Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Packt kräftiger zu beim Innen- und Außenspannen

18.01.2007
Die Maschinenhersteller haben in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht.

Nicht nur die Bearbeitungsmöglichkeiten und die Flexibilität der Werkzeugmaschinen haben sich enorm gesteigert. Auch die technischen Daten wie Leistung der Maschinenantriebe, Drehzahlen, Eilgänge, Werkzeugwechselzeiten wurden permanent verbessert. Vergleichbares gilt für Präzisionswerkzeuge mit modernen Schneidstoffen wie Hartmetall, CBN und PKD.

Betrachtet man die Werkstückspannung so zeigt sich, wie wichtig Spannmittel sind. Letztendlich ist das Spannmittel das Bindeglied zwischen Maschine und Werkstück und ist somit für die Qualität der Bearbeitung verantwortlich. Für den Spannmittelspezialisten Hainbuch stellte sich deshalb die Frage, mit welchem Spannsystem der Anwender auch morgen noch optimal für die Zukunft gerüstet ist.

Die Antwort findet man in dem neuartigen Spannkonzept Toplus, das erstmalig eine sechseckige Spannkontur hat und zum Teil aus Mineralguss gefertigten Futterkomponenten besteht. Auch auf dem Wechselteil, dem Spannkopf, findet man eine sechseckige Form statt eines herkömmlichen Spannkegels.

... mehr zu:
»Mineralguss »Spannmittel

Das neue Spannkonzept Toplus bietet im Vergleich zu herkömmlichen Spannkopf-Futter-Lösungen 25% höhere Haltekräfte, bessere Schwingungsdämpfung und durch optimale Futterabdichtung gegen immer aggressiver werdende Verschmutzungen - wie bei der Trockenbearbeitung - eine noch höhere Prozesssicherheit.

Das wohl auffälligste Merkmal ist die sechseckige Spanngeometrie. Bisher führten die Toleranzen der Werkstücke, auf Grund der Radienverschiebung zwischen Spannkopf und Futterkegel zu schmalen Spalten im Bereich des Futterkörpers. Dies ermöglichte es, dass Verschmutzungen wie feine Späne oder Gussstaub in das Futter eindringen konnten. Hier überzeugt Toplus mit seiner maximalen Anlage zwischen Spannelement und Futterkörper.

Auch bei großen Werkstücktoleranzen wird am Spannkopf immer eine vollflächige Auflage erreicht. Verschmutzungen haben keine Chance in das Futter einzudringen. Gerade bei der Trockenbearbeitung ist dies ein echter Nutzen für Anwender. Wartungs- und Rüstintervalle von Maschinen können so minimiert werden.

Weiter kann durch die verringerte Flächenpressung zwischen Futter und Spannkopf, auf Grund der vollflächigen Anlage, eine wesentlich höhere Radialspannkraft im Vergleich zu bisherigen Spannkopf-Futterlösungen erreicht werden. Zusätzlich bietet der Sechskant einen idealen Formschluss zwischen Spannkopf und Futterkörper. Damit ist auch das lageorientierte Spannen von Werkstücken kein Problem mehr.

Bei Toplus besteht der Futterkörper aus einer Verbindung zwischen Stahl und Mineralguss. Im Vergleich zu reinen Stahl-Futtern ist das jüngste Spanntalent deshalb leichter und überzeugt in Verbindung mit den schwingungsdämpfenden Eigenschaften des Mineralguss, gerade bei steigenden Drehzahlen, mit optimalen Drehergebnissen. Dafür sind im Mineralguss Stahlpads eingebettet, die über eine zentrale Schmierstelle mit Fett versorgt werden können und somit die Reibung noch weiter minimieren. Infolgedessen ergeben sich wesentlich höhere Standzeiten sowohl des Spannmittels als auch der Werkzeuge.

Besonders beim Hartdrehen sind die noch weiter verbesserte Steifigkeit und die stärkere Schwingungsdämpfung des Spannmittels in der Praxis messbare Vorteile. Durch ein bei Hainbuch entwickeltes hochgenaues Fertigungsverfahren können die Anwender auch bei Toplus Rundläufe von

Toplus bietet auch die bereits von Spanntop bekannten Möglichkeiten des schnellen Rüstens. Als bisher einzigartige Technik verwendet Hainbuch das sehr genaue Zentriersystem Centex, das es dem Anwender ermöglicht, beispielsweise ein Standard- Toplus-Außenspannmittel in weniger als 2 min auf eine vollwertige und solide Spanndornlösung zur Innenspannung umzurüsten. Bei Bedarf kann das System durch den Einsatz eines Backen-Adapters sogar auf eine 3-Backenspannung umgerüstet werden.

Die Schnittstelle Centrex hat sich nicht nur bei Standardspannmittel bereits seit Jahren bewährt. Man verwendet diese Technik auch bei Spannmitteln zur Serienproduktion von Bremsscheiben. Dort erfolgt das Umrüsten von kompletten Spannfuttern prozesssicher und ohne Auszurichten. Centrex übernimmt dabei die Zentrierfunktion, wobei eine Widerholgenauigkeit von
Hainbuch GmbH,
Tel. (07144) 907-0

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.hainbuch.com

Weitere Berichte zu: Mineralguss Spannmittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau
28.04.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten
27.04.2017 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie