Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Cold Process von Cloos eignet sich besonders für dünne Bleche

23.10.2006
In einem schlüsselfertigen Robotersystem demonstriert Cloos den Cold Process (CP) für das rationelle Dünnblechschweißen.

Das Impulsschweißgerät GLC 353 Quinto CP, geeignet auch für den manuellen Einsatz, zeichnet sich dabei durch einen besonders geringen Energieeintrag in die Schweißnaht aus, betont das Unternehmen. Der CP-Prozess vermindert somit den Bauteilverzug und führt beim Bearbeiten beschichteter Bleche zu einem erheblich reduzierten Abbrand der Beschichtung.

Weitere Vorteile sind eine optimierte Spaltüberbrückbarkeit sowie eine um rund 50% gesteigerte Schweißgeschwindigkeit, insbesondere auch bei Aluminium. Der 6-achsige Roboter Romat 320 ist ausgestattet mit einem automatischen Werkzeugwechselsystem und zeigt die rationelle Kombination von Schweiß- und Handlingsaufgaben. Mit einem Greifer bestückt er die freiprogrammierbare Positioniereinheit und schweißt dann nach schnellem Wechsel zum Schweißbrenner das Bauteil im CP-Prozess.

In einer weiteren Roboterstation wird der MSG-Laser-Hybridprozess vorgestellt, eine Kombination aus Laserstrahl- und Lichtbogenschweißen. Der neue Laser-Hybrid-Schweißkopf mit integrierter 7. Roboterachse sorgt dabei für eine optimale Brennerorientierung, die ein problemloses Verfolgen der Schweißnaht auch mit Richtungsänderungen ermöglicht, hebt Cloos hervor. Somit entfallen unliebsame Schweißunterbrechungen an Konturen, und es sind kürzere Taktzeiten im Roboterschweißprozess gegeben.

... mehr zu:
»Blech »Roboter »Romat »Schweißbrenner

Die vielseitige Einsetzbarkeit der Robotertechnik im Schweiß- und Handlingbereich dokumentieren zwei kooperierende Industrieroboter. Der neue, auf eine Tragkapazität von 30 kg ausgelegte Romat 400 demonstriert gemeinsam mit dem Schweißroboter Romat 350 das wirtschaftliche Fertigen von Bauteilen unterschiedlicher Größe.

Während der mit einem Greifersystem ausgestattete Handhabungsroboter das Werkstück in die optimale Schweißposition bringt, fährt der Schweißroboter simultan die Schweißnähte ab. Nach Beendigung des Schweißprozesses kann ohne zeitaufwändige Umrüstarbeiten und Werkzeugwechsel direkt mit dem Schweißen eines Bauteils anderer Größenkategorie begonnen werden.

Erstmals auf der Euroblech wird eine speziell auf die Anforderungen der Automobilindustrie und deren Zulieferer zugeschnittene, digitalisierte Impulsstromquelle für den Robotereinsatz vorgestellt. Das Schweißgerät GLC 353 Automotive zeichnet sich laut Cloos durch eine Vielzahl technischer Features aus, die eine hohe Prozesssicherheit und sehr gute Nahtergebnisse auch beim Kurzlichtbogenschweißen und MIG-Löten garantieren sollen. Im variablen Synergiemodus sind Synergiebetrieb oder Einzelparametereinstellung jederzeit frei wählbar.

Es stehen getestete Synergiekennlinien zur Verfügung, die auf die jeweilige Schweißapplikation abgestimmt sind. Der sehr kompakte Drahtantrieb wird unmittelbar auf der 3. Roboterachse montiert und gewährleistet so einen sicheren, schlupffreien Drahttransport.

Das Roboter-Brennersystem Flex-Torch verfügt über zwei zusätzliche, in die Schweißbrennerhalterung eingesetzte Achsen, die eine optimale Anpassung der Brennergeometrie an die Anforderungen des Bauteils ermöglichen. Die freiprogrammierbare Drehachse ist in die Robotersteuerung integriert; mittels der Kippachse kann der Roboter den Anstellwinkel des Schweißbrenners ändern. Dies erhöht insbesondere die Flexibilität an engwinkligen Nahtkonturen, die mit Standardbrennern nur schwierig oder gar nicht zugänglich sind.

Rüdiger Kroh | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de
http://www.cloos.de

Weitere Berichte zu: Blech Roboter Romat Schweißbrenner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie