Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen nutzen Potenzial zum Energiesparen nur unzureichend

25.06.2008
Untersuchungen im Auftrag der Brammer GmbH, Europas führendem Lieferanten von MRO-Produkten für Wartung, Reparatur und Instandhaltung, haben ergeben, dass die produzierenden Unternehmen in Europa potenzielle Energie-Einsparungen von jährlich mehr als 13 Mrd. Euro versäumen.

Die „Brammer Energie-Studie 2008“ zeigt, dass trotz des großen Bewusstseins der Bedeutung von Energie-Einsparungen und trotz vieler Entwicklungen und Planungen in diesem Zusammenhang, nur wenige Unternehmen ihr Potenzial zum Energiesparen in vollem Umfang erkennen, geschweige denn ausnutzen.

Die Ergebnisse der Studie belegen, dass das beachtliche Potenzial für Energie-Einsparungen in der mechanischen Kraftübertragung, etwa bei Motoren, Lagern und Riemenantrieben, wie sie in Produktionsstätten in ganz Europa im Einsatz sind, übersehen werden, obwohl sie nennenswerte Möglichkeiten zur Energieeffizienz sowohl in finanzieller Hinsicht als auch unter Umweltaspekten darstellen.

Nur 6% glauben, das Potenzial für Energie-Einsparung erschlossen zu haben

Bei der Befragung von über 330 produzierenden Unternehmen in zehn europäischen Ländern hat Brammer festgestellt, dass zwar Dreiviertel aller Interviewten denken, dass Energie-Einsparung ein wichtiges Thema für ihr Werk oder ihr Unternehmen ist, aber nur 6% glauben, bereits alle Einsparungen ermöglicht zu haben. Die meisten (60%) sind dabei, Energie-Einsparungen zu planen oder einzuführen, aber kritisch wenige beziehen Investitionen in neue Kraftübertragungseinrichtungen ein, wo die substanziell die größte Energieeffizienz möglich wären.

So zeigen die Untersuchungsergebnisse von Brammer, dass 78% der Entscheider Energie-Einsparungen in ihrem Fokus haben, aber 59% noch nicht bereit sind, Veränderungen in ihrer Antriebstechnik in Betracht zu ziehen. Dabei werden in jedem typischen Fertigungsbetrieb 65% des gesamten Energieverbrauchs allein von Motoren verzehrt, so der britische Carbon Trust, ein unabhängiges, staatlich gegründetes Unternehmen mit der Aufgabe, die Kohlenstoffemissionen der Wirtschaft zu senken.

Großes Energieeffizienz-Potenzial bei Motoren und Antrieben

Brammer kommt nach eigenen Berechnungen zu der Einschätzung, dass sich durch den Einsatz energieeffizienter Motoren und Antriebe der Energieverbrauch jeweils um bis zu 15% reduzieren ließe, was in der EU zu jährlichen Kosteneinsparungen von 7,39 Mrd. Euro und einer Senkung des CO2-Ausstoßes um 47,27 Mio. t führen würde.

Allein dieses Ergebnis nur für Motoren und Antriebe ist fast 1,25-fach höher als das, was die befragten Unternehmen als Einsparmöglichkeiten angaben (5,96 Mrd. Euro oder 43,27 Mio. t CO2). Die meisten von ihnen zogen auch keine Änderungen an der Antriebstechnik in ihren Produktionen in Betracht.

Beträchtliches Potenzial für Energie-Einsparungen wird nicht erschlossen

Dies bedeutet, die potenziellen Energie-Einsparkosten für produzierende Unternehmen in Europa könnten mindestens 13 Mrd. Euro erreichen, was 90,5 Mio. t CO2 entspricht. Diese Industrien, die 40,9% des Strom- und 37% des Erdgasverbrauchs innerhalb der EU repräsentieren, könnten so einen beträchtlichen Beitrag zur allgemeinen Senkung des Energiebedarfs leisten.

Ian Fraser, CEO der Brammer Gruppe, erklärt die Bedeutung dieser Erkenntnisse: „Die Energie-Einsparungen zu erhöhen, führt zu drei Ergebnissen: reduzierte Betriebskosten, verbesserte Wettbewerbsfähigkeit europäischer Hersteller und — vielleicht auf lange Sicht wichtiger und gut für unseren Planeten — geringere Kohlenstoffemissionen aus Kraftstoffverbrauch.“

Mit der Erkenntnis der Folgen immer weiter fortschreitender Klimaveränderungen, kämen die Hersteller in ganz Europa unter wachsenden Druck, umweltfreundliche Ziele zu formulieren und ihren Energieverbrauch zu begrenzen, so seine Überzeugung: „Entscheider in den Werken erkennen ihre Verantwortung und glauben, dass sie hart daran arbeiten, aber unsere Ergebnisse zeigen, dass es mehr zu tun gibt, als sie vielleicht überblicken.

Indem wir ihnen helfen zu erkennen, welch eine große Rolle die Antriebstechnik dabei spielt, können wir genau diese Unternehmer unterstützen, einfach und effektiv substanzielle Energie-Einsparungen zu erzielen, die signifikant höher als ihre Erwartungen sind, noch wettbewerbsfähiger zu werden und unsere Umwelt sauber zu halten — was schließlich uns allen nützt.“

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/energietechnik/articles/125216/

Weitere Berichte zu: Energie-Einsparung Energieverbrauch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics