Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2K-Dosier- und Mischanlagen für die Silikonverarbeitung im Formenbau

16.11.2006
Für Formen- und Modellbauer ist hochmolekulares Silikonharz heute ein unverzichtbarer Werkstoff.

Dessen Verarbeitung übernehmen hoch automatisierte Dosier- und Mischanlagen, berichtet das Ingenieurbüro Tartler.

Das Anwendungsspektrum technischer Silikone ist breit gefächert. Vor allem im Formen- und Modellbau spielen Silikon-Werkstoffe heute eine Hauptrolle. Als maßgebendes Kriterium für die wirtschaftliche und sichere Verarbeitung der Silikone gilt dabei das exakte Zusammenführen der Komponenten Harz und Härter. Diese Aufgabe übernehmen die modular konzipierten und hoch automatisierten Dosier- und Mischanlagen.

Im Formen- und Modellbau erfordert der Einsatz von Silikonharzen absolut präzise Mischungsverhältnisse. Der hessische Anlagenbauer Tartler entwickelt, konstruiert und montiert daher nach eigenen Angaben Zwei-Komponenten-Dosier- und Mischanlagen, die – basierend auf der Basistechnologie – in den meisten Fällen systemoptimiert und kundenorientiert ausgeführt sind. Das heißt, es entstehen Anlagen, die auf den jeweiligen Anwendungsfall maßgeschneidert sind.

Eine typische und inzwischen vielfach bewährte Anlage für solcherlei Aufgaben ist die Tardosil 200. Sie ermöglicht Mischungsverhältnisse von 100:5 bis 100:25 und eignet sich daher (je nach Ausführung) zur Herstellung flüssiger oder hochviskoser Silikone. Die Anlage leistet einen stufenlosen Ausstoß von 0,5 bis 5 Liter pro Minute. Das Harz wird aus einem Blechfass (200-Liter) bezogen, niederviskose Härter kommen aus einem speziellen Druckbehälter.

Dabei realisiert Tartler nach eigenen Angaben auch Anlagen für extreme Anforderungen – etwa zur Verarbeitung hochpastöser Harzkomponenten (120.000 mPas) oder wasserdünner Härterkomponenten. Zudem passt der hessische Hersteller seine Anlagen in der Dimensionierung den Produktionsbedingungen im Formen- und Werkzeugbau an.

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal der Anlagen ist der rotierende Statikmischer mit Drehzahl-Regelung. Er lässt sich aufgrund seiner Bauweise universell als Handmischkopf oder in automatisierten Systemlösungen mit Roboter- und CNC-Technik verwenden. Der rotierende Statikmischer garantiert, dass die Silikonharze optimal gemischt werden und sich in der gewünschten Dosierung exakt auftragen lassen.

Da die Mischelemente bis in die vordere Spitze des Mischrohrs wirken, werden Toträume bei der Materialverarbeitung vermieden. Ein Vormischer am Ventilausgang sorgt zusätzlich für verzögerungsfreies Mischen. Diese Faktoren sichern entscheidend eine kontinuierlich hohe Qualität im automatisierten Dauerbetrieb.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.tartler.com

Weitere Berichte zu: Mischanlage Mischungsverhältniss Silikonharz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics