Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten aus der Luftfahrtindustrie zu Gast in der Leibniz Universität Hannover

08.01.2007
Großer Erfolg: Mehr als 200 Fachleute haben sich beim 2. Hannover Kolloquium des Produktionstechnischen Zentrums Hannover über Innovationen in der Luftfahrttechnik ausgetauscht

Das Aktuellste aus der Produktionstechnologie der Luftfahrt gab es im Dezember 2006 im Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH) der Leibniz Universität Hannover zu hören und zu sehen. Ein prominenter Gast aus der Niedersächsischen Politik eröffnete das 2. Hannover Kolloquium des PZH vom 30. November bis 1. Dezember, bei dem sich Experten der Luftfahrtindustrie aus ganz Deutschland getroffen haben. Lutz Stratmann, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, wies auf die hohe Bedeutung der Luftfahrtindustrie am Standort Niedersachsen hin: "Die Branche darf auch in Zukunft die volle Unterstützung der Landesregierung erwarten."

Mehr als 200 Fachleute kamen zum Kolloquium "Produktionstechnik in der Luftfahrtindustrie - Erfolgsfaktoren für europäische Unternehmen", um sich über die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Produktentwicklung, Produktionstechnologie und Logistik auszutauschen. Die Leibniz Universität Hannover zählt mit ihren hoch qualifizierten Forschergruppen zu den bedeutenden wissenschaftlichen Zentren der Produktionstechnologie in der Luftfahrt. Die Luftfahrtindustrie ist in vielen Technologiefeldern Vorreiter kommender Entwicklungen auch anderer Branchen. In zahlreichen Einzelvorträgen ging es während des Kolloquiums unter anderem um Triebwerksbau, Produktentwicklung, Logistik sowie Rahmenbedingungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie.

Einer der Höhepunkte des Kolloquiums war der Vortrag von Michael Watts vom amerikanischen Luftfahrtunternehmen Boeing. Sein Thema: Die neuen Herausforderungen, die aus dem vermehrten Einsatz von kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (CFK) in der Flugzeugstruktur entstehen. Beim Einsatz von CFK in der Rumpfstruktur müssen die Verbindungs- und Verstärkungselemente nicht wie bisher aus Aluminium, sondern aus Titan hergestellt werden. Das stellt vollkommen neue Herausforderungen an die gesamte Prozesskette zur Herstellung der Strukturbauteile.

Claus Peter Sülflow von der Hapag-Lloyd Fluggesellschaft beschäftigte sich in seinem Leitvortrag mit den Anforderungen, die Luftfahrtgesellschaften an die Flugzeuge stellen. Er zeigte auf, welche technologischen Entwicklungsschritte in den vergangenen Jahren zu einer deutlich verbesserten Sicherheit und Wirtschaftlichkeit geführt haben - etwa bei den so genannten Low-Cost-Carriern. Dort werde nicht an der Sicherheit der Flugzeuge gespart. Es gebe vielmehr zahlreiche andere Möglichkeiten, die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen, etwa durch den Wegfall der Sitzverstellung. Dadurch könne Gewicht eingespart werden, was wiederum zu einem geringeren Verbrauch des Flugzeuges beziehungsweise zu einer höheren Nutzlast führe.

Das PZH, in dem sich alle produktionstechnischen Institute der Leibniz Universität Hannover mit ihren gesamten Einrichtungen zusammengeschlossen haben, will wegen des großen Erfolges und vieler positiver Rückmeldungen Ende 2008 wieder ein Hannover Kolloquium ausrichten - das Thema ist noch offen. Die Fertigungstechnik in der Luftfahrt wird bereits im November 2007 während eines vom Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen ausgerichteten Seminars wieder Schwerpunkt sein.

Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Informationen steht Ihnen Jens Köhler vom Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen unter Telefon +49 511.762-5950 oder per E-Mail unter koehler@ifw.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Luftfahrt Luftfahrtindustrie PZH Produktionstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten