Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Objekterkennung und Vermessung in 3-D-Applikationen

20.04.2006


CT-Daten der regelgeometrischen Elemente eines Bauteils. Quelle: Fraunhofer IPA

In der modernen Produktentwicklung stehen Digitalisierungstechnologien zunehmend im Mittelpunkt innovativer Produktions- und Entwicklungskonzepte. Schnelle Entwicklungszeiten und Null-Fehler-Produktion erfordern Messverfahren, welche zeit- und kostengünstig dimensionelles Messen in 3-D ermöglichen. Für die dreidimensionale Erfassung der Objekte steht eine Vielzahl an Sensoren zur Verfügung. Je nach Aufgabenstellung und Anwendungsgebiet können Streifenprojektionssysteme, Lasertriangulationsverfahren, 3-D-Laufzeitkameras oder Computertomographie verwendet werden. Für eine schnelle und hochgenaue messtechnische Auswertung der so gewonnenen Daten werden Softwarewerkzeuge benötigt, die die Daten ohne Benutzereinfluss, automatisch und hochgenau messtechnisch auswerten können.

Auf der Control 2006 in Sinsheim wird das Fraunhofer IPA dem Fachpublikum eigene Software zur Vermessung von technischen Bauteilen präsentieren. Die automatische Auswertung der Messung aller regelgeometrischen Elemente, wie z. B. von Ebenen, Zylindern oder Kugeln sowie kombinierter Formen wie Langlöchern, basiert auf Algorithmen zur Besteinpassung. Die neuen Algorithmen zeichnen sich durch sehr hohe Genauigkeit und Effizienz aus. Es ist keine Benutzerinteraktion für die Auswahl der zu messenden regelgeometrischen Elemente erforderlich, die Auswertung der Messdaten erfolgt automatisch.

... mehr zu:
»Objekterkennung »Vermessung

Die neu entwickelte Software wird auf anschauliche Weise an Datensätzen verschiedener Bauteilen demonstriert. Zum Einsatz kommen dabei sowohl Computertomographiedaten, als auch Daten eines Streifenprojektionssystems. Die hohe Relevanz von Lösungen zur automatischen Digitalisierung und Messung von Objekten ist durch die große industrielle Nachfrage belegt.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten der Software sind die Objekterkennung und Lageerkennung. Die automatische 3-D-Datenananlyse ermöglicht außerdem präzise Robotergreifvorgänge. Der "Griff in die Kiste" wird damit Realität.

Die Software wird auf der Control 2006, 9.-12. Mai, in Sinsheim (Halle 6, Stand 6306) vorgestellt.

Fachliche Anfragen:
Dr.-Ing. Norbert Bauer
Telefon: +49 9131 776-500
E-Mail: vision@fraunhofer.de
Presse-Anfragen:
Regina Fischer, M.A.
Telefon: +49 9131 776-530
E-Mail: vision@fraunhofer.de
Die Fraunhofer-Allianz Vision ist ein Zusammenschluss von Fraunhofer-Instituten zu den Themen Bildverarbeitung, optische Inspektion und 3-D-Messtechnik, Röntgenmesstechnik und zerstörungsfreie Prüfung.

Regina Fischer M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.vision.fraunhofer.de/de/0/projekte/291.html

Weitere Berichte zu: Objekterkennung Vermessung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik