die Antriebsreihe HT-direct von Siemens A&D ist für hohe Verfügbarkeit ausgelegt. So werden die Seltenerd-Magnete für eine mehrfache Sicherheit gegen Entmagnetisierung dimensioniert. Sie sind außerdem aus korrosionsarmer Legierung hergestellt und nochmals durch eine spezielle Beschichtung vor korrosiven Medien geschützt. Die lange Lagerlebensdauer von über 60.000 Stunden sorgt für große Wartungsintervalle und hohe Verfügbarkeitswerte.

Die permanentmagneterregten Hochleistungs-Torquemotoren der neuen Reihe HTdirect decken standardmäßig Drehzahlen bis 800 Umdrehungen pro Minute und einen Drehmomentbereich bis zu 42 kNm ab. Dies entspricht einer Leistung von 2100 kW. Der mit Vollwelle ausgeführte Niederspannungsmotor HT-direct ist wahlweise in Luftkühlung mit Graugussgehäuse oder in Wassermantelkühlung mit Stahlgehäuse erhältlich. Die Standard-Schutzart ist IP55. Die Motoren sind für den Betrieb am Frequenzumrichter konzipiert und bilden mit den Sinamics-Geräten von Siemens A&D ein abgestimmtes Antriebssystem, das sehr hohe Systemwirkungsgrade aufweist.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD 1415“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 2348, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Volker M. Banholzer | Siemens A&D Press Release
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften