Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ergonomisch gestaltete Gehäuse für Werkzeugvoreinstellgeräte High-Tech im Polyurethan-Mantel

30.11.2006
Schnelle Realisierung der Formteile und die Verwendung von Aluminium-Werkzeugen gewährleisten wirtschaftliche Produktion

Neu entwickelte Werkzeugmaschinen werden fast ausnahmslos mit einer CNC (Computerized Numerical Control)-Steuerung ausgerüstet. Gegenüber konventionellen Vorgängermodellen ermöglicht die computergestützte Regelungstechnik eine Rationalisierung der Produktion durch erheblich schnellere und trotzdem sehr genau gesteuerte Bewegungen der Achsen und Werkzeuge.

Eine wichtige Voraussetzung dafür ist die präzise Vermessung der Werkzeuge vor ihrem Einsatz in der CNC-Maschine. Zu diesem Zweck hat die EZset GmbH & Co. KG in Freiberg am Neckar die Werkzeugvoreinstellgeräte EZset400 und EZset600 entwickelt.

In diesen Instrumenten werden die Werkzeuge präzise vermessen, auf Toleranzen geprüft und nachgestellt, bevor sie in die CNC-Maschine eingesetzt werden. Neben ihrer hohen Messgenauigkeit zeichnen sich beide Geräte durch einfache Bedienung, kompakte Bauweise und ergonomisches Design aus. Diese Eigenschaften verdanken sie nicht zuletzt dem Einsatz der Polyurethan (PUR)-Systeme Baydur® 60 und Baydur® 110 der Bayer MaterialScience AG. Denn die im schweizerischen Gontenschwil ansässige Emaform AG hat sich vor allem wegen der deutlich größeren Designfreiheit dieser Werkstoffe dafür entschieden, sie anstelle der bisher verwendeten Metallbleche für die Gehäuse der Geräte einzusetzen. Die in der Schweiz produzierende Emaform AG konnte aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung mit PUR-Formteilen der EZset ein wirtschaftlich interessantes Gehäuse anbieten, das sich von den bisher eingesetzten Blechverschalungen ästhetisch deutlich abhebt.

... mehr zu:
»EZset »Gehäuse

"Mit Baydur® ist es uns gelungen, die Verschalungen schnell und kostengünstig zu realisieren. Dadurch konnten wir ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erzielen", sagt Peter Hunke, Betriebsleiter bei EZset. "Außerdem hat uns die hohe Designfreiheit überzeugt, die eine freie 3D-Formgebung ermöglicht." Zudem zeigt das Material gute Gleiteigenschaften - eine wichtige Voraussetzung für eine geräuschlose Balgführung. In der zweiteiligen Elektronikfront mussten große Wandstärkenunterschiede umgesetzt werden. Deshalb wählten die Emaform-Entwickler hierfür den vielseitigen PUR-Werkstoff Baydur® 60. Er eignet sich hervorragend für die Konstruktion komplexer Formteilgeometrien mit variablen Wandstärken und vereinigt dank seiner Sandwichstruktur hohe Steifigkeit mit geringem Gewicht.

Für die jeweils zweiteilige Verschalung der X- und der Z-Achse werden großflächigere Formteile verwendet. Als Material für deren Herstellung bot sich der mikrozellulare RIM-Werkstoff Baydur® 110 an, der hohe Steifigkeit und Festigkeit auch bei geringen Wandstärken gewährleistet und zudem eine gute Oberflächenqualität für anspruchsvolle Lackierungen bietet. Die Gewindebuchsen aus Messing werden bei der Fertigung gleich mit eingeformt.

"Massive Hinterschnitte in der Verschalung der X-Achse konnten wir mit einem innovativen Formkonzept lösen", erläutert Jürg Fischer, Geschäftsführer von Emaform. "Die Verwendung eines Aluminium-Werkzeugs ermöglicht eine besonders wirtschaftliche Produktion. Ähnliches gilt auch für die kurze und lange Ausführung der Verschalung der Z-Achse, für die wir ein Kombinationswerkzeug einsetzen."

Weitere Informationen zu EZset Werkzeugvoreinstellgeräten sind unter http://www.ezset.info zu erhalten, Näheres zu den Produkten und Leistungen der Emaform AG ist unter http://www.emaform.ch zu finden.

Mit einem Umsatz von 10,7 Milliarden Euro im Jahr 2005 gehört die Bayer MaterialScience AG zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von High-Tech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 40 Standorten rund um den Globus und beschäftigt etwa 18.800 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.

| BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayerbms.de
http://www.ezset.info
http://www.emaform.ch

Weitere Berichte zu: EZset Gehäuse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand
25.04.2018 | Technische Universität München

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics