Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PTC zeigt 3D-Produktentwicklungslösungen für Werkzeug- und Formenbau

07.11.2006
München (js) - Die 3D-Produktentwicklung und PLM-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen stehen im Zentrum bei PTC in Halle 6.0 Stand Nr. B85 auf der Euromold 2006.

Zusammen mit seinen Vertriebspartnern NET-AG, Gekor IT-Beratung und Vertrieb, Tetra Software und Arcus legt PTC besonderen Schwerpunkt auf Produktentwicklungslösungen für den Werkzeug- und Formenbau.

PTC zeigt sein gesamtes Portfolio an 3D-Werkzeugen der Pro/ENGINEER-Wildfire-3.0-Familie. Neben dem professionellen Basispaket Pro/ENGINEER Wildfire 3.0 Foundation Advantage, das leistungsfähige Werkzeugen für Volumenmodellierung, Flächenbearbeitung und Dokumentationserstellung enthält, und dem um CAE-Werkzeuge für Struktur-, Kinematik- und Thermosimulation erweiterten Engineering Paket Pro/ENGINEER Wildfire 3.0 FlexAdvantage sind für Euromold-Besucher besonders die Pro/ENGINEER Manufacturing Tools von Interesse. Diese umfassen insgesamt neun leistungsfähige Module für die NC-Programmierung sowie den Werkzeug- und Formenbau.

Unternehmen, die sich für eine PDM-Lösung für die Verwaltung von Baugruppen und die Zusammenarbeit mit Zulieferern und Kunden interessieren, finden bei PTC Lösungen, die auch für kleine- und mittelständische Unternehmen geeignet sind. Dazu zählt beispielsweise Pro/ENGINEER Wildfire 3 Flex3C, ein High-End Paket mit den integrierten PDM- und Collaboration Funktionen von Windchill PDMLink.

Neu im Produktportfolio ist das Berechnungswerkzeug Mathcad. Dieses, von der Anfang des Jahres übernommenen Firma Mathsoft entwickelte Produkt, ist ein weit verbreitetes Berechnungswerkzeug für Ingenieure.

Berechnungen aller Art lassen sich damit definieren, in Arbeitsblättern dokumentieren und in einer Reihe von verschiedenen Formaten (Word, PDF, HTML und XML) speichern. Gegenüber den häufig verwendeten Tabellenkalkulationsprogrammen lässt sich auf diese Weise ein erhöhtes Maß an Transparenz und Fehlersicherheit erreichen.

PTC bietet seinen Kunden im Rahmen der Euromold 2006 zwei verschiedene Sonderangebote. Das erste Angebot richtet sich vornehmlich an Umsteiger von 2D- auf 3D-Lösungen und an Anwender, die an die Grenzen des Leistungsvermögen ihrer Mid-Range Applikationen gestoßen sind. Es besteht aus dem Basispaket Pro/ENGINEER Wildfire 3.0 Foundation Advantage inklusive eines zusätzlichen Leistungstools, das der Kunde aus zehn verschiedenen Modulen auswählen kann.

Unter diesen Modulen gibt es beispielsweise ein Tool zum Modellieren komplexer Freiformflächen oder eines für den Aufbau besonders großer Baugruppen. Das Angebot ist zum Preis von 6390 Euro erhältlich und gilt bis zum 31. Dezember 2006.

Das zweite Aktionsangebot richtet sich an Kunden, die bereits seit längerem Pro/ENGINEER einsetzen: Ihnen bietet PTC insgesamt neun Module aus der Reihe der Pro/ENGINEER Manufacturing Tools für die Hälfte des aktuellen Listenpreises an. Auch dieses Sonderangebot ist bis zum 31. Dezember 2006 gültig.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.ptc.com

Weitere Berichte zu: Pro/ENGINEER Werkzeug- und Formenbau Wildfire

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie