Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zentrale Dosierung spart Zeit und Geld bei der Vergütung

03.07.2008
Dosierpumpen nehmen innerhalb der Pumpentechnik eine besondere Rolle ein: Als Verdrängerpumpen fördern sie, abhängig von der Motordrehzahl, aber nahezu unabhängig vom Druck, ein definiertes Volumen. Das ermöglicht unter anderem das Einstellen präziser Mischungsverhältnisse.

Bran + Luebbe ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Bau von Dosierpumpen, Dosiersystemen und Prozesspumpen. Aufgrund eines Baukastensystems sind durch Kombination von Triebwerkselementen Mehrfachpumpen in horizontaler und vertikaler Ausführung verfügbar.

Das bewährt sich bei der neuen, zentralen Anlagentechnik zur Kaltvergütung von Glas bei der Gerresheimer Essen GmbH (früher: Wisthoff). Die hier installierten Procam-Dosierpumpen besitzen zwei Köpfe: Der Membranpumpenkopf fördert VE-Wasser (vollentsalztes Wasser), der Kolbenpumpenkopf das Vergütungsmittel.

Die Gerresheimer Essen GmbH produzierte im Jahr 2007 mehr als eine Milliarde Spezialbehälter, nicht zuletzt für die pharmazeutische Industrie. Nicht alle Gläser, aber doch ein Großteil davon durchläuft eine oder mehrere Vergütungsstufen. Diese bestimmen in entscheidender Weise mit über die Eigenschaften des Glases.

So wird aus dem Glastyp III in Essen zum Beispiel auch der höherwertige Glastyp II hergestellt, der sich durch eine bessere hydrolytische Resistenz auszeichnet (Hydrolyse = Spaltung chemischer Verbindungen durch Wasser mithilfe eines Katalysators). Das gelingt durch eine spezielle Innenvergütung, die den Grad des Auslaugens deutlich herabsetzt. Die Außenvergütung hat andere Aufgaben: Zum einen macht sie auch sehr dünnes Glas stabiler, zum anderen gleiten die Gläser beim Transport leichter aneinander vorbei.

Zentrale Anlage bietet Vorteile bei der Kaltvergütung

Während die Kaltvergütung früher dezentral an den einzelnen Produktionslinien erfolgte, wurde die Technik vor einigen Monaten auf eine zentrale Anlage umgestellt. Wesentliche Gründe dafür: Bei der dezentralen Technik mussten beim Wechsel des Vergütungsmittels nicht nur immer wieder 60-l-Fässer angedockt und wieder weggefahren werden, bei jedem Wechsel waren auch die bis zu 20 m langen Ringleitungen zu spülen. Der Zeitaufwand beim Wechsel des Vergütungsmittels lag bei 30 min. Zusätzlicher Aufwand war nötig, um stets ein gleichbleibendes Mischungsverhältnis sicherzustellen, weil durch die häufigen Wechsel Ventile verstopfen und Dosierpumpen ausfallen konnten.

Anders bei der neuen Anlagentechnik: Es wurde ein zentraler Vergütungsraum aufgebaut, wo 2-Kopf-Dosierpumpen das VE-Wasser mit dem Vergütungsmittel-Konzentrat präzise vermischen und in einen 80-l-Dosierbehälter leiten – das sichert von vornherein ein konstant homogenes Mischungsverhältnis.

Jedes Vergütungsmittel erhält separate Dosierstation

Für jedes der im Werk Essen eingesetzten Vergütungsmittel wurde eine separate Dosierstation aufgebaut. Hochdruck-Kreiselpumpen fördern das Vergütungsmittel dann aus dem Dosierbehälter in ein eigenes Edelstahl-Ringleitungssystem, das alle neun Produktionslinien mit dem jeweiligen Vergütungsmittel versorgt: vier Vergütungsmittel, vier Dosierstationen, vier Edelstahl-Ringleitungen – plus eine redundante Dosierstation nebst Ringleitung zur Sicherheit.

Einer der wichtigsten Vorteile des zentralen Systems: Es gewährleistet stets gleich bleibende Mischungsverhältnisse, die sich zudem dokumentieren lassen. Und es spart erhebliche Mengen der teuren Vergütungsmittel ein.

Dosierpumpen mit Membran-Zustandsüberwachung ausgestattet

Herzstück der Dosierstationen sind Procam-Dosierpumpen von Bran + Luebbe. Der Hersteller liefert diese Baureihe in zwei Ausführungen: Bei den Procam-Membran-Dosierpumpen handelt es sich um horizontal aufgestellte, hermetisch dichte Membranpumpen mit mechanisch angelenkter PTFE (Polytetrafluorethylen)-Doppelmembrane inklusive Membran-Zustandsüberwachung, die aber in diesem Einsatzfall nicht benötigt wird.

Die Pumpen sind für Betriebsdrücke bis 20 bar und Dosiermengen bis 3000 l/h je Pumpenkopf konzipiert. Procam-Kolben-Dosierpumpen eignen sich hingegen insbesondere für Anwendungen mit Drücken bis 80 bar. Sie sind zudem für das kostengünstige Dosieren kleinerer Fluidmengen mit Förderströmen von 0,16 bis 60,5 l/h ausgelegt.

Baukastensystem der Dosierpumpen erlaubt Mehrfachpumpen mit bis zu sechs Dosierköpfen

Eine Besonderheit: Durch das Baukastensystem können die Aggregate entsprechend den Betreiberanforderungen konfiguriert werden. Dadurch sind Mehrfachpumpen mit bis zu sechs Dosierköpfen verfügbar. Das wurde auch bei Gerresheimer Essen genutzt: Die hier installierten Procam-Dosierpumpen besitzen zwei Köpfe.

Der große Membranpumpenkopf fördert bis zu 350 l/h VE-Wasser, der kleine Kolbenpumpenkopf bis zu 6,4 l/h Vergütungsmittel. Vorteil: Die 2-Kopf-Dosierpumpe wird über einen Motor angetrieben, wobei für jeden Kopf das Mischungsverhältnis individuell einstellbar ist.

Die Umstellung von der dezentralen auf eine zentrale Technik bringt der Gerresheimer Essen GmbH sinnvolle Vorteile. Das neue System ist deutlich robuster und standfester, der Aufwand zur Sicherstellung der richtigen Mischungsverhältnisse hat sich nennenswert verringert. Die Procam-Pumpen dosieren präzise und funktionieren einwandfrei, die Verstopfungshäufigkeit an den Düsen ist erheblich gesunken, es wird Vergütungsmittel eingespart und das Personal steht für andere Aufgaben zur Verfügung.

Matthias Kunert ist Field Sales Engineer der Bran + Luebbe GmbH in 22844 Norderstedt.

Matthias Kunert | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/pumpenarmaturenrohrleitungen/articles/135630/

Weitere Berichte zu: Dosierpumpe Dosierstation Vergütung Vergütungsmittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau
28.04.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten
27.04.2017 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie