Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunststoff-Gleitlager eignen sich für Nachführsysteme in der Solartechnik

01.07.2008
Nachführsysteme richten Photovoltaik-Anlagen optimal zur Sonne aus. Damit die Anlagen lange wartungsfrei laufen, hat man sich bei Conergy für Lagerbuchsen, Gelenkköpfe und Lineareinheiten von Igus entschieden.

Bei den Photovoltaik-Anlagen der Conergy AG sorgen die Solaroptimus-Nachführsysteme für den richtigen Winkel zur Sonne. Die zweiachsigen Antriebssysteme, die nach einem astronomischen Algorithmus gesteuert werden, erhöhen die Ausbeute an umweltfreundlicher Energie um rund 30%. Damit die Anlagen auch unter extremen Wetterbedingungen wartungsfrei über lange Zeiträume laufen, hat sich Conergy sowohl bei den Lagerbuchsen als auch bei Gelenkköpfen und Lineareinheiten für Komponenten von Igus entschieden.

Das Unternehmen, das zunehmend eigene Produkte entwickelt und fertigt, baut zurzeit in Frankfurt/Oder Europas modernste Fabrikationsstätte zur voll integrierten solaren Wafer-, Zell- und Modulproduktion, in die Conergy rund 250 Mio. Euro investiert. Im Endausbau werden dort rund 1000 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Die Frage „Make or buy?“ wird dabei immer sehr genau analysiert. Nach Aussage des Unternehmens sieht man sich auf dem Markt um und bewertet, ob es ein System gibt, das den hohen Kundenanforderungen genügt. Ist das nicht der Fall, entwickelt Conergy ein eigenes Produkt.

Bei den Nachführsystemen für Photovoltaik-Anlagen entsprachen die vorhandenen Produkte offenbar nicht den hohen Ansprüchen, denn dort hat Conergy kürzlich eine Eigenentwicklung vorgestellt: den Solaroptimus.

Nachführung erhöht Ausbeute der Generatoren

Dieses System hat die Aufgabe, die Photovoltaik-Generatoren immer optimal zur Richtung der einfallenden Strahlung auszurichten – eine Investition, die sich für den Betreiber lohnt, denn mit zweiachsigen Nachführungen kann man die Energie-Ausbeute um mehr als 30% steigern.

In Deutschland und den Nachbarländern lässt sich die optimale Position der PV-Module mit Helligkeitssensoren erfassen – die Sensoren fahren dann bei Bewölkung immer den hellsten Punkt an. In Südeuropa hingegen, wo der Himmel oft wolkenlos und die Helligkeit sehr groß ist, sind Systeme effektiver, die die PV-Module anhand astronomischer Daten immer im rechten Winkel zur Sonneneinstrahlung halten.

An den Hauptachsen des Nachführungssystems sind Iglidur-Buchsen installiert: Sie sollen für reibungsarme Drehbewegungen auch unter ungünstigen Bedingungen sorgen.

Solaroptimus-Anlagen für strahlungsintensive Standorte

Dieses Steuerungsprinzip nutzt auch der Solaroptimus, der eigens für strahlungsintensive, südliche Regionen entwickelt wurde. Die Module werden dabei nach einem astronomischen Algorithmus in zwei horizontalen Achsen bewegt.

Bei der Entwicklung des Gestellsystems standen nach Aussage des Unternehmens Langlebigkeit und Wartungsfreiheit im Vordergrund, denn die Anlagen arbeiten oft in abgelegenen Gegenden ohne Personal vor Ort. Daher verzichteten die Entwickler bewusst auf komplexe Antriebssysteme, sondern verwendeten einfach aufgebaute, aber qualitativ hochwertige Komponenten. Das gilt für die Motoren ebenso wie für die Lagerstellen.

Der Photovoltaik-Anlagenprodu-zent hat verschiedenen Anbietern von Lagerungen seine Anforderungen erläutert und um Lösungsvorschläge gebeten. Dabei galt es zu berücksichtigen, dass die Aufstellorte der Solaranlagen häufig sehr trocken sind; entsprechend hoch ist das Aufkommen an Sand und feinem Staub. Hinzu kommt ein sehr breites Temperaturspektrum, in dem die Lager einwandfrei arbeiten müssen.

Festschmierstoff im Hochleistungs-Polymer ermöglicht langlebiges Lager

Die von Igus vorgeschlagenen Lösungen konnten am meisten überzeugen: Alle Lagerstellen des Solaroptimus sind mit Igus-Produkten ausgerüstet. An den Hauptachsen der rund 20 m langen Gestellsysteme sorgen Lager aus Iglidur-Kunststoff für reibungsarme und wartungsfreie Lagerung. Der eingebaute Festschmierstoff des Hochleistungs-Polymers soll zudem gewährleisten, dass keine Schmierstoffe zugegeben werden müssen, an denen sich Verschmutzungen ansetzen können. Das ist eine zentrale Voraussetzung für die Langlebigkeit des Lagers unter den gegebenen Einsatzbedingungen.

Die Unempfindlichkeit gegen-über Verschmutzungen ist eine weitere wichtige Eigenschaft der Iglidur- G-Lagerbuchsen. Für die Kinematik der Verstellsysteme hat Conergy sich für Dry-Lin-Linearlager von Igus entschieden.

Gleitlager sorgen für Entlastung der Motoren

Um die Antriebe zu entlasten, haben die Conergy-Entwickler an der Kinematik der Verstellsysteme Linearlager vorgesehen. Dort sorgen Dry-Lin-Lineargleitlager von Igus für eine genaue lineare Führung der Achsen. Das Lagergehäuse ist aus Zinkdruckguss und bewegt sich auf einem Schienenprofil; die Gleitpaarung von hartanodisiertem Aluminium (Schiene) und Iglidur-Gleitfolie (Gehäuse) soll die Voraussetzung für reibungsarmen Lauf ohne „Stick/slip-Effekte“ sorgen.

Die Montageplatte zur Aufnahme der beweglichen Komponenten wurde von Igus an die Wünsche der Conergy-Entwickler angepasst. Sand und Staub sollen diesem Linearlager nichts anhaben können: Sie werden im „Schneeschieber-Effekt“ weggeschoben, ohne dass die Gleiteigenschaften beeinträchtigt werden.

Bei den Koppelstangen, die die Solarmodulträger untereinander verbinden, hat sich Conergy für Igubal-Gelenkköpfe entschieden. Diese Verbindungselemente nehmen hohe Kräfte auf, haben sehr gute Dämpfungseigenschaften und wiegen im Vergleich zu herkömmlichen, metallischen Lagergehäusen nur ein Fünftel.

Was für den Einsatz in den Nachführsystemen aber noch wichtiger ist: Auch wenn die Umgebung mit Feinstäuben oder groben Verunreinigungen belastet ist, bleiben die Gelenkköpfe wartungsfrei. Es besteht keine Gefahr des Fressens oder Blockierens, und die eingearbeiteten Festschmierstoffe sorgen für geringe Reibung bei höchster Abriebfestigkeit. Inzwischen bewähren sich die ersten Solaroptimus-Anlagen im Praxisbetrieb – und alle Anzeichen deuten darauf hin, dass der errechnete Mehrertrag durch die astronomisch gestützte Nachführung erreicht wird.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/125827/

Weitere Berichte zu: Nachführsystem Photovoltaik-Anlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht rollFEED® Turning auf EMAG Maschinen: Tempomacher für die Drehbearbeitung
17.10.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Schuler-MSC2000-Dual-Servopresse am Fraunhofer IPT für Werkzeugtests und Entwicklungsprojekte
17.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz