Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das kleine Antriebsgenie

02.02.2007
Für Antriebe mit Leistungen kleiner 240 Watt hat die Jetter AG den Antriebsregler JetMove 105 entwickelt. Sein Gehäuse ist mit 136 mm Höhe, 85 mm Tiefe und 26 mm Breite sehr kompakt.

Der kleinste Motor, der mit dem JetMove 105 angetrieben werden kann, hat ein Drehmoment von 0,003 Nm und eine Flanschgröße von 25 mm. Der JetMove 105 verfügt über dieselben Eigenschaften wie alle anderen JetMove-Antriebsregler. Diese sind transparent in die JetControl-Steuerungen eingebunden und werden mit der Programmiersoftware und – sprache der Steuerung programmiert und in Betrieb genommen. Sämtliche gängigen Motorvarianten können mit dem Regler betrieben werden: Vom Servomotor, Schrittmotor und Asynchronmotor bis zum Linearantrieb. Diverse Technologie- und Sonderfunktionen, wie beispielsweise Verschraubfunktionen, machen das kompakte Gerät zu einem kleinen Multitalent.


Der JetMove 105 ist ein intelligenter Antriebsregler für Antriebe mit einer Leistung kleiner 240 Watt. Sämtliche gängigen Motorvarianten lassen sich mit ihm antreiben.


Dieselben Eigenschaften wie die großen Brüder der JetMove-Familie bringt auch der kleine JetMove 105 mit. Direkte Programmierung in der Ablaufsprache der Steuerung, transparenter Echtzeitzugriff, diverse Technologiefunktionen und eine übersichtliche Motion-Oberfläche.

Anwender der Steuerungs- und Antriebstechnik haben das Interesse, die Variantenvielfalt der eingesetzten Produkte möglichst klein zu halten. Dies spart Kosten beim Engineering, bei der Wartung und der Lagerhaltung. Moderne Antriebsregler bieten hierfür ideale Voraussetzungen. Mit ihnen lassen sich die verschiedensten Antriebsarten betreiben, vom Schrittmotor bis zum Linearantrieb. Mit dem neuen Regler JetMove 105 bietet die Jetter AG diesen Vorteil jetzt auch für Kleinantriebe im Leistungsbereich von bis zu 240 Watt an.

Mit einem Regler sämtliche Antriebsanwendungen realisieren zu können, das ist für viele Anwender ein Traum. Eine Software für Inbetriebnahme und Programmierung, immer dieselbe Handhabung bei allen Arten von elektrischen Antrieben und Leistungsklassen, sowie Plug-and-Play-Funktionalität beim Gerätetausch. Die Gerätefamilie JetMove aus dem Hause Jetter verfügt über solche Eigenschaften, ab sofort auch bei Kleinstantrieben.

... mehr zu:
»Antrieb »JetMove »Motorvariante

Identische Handhabung

Anwender der JetMove-Technologie kommen schon lange in den Genuss, dass alle Geräte identisch handhabbar sind und auch die gesamte Bandbreite der elektrischen Antriebstechnik abdecken:

• Schrittmotor
• Asynchron-Normmotor
• Servomotor
• Linearmotor
• Torque-Motor
Diese unterschiedlichen Motorvarianten können jeweils mit und ohne Rückführung betrieben werden.

Antriebsfunktionen werden in der Software der Ablaufsteuerung ausgewählt und programmiert. Die viel beschworene Integration der Antriebstechnik in die Steuerung ist bei dieser Technologie längst Realität. Einfache Punkt-zu-Punkt-Positionierungen, Technologiefunktionen und die Bahnsteuerung werden ebenso einfach programmiert wie klassische Steuerungsfunktionalitäten. Die Befehle dafür sind nahtlos in die Ablaufprogrammierung der Steuerung integriert. So werden Inbetriebnahmezeiten und Servicearbeiten auf ein Minimum reduziert.

Komfortable Inbetriebnahmeoberfläche

Einfachste Handhabung und großer Benutzerkomfort sind durch die Motion-Oberfläche sichergestellt. Dem Programmierer stehen zu jeder Zeit alle Informationen aus dem Regler zur Verfügung. Diagnose- und Online-Fähigkeit sind weitere wichtige Features. Ermittelte Motorendaten können bequem im Steuerungssystem gespeichert werden. Dadurch verfügt der Antrieb immer über die richtigen Parameter, selbst bei einem Tausch des Antriebsreglers. Der JetMove 105 ist über den CAN-basierten Systembus von JetWeb vollständig und für den Anwender transparent in das Steuerungskonzept integriert.

Funktionsvielfalt für die kleine Leistungsklasse

Bis dato lag der kleinste Leistungsbereich, den die Jetter AG angeboten hat, bei 500 W. Sehr häufig werden jedoch auch Klein- und Kleinstantriebe benötigt, die jedoch über dieselben Eigenschaften wie die großen Geschwister verfügen sollen.

Für solche Antriebe in der Leistungsklasse bis 240 Watt gibt es eine ganze Reihe interessanter Anwendungsgebiete:

• Verschraubautomaten
• Wickelmaschinen
• Textilmaschinen
• Handling- und Montagesysteme
• Roboter, Scara
• Verarbeitungsmaschinen
• Prüfstände
• Medizintechnik
Mit dem JetMove 105 wird nun ein Regler angeboten, der sich für solche Anwendungen sehr gut eignet. Sein Gehäuse ist mit 136 mm Höhe, 85 mm Tiefe und 26 mm Breite sehr kompakt. Die passenden Antriebe werden ab einem Drehmoment von 0,003 Nm und mit einer Flanschgröße von 25 x 25 Millimetern angeboten.

Diverse Geberschnittstellen

Der JetMove 105 verfügt über einen feininterpolierten Lagesollwertgenerator mit 250 μs, über Ruck-, Drehzahl- und Strombegrenzung sowie über lineare und sinusquadratförmige Start- und Stoprampen. Als Rückführmesssysteme können Resolver, Hall-Sensoren, Inkrementalgeber und Sin/Cos-Geber eingesetzt werden. Mit Hilfe der Oszilloskopfunktion lassen sich Bewegungsabläufe optimieren. Zudem bietet das Gerät auch eine Haltebremsansteuerung.

Technologiefunktionen mitgebracht

Der JetMove 105 bietet eine ganze Reihe von Technologie- und Sonderfunktionen:

• Elektrisches Getriebe
• Tabellenfunktion / Kurvenscheibe
• Dynamisch umschaltbare Tabellen
• Lage- und Geschwindigkeitssynchronisation
• Druckmarkenkorrektur
• Wickelfunktionen
• Fliegende-Säge, Querschneider
• Drehmoment- bzw. Kraftregelung
• Diverse Verschraubmodi
Damit ist der JetMove 105 ein vielseitig einsetzbarer Servoantriebsregler, der speziell für den Spannungsbereich von 12 – 48 VDC (bis 240 W) entwickelt wurde. Weil die grundlegenden Eigenschaften und Funktionen denen seiner großen Brüder entsprechen, ist ein nahtloser Übergang zu kleineren Motorleistungen gewährleistet. Dem Anwender stehen uneingeschränkt die gewohnten Features der Achs-, Technologie- und Sonderfunktionen zur Verfügung.

Klein und vielseitig

Durch seine einzigartige Integration ins Steuerungssystem hebt sich der JetMove 105 von herkömmlichen Ansätzen ab und besticht durch seine Vielseitigkeit und einfache Handhabung. Verfügbare Technologie- und Sonderfunktionen erlauben ein Höchstmaß an Flexibilität und Funktionalität. Selbst unterschiedlichste Motorvarianten werden von diesem Allrounder angesteuert. Nicht die Größe macht es aus - die Intelligenz ist entscheidend.

Martin Buchwitz | Jetter AG
Weitere Informationen:
http://www.jetter.de

Weitere Berichte zu: Antrieb JetMove Motorvariante

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften