Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Fernantrieb-Zusatzmodul zum hydraulisch-magnetischen Geräteschutzschalter Typ 8345

25.04.2006


Sicherheit ferngesteuert!

Altdorf, 19. April 2006 - E T A Elektrotechnische Apparate GmbH aus Altdorf bei Nürnberg präsentiert mit dem Fernantrieb X8345-R ein Zusatzmodul zum bekannten hydraulisch-magnetischen Geräteschutzschalter vom Typ 8345. Der vor allem in Marine-, Verkehrstechnik-, Solartechnik- und Telekommunikationsanwendungen eingesetzte Typ 8345 lässt sich mit diesem Zusatzmodul ferngesteuert ein- bzw. ausschalten und damit auch als Batterietrennsystem einsetzen.

Wartungsarbeiten, Tests und Ferndiagnosen werden mit dem Fernantrieb X8345-R stark vereinfacht, denn sowohl über einen externen Kipphebel wie auch über zwei Taster lassen sich die Geräteschutzschalter damit ein- und ausschalten. Dies ist immer dann wichtig, wenn der Schutzschalter nur schwer zugänglich, das Absicherungselement von der Bedienebene räumlich entfernt oder wenn die Erreichbarkeit aufgrund schwacher Infrastruktur oder großer Entfernungen problematisch ist. Dabei ist sogar eine Bedienung über das Internet möglich!

Eine weitere Anwendung des Moduls ist der Einsatz als Batterietrennsystem - entweder zur Batterieschonung bei langen Liegezeiten im Marinebereich bzw. zur Brandvermeidung bei Traktoren und Erntemaschinen.

Bei der Entwicklung des Moduls X8345-R wurde darauf geachtet, dass die Stellung des Bedienelementes am Geräteschutzschalter dem aktuellen Betriebszustand entspricht. Wenn also per Fernantrieb abgeschaltet wurde, folgt auch das Bedienelement am Gerät in den Aus-Zustand und umgekehrt. Ein wichtiges Feature für eine intuitive Bedienung durch das Servicepersonal vor Ort.

Das nur 65 g leichte Anbauteil arbeitet mit einem Steuerstrom von weniger als 3 mA und vollzieht den Schaltvorgang mit weniger als zwei Sekunden quasi in Echtzeit. Dabei steuert der X8345-R einen Schutzschalter vom Typ 8345 mit einer Absicherung von bis zu 125 A, als mehrpolig gebrückte Version sogar bis zu 450 A.

Ebenso wie der temperaturkompensierte Schutzschalter vom Typ 8345 verrichtet der Fernantrieb X8345-R auch bei widrigen Umgebungstemperaturen seinen Dienst. Das Zusatzmodul arbeitet in einem Temperaturbereich zwischen -40° und +85° C. Fazit: Das gesamte Konzept der Gerätefamilie 8345 hilft, Fahrzeuge oder Anlagen noch effektiver, sicherer und wirtschaftlicher zu betreiben.

Kurzporträt: E T A Elektrotechnische Apparate GmbH

E T A Elektrotechnische Apparate GmbH erzielte im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von 63 Mio. Euro und beschäftigt weltweit rund 1.300 Mitarbeiter. Fertigung, Vertrieb, Marketing und Entwicklung sind konzentriert in Altdorf bei Nürnberg. Hauptprodukte sind Geräteschutzschalter, die elektrische oder elektronische Systeme bei Überstrom und Kurzschluss schützen. E T A bietet thermische, thermisch-magnetische, hydraulisch-magnetische, rein magnetische und elektronische Geräteschutzschalter. Schutzschaltrelais, Sensoriksysteme wie Durchflussmesser, Strömungs- und Niveauwächter und Systemlösungen ergänzen das Lieferprogramm. Kunden sind Firmen aus dem Anlagenbau, der Telekommunikation, der Chemie-, Verkehrs- und Medizintechnik sowie Hersteller elektrischer Haushalts-, Hobby- und Gartengeräte. Mehr erfahren Sie im Internet unter www.e-t-a.com.

Weitere Informationen:
E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH
Thomas Weimann
Industriestraße 2 - 8
90518 Altdorf
Tel.: 0 91 87/10-227
Fax: 0 91 87/10-448
E-Mail: Thomas.Weimann@e-t-a.de

Thomas Weimann | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.e-t-a.com
http://www.hannovermesse.de

Weitere Berichte zu: Fernantrieb Geräteschutzschalter Schutzschalter X8345-R

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften