Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ternary BLM - mit integriertem Servomotor noch mehr Power und Dynamik

16.10.2006
Das WMC-All-in-One Linear- und Rotations-Aktuatorsystem Ternary hat Zuwachs bekommen / Noch leistungsfähigere Variante mit Servoantrieb

Die drei spezifizierenden Buchstaben „BLM“ im Namenszusatz stehen für „brushless motor“: Das Igersheimer High-Tech-Unternehmen WITTENSTEIN motion control (WMC) ergänzt mit dem neuen Ternary Aktuator BLM jetzt ihr bestehendes All-in-One-Linearsystem, in dem Mechanik und Intelligenz verschmolzen sind.

Ternary ist eine Kombination aus vielen Bausteinen und verbirgt im Gehäuse erstmals Präzisionsmechanik, Elektronik und eine integrierte Steuerung und Software: ein kostengünstiges System bestehend aus Servoantrieb und Präzisionsmechanik mit Kugelumlaufspindel und Edelstahlschubstange, das mit dem neuen „BLM“ nochmals eine beachtliche Leistungssteigerung auffährt: die Maximalkraft des Linearaktuators und das Drehmoment des Rotativaktuators sind – je nach Ausführung – um bis zu 300 Prozent gesteigert; die maximale Lineargeschwindigkeit respektive Drehzahl hat sich zusätzlich um 11 Prozent erhöht!

Ideale Ternary-„Spielfelder“ finden sich überall dort, wo ein Pneumatikzylinder nicht ausreicht und eine Servoregelung zu teuer und zu kompliziert ist. Denn mit dem Linearsystem von WITTENSTEIN motion control GmbH lassen sich mit höchster Präzision eine Vielzahl (über die Ansteuerung über Feldbusse, sogar eine unbegrenzte Anzahl!) von Positionen anfahren – und das zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Kennzeichen des Linearaktuators sind Kompaktheit, Kraft, Intelligenz und Präzision.

... mehr zu:
»BLM »Servoantrieb

Nach der prototypischen Umsetzung haben erste Kunden den Ternary BLM inzwischen erfolgreich genutzt. Das neue All-in-One Servoaktuatorsystem hielt, was es erfüllen sollte: neben der mechanischen und elektrischen Kompatibilität (gleiche Speicher- und Befehlsstruktur) zum bestehenden Ternary verfügt „der Neue“ über gesteigerte Maximalkraft und Dynamik. Ebenso wie seine „Geschwister bietet er dennoch eine Flexibilität und Regelung, die mit Pneumatikzylindern wenn überhaupt nur schwer zu erreichen ist. Denn die Lineareinheit ermöglicht die Konstruktion von flexiblen, hö-herwertigen Maschinen mit größerer Funktionalität, die leicht an sich ändernde Produkte und spätere Erweiterungen angepasst werden können. Die Dynamik des integrierten Servoantriebes ermöglicht die Steigerung der erreichten Taktraten in der Praxis auf mehr als das Doppelte.

Zusätzliche Kosten werden eingespart, da keine separaten Schaltschränke und zusätzliche Verkabelungen oder Kabel-kanäle erforderlich sind. Weil das Ternary-Aktuator-System alles in einem Gerät vereint, kann aufgrund der Reduzierung der Komponenten auch eine höhere Betriebssicherheit gewährleistet werden. Durch die Kraftregelung können bestimmte Positionen nicht nur angefahren werden - mit einer vordefinierten Kraft kann auch gehalten oder gegen einen Körper gedrückt werden. Ternary positioniert und stoppt schnell mit starker Haltekraft und schwingungsfrei.

Neue Features, viele Anwendungsbereiche

Wie auch bei der bestehenden Baureihe sind neben der seriellen und parallelen Schnittstelle auch Profibus, CanOpen und DeviceNet verfügbar. Abgesehen von der höheren Antriebsperformance und der prinzipbedingt niedrigeren Geräuschemission kann der Servoaktuator mit einigen Neuerungen aufwarten:

Erstmals ist die serielle Schnittstelle bei allen Feldbusversionen Standard, was die Verwendung der Data-Setting-Software erheblich erleichtert (Teure PC-Schnittstellenkarten sind nicht mehr nötig). In dem systeminternen Speicher des Ternary BLM können 64 Positionen, anstelle der 16 Positionen des bestehenden Systems, programmiert und angesteuert werden. Weiterhin verfügt Ternary BLM über eine Pulse-Input und A/B-Encoder-Outputfunktion, was auch die direkte Ansteuerung des Aktuators ohne den Ein-satz eines Businterfaces ermöglicht. Eine Variante mit Abso-lut-Encoder ist bereits in Planung.

Auch auf der wirtschaftlichen Seite kann der Ternary BLM punkten: Gegenüber Kompressorlösungen mit Pneumatikzylindern wird rund 2/3 weniger Strom verbraucht. Das WMC-Linearsystem ist wartungsfrei und ausgelegt für Schutzklasse IP 65.

Besondere Vorteile werden u.a. erzielt:

• bei Positionier- und Formatverstellungen in Anwendungen des industriellen Maschinenbaus,
• in Pick-and-place-Robotern,
• in Testständen,
• in Ventilsteuerungen in Abfüllanlagen sowie bei der
• CD- und Chip-Herstellung (Semiconduktorbereich).

Sabine Maier | WITTENSTEIN AG
Weitere Informationen:
http://www.wittenstein.de

Weitere Berichte zu: BLM Servoantrieb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive