Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tischmarkiersystem ermöglicht dauerhaftes Kennzeichnen von Produkten

19.06.2008
Immer öfter muss die Rückverfolgbarkeit bei Produkten sowie deren Fälschungssicherheit im Hinblick auf Produktpiraterie gewährleistet sein. In der DIN/ISO 9000 sind die Anforderungen an eine eindeutige und klare Markierung genau beschrieben. Das netzwerkfähige CNC-Tischmarkiersystem Netmarker will diesen Anforderungen gerecht werden.

Kaum ein Produkt verlässt heute noch die industrielle Fertigung ohne mit einer Buchstaben- oder Zahlenfolge gekennzeichnet zu werden. In vielen Fällen wird das Produkt mit einem Firmenlogo oder einem Prüfzeichen für das Qualitätsmanagement markiert.

Die Anforderungen der Hersteller und Zulieferer an entsprechende Kennzeichnungen sind hoch. Abgesehen von der Art und Qualität der Markierung sind ein zuverlässiger Einsatz und eine einfache Handhabung des Markiersystems entscheidend.

Immer öfter muss die Rückverfolgbarkeit bei Produkten sowie deren Fälschungssicherheit im Hinblick auf Produktpiraterie gewährleistet sein. In der DIN/ISO 9000 sind die Anforderungen an eine eindeutige und klare Markierung genau beschrieben.

Das netzwerkfähige CNC-Tischmarkiersystem Netmarker von Markator verbindet einfaches Handling mit hohem Bedienkomfort und ermöglicht eine fälschungssichere, dauerhafte und wirtschaftliche Markierung. Das Tischmarkiersystem greift bei seiner Markierarbeit auf die Technik des Nadelmarkierens zurück. Eine Vollhartmetallnadel wird elektropneumatisch zum Oszillieren gebracht.

Fälschungssicheres und dauerhaftes Markieren

Während dieser Auf/Ab-Bewegung wird die Markiernadel in das zu markierende Material gestoßen und über zwei Verfahrschlitten in X- und Y-Richtung bewegt. Je nach Punktdichte entsteht so ein Schriftzug, der bei einer hohen Nadelfrequenz zu einer geschlossenen Linie führen kann.

Aufgrund der Markierung durch einzelne, aneinander liegende Punkte ist die Krafteinwirkung auf das Material sehr gering. Druckempfindliche, dünnwandige, beschichtete, hohle oder leicht gewölbte Fertigerzeugnisse lassen sich problemlos dauerhaft beschriften.

Der Nadelmarkierkopf ist an einem stabilen Maschinentisch mit höhenverstellbarer Säule montiert und hat ein Markierfeld von 100 mm × 100 mm. Die über ein Handrad einstellbare Höhe wird digital angezeigt. Dadurch wird das Einstellen der richtigen Position vereinfacht. Zusätzlich ist eine Verspannmöglichkeit über zwei Klemmhebel integriert, die den Markierkopf fest an der eingestellten Position hält.

Ein versehentliches Verstellen des Nadelabstandes ist somit ausgeschlossen und ein immer gleichbleibend gutes Markierbild garantiert. Über ein hilfreiches Sichtfenster lässt sich die Markiernadel in ihrer X/Y-Position genau über dem Bauteil positionieren.

Antrieb der Schreibachsen erfolgt über Schrittmotoren

Der Antrieb der Schreibachsen erfolgt über zwei hochauflösende Schrittmotoren, die für ein optimales Verschleißverhalten sorgen. Durch gehärtete, geschliffene und verchromte Führungen in Verbindung mit Kugelbüchsen ist der Markierkopf wartungsfrei. Die Grundstellung wird durch zwei verschmutzungsunempfindliche, induktive Sensoren abgefragt.

Die Zentraleinheit des CNC-Tischmarkiersystems ist direkt am Säulengestell montiert und hat dadurch einen sehr geringen Platzbedarf. Sie enthält alle für den Betrieb des Netmarker erforderlichen Komponenten, wie Leistungsteile für die Schrittmotoren, Mikroprozessoren, digitale Ein- und Ausgänge sowie PC-Anschlüsse.

Bei der Entwicklung des Tischmarkiersystems wurde auf eine einfache Bedienung Wert gelegt. Ermöglicht wird dies durch das im Lieferumfang enthaltene Systemprogramm Netmarker, das auf jedem PC installiert werden kann und sofort betriebsbereit ist. Über einen Ethernet-Anschluss kann der Tischmarkierer über ein Netzwerk betrieben werden.

Das Systemprogramm ist vollkommen bedienergeführt, übersichtlich gestaltet und leicht verständlich. Es bietet alle modernen Eigenschaften einer intuitiven Programmerstellung. Eine Online-Hilfe ist ebenso enthalten wie die Möglichkeit, innerhalb einer Markiervorschau Änderungen an Position und Markiertext vorzunehmen. Alle bekannten und bewährten Funktionen wie fortlaufende Nummerierung, Datum, Uhrzeit und Kreisbogenmarkierung sind bereits im Standardlieferumfang enthalten.

Schriftzeichen zur Markierung sind frei programmierbar

Die für die Markierung notwendigen Schriftzeichen können vom Anwender frei programmiert werden. Zur Auswahl stehen zwei skalierbare Standard-Schriftsätze – proportional und gerastert – die in ihrer Schreibrichtung beliebig von 0° bis 360° verändert werden können. Die Markiergeschwindigkeit beträgt – abhängig von der ausgewählten Schrifthöhe – maximal drei Schriftzeichen pro Sekunde. Die Nadelfrequenz beim Markieren ist abhängig von der verwendeten Nadelkopfgröße, die Markator in den Größen A, B und C für unterschiedliche Anwendungsfälle und Materialien anbietet. Sie beträgt etwa 300 Hz.

Verschiedene Zusatzeinrichtungen eröffnen dem Tischmarkierer weitere Einsatzmöglichkeiten. So gibt es optional das Komplettpaket Drehachse zum axialen und radialen Umfangsmarkieren bis zu 360°.

Das Paket enthält eine Drehachse, ein Dreibackenfutter aus Stahl in der Größe 80 mm, einen Backensatz für Innen- und Außenspannung sowie eine Grundplatte zur Montage der Drehachse. Die Grundplatte hat eine integrierte Typenschild-Haltevorrichtung, mit der Typenschilder genau positioniert und markiert werden können.

Dirk Reinemuth ist Geschäftsführer der Markator Manfred Borries GmbH in 71642 Ludwigsburg-Poppenweiler.

Dirk Reinemuth | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmlogistik/verpackungstechnik/verpackungsmaschinen/articles/124765/

Weitere Berichte zu: Schrittmotore Tischmarkiersystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexiblere Turbomaschinen entwickeln
23.05.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen
23.05.2017 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften