Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SMErobot - Projektfilm zeigt neue Robotergenerationen für den Mittelstand

10.11.2006
Ein Konsortium des von der EU geförderten Forschungsprojekts "SMErobot" zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Produktionsbetrieben hat parallel zu seinen Forschungsarbeiten einen Projektfilm herausgebracht. Der Film visualisiert die Integration der neuen Robotergeneration in ihre geplante Umgebung bei kleinen und mittleren Unternehmen.

Die führenden europäischen Roboterhersteller und Forschungsinstitute haben ein Konsortium gegründet, um eine völlig neue Generation von Robotersystemen, speziell für die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen (kmU, englisch SME) zu entwickeln. "Die Ziele des Konsortiums sind hoch gesteckt", sagt Projektmanager Matthias Hans von der Gesellschaft für Produktionssysteme GmbH. "Und diese Ziele wollen wir mit unserem Projektfilm einem breiten Publikum zugänglich machen".

Wie können Automatisierungslösungen für den Mittelstand in der realen Umsetzung aussehen? Der Film visualisiert die Integration der neuen Robotergeneration in ihre geplante Umgebung. Am Beispiel eines fiktiven kleinen Unternehmens zeigt der Film, wie die neuen Roboter auf engem Raum mit den Menschen zusammenarbeiten und stellt ihre flexiblen Einsatzmöglichkeiten und vielseitigen Handhabungsmethoden dar - sogar mit Ideen zu alternativen Kostenmodellen wartet der Film auf:

Zwei gestresste Werker eines mittelständischen Produktionsbetriebs träumen während ihrer Frühstückspause von einem Roboter, der ihnen bei der täglichen Arbeit hilft. Dieser soll sicher und intuitiv durch Vormachen bedient werden. Berührungslose Sicherheitskonzepte erlauben die gemeinsame Arbeit im
gleichen Arbeitsraum. Leichtbau-Roboter verringern weiter die Gefahr bei unbeabsichtigten Kollisionen und sind leicht von einem Einsatzort zum
... mehr zu:
»Roboter »Robotergeneration

anderen transportierbar. Neue Sensortechnologien erlauben eine minimale Einrichtzeit am neuen Arbeitsplatz, die auch der Werker ohne teure Sonderschulungen selbst vornehmen kann. Wenn ganz präzise Bearbeitungen am Werkstück nötig sind, können die Roboterprogramme automatisch aus CAD-Daten generiert werden. Hohe Kräfte bei gleichzeitig hoher Präzision und Steifigkeit kann eine neuartige Parallelkinematik aufbringen. Die neuen Roboter sollen als Multifunktionswerkzeuge verstanden werden, bei denen der Anwender entscheidet, wofür er sie einsetzt. Neue Finanzierungsmodelle wie zum Beispiel Leasing oder Zahlung pro Fertigungseinheit reduzieren das Investitionsrisiko für kleine und mitteständische Unternehmen.

Der Projektfilm unterstreicht den praxisnahen Bezug der Forschungsarbeiten und betont die Ziele von SMErobot: die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen kmU mit Hilfe flexibler, preisgünstiger und anwendungsorientierter Automatisierungslösungen.

Die europäische Robotik-Initiative wird von der Europäischen Kommission bis 2009 gefördert. "Bis dahin werden die ersten Testszenarien in realen Umgebungen, bei realen kmU praktisch umgesetzt sein", verspricht der Projektkoordinator Martin Hägele vom Fraunhofer IPA.

Das Video kann unter http://www.smerobot.org herunter geladen oder als DVD angefordert werden.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. Martin Hägele M.S.
Telefon: +49(0)711/970-1203
E-Mail: mmh@ipa.fraunhofer.de
GPS GmbH
Dr.-Ing. Matthias Hans
Telefon: +49(0)711/687031-44
E-Mail: matthias.hans@gps-stuttgart.de

Hubert Grosser | idw
Weitere Informationen:
http://www.smerobot.org

Weitere Berichte zu: Roboter Robotergeneration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie