Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Metallschäume erhalten mehr Festigkeit

18.04.2008
Wissenschaftler am Institut für Werkstoffe der Universität Hannover wollen Metallschäumen mehr Festigkeit geben. Dazu kommt für sie unter anderem die Herstellung von Werkstoffverbunden in Betracht. Das Ergebnis ist ein Sandwich-, Träger- oder Rohrverbund, der je nach Aufbau und Geometrie stark verschieden sein kann, wie die Forscher auf der Hannover-Messe 2008 zeigen.

Um diesen Ansatz zur Integration armierter Metallschäume in einem Profilverbund zu realisieren, wurde am Institut eine Rollprofilieranlage mit 16 Umform- und zwei Kalibrierstationen angeschafft. Auf dieser Anlage ist nun ein kombinierter Prozess installiert, der das Einbringen und Fixieren der Schäume während der Rohreinformung ermöglicht. Der Prozess wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts entwickelt.

Kennzeichnend für Metallschäume ist eine porige Werkstoffstruktur. Dadurch lassen sich die Werkstoffeigenschaften durch Metallauswahl und Dichteeinstellung in weiten Grenzen variieren. So haben Metallschäume die Fähigkeit zur thermischen Isolation, zur akustischen und mechanischen Vibrationsdämpfung.

Metallschäume für Leichtbau geeignet

Das günstige Massen-Volumen-Verhältnis führt dazu, dass sie für leichte Crashteile mit hohem Energieabsorptionsvermögen tauglich sind. Anwendungen werden im Fahrzeugbau gesehen. Im Fall einer stoßartigen Belastung wird die Energie größten teils durch plastisches Verformen unter Abnahme des Bauteilvolumens in Wärme umgewandelt.

Jedoch können metallische Schäume nicht mit einer hohen mechanischen Festigkeit auftrumpfen. Vor allem bei Zug- und Torsionsbelastung hält man es daher am Institut für sinnvoll, sie in Werkstoffverbunden zu verwenden. Ziel ist es, knick- und beulsteife Leichtbauteile herzustellen, die eine bessere Schall- und Vibrationsdämpfung oder eine höhere Energieabsortion haben.

Dazu steht den Wissenschaftlern außer der Möglichkeit des Profilverbunds auch das Anwendungspotenzial der inneren Verstärkungselemente nach dem Prinzip faserverstärkter Werkstoffe zur Verfügung.

Universität Hannover, Halle 5, Stand B16.22

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/werkstoffe/articles/118453/

Weitere Berichte zu: Metallschaum Vibrationsdämpfung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Algorithmen in der Umformtechnik: Software bestimmt optimale Vorform
21.05.2015 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Zukunft der Flugzeugflügel: bewegliche Vorderkante mit dehnbarer Haut und integrierten Funktionen
18.05.2015 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Bremse gegen epileptische Anfälle in Nervenzellen

In jedem Augenblick werden an Billiarden Synapsen unseres Gehirns chemische Signale erzeugt, die einzelnen Nervenzellen feuern dabei bis zu 1000 mal in der Sekunde. Wie ihnen diese Höchstleistung gelingt ohne dabei epileptische Anfälle zu erzeugen, haben Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie in Berlin nun ein Stück weit aufgeklärt. Das Ergebnis könnte zu einem besseren Verständnis nicht nur der Epilepsie, sondern auch anderer neurologischer Erkrankungen wie der Alzheimerschen Krankheit beitragen.

Mit jedem elektrischen Impuls schüttet eine Nervenzelle Neurotransmitter in den synaptischen Spalt aus und trägt so das Signal weiter. Sie hält dafür einen...

Im Focus: Kieler Forschende bauen die kleinsten Maschinen der Welt

Die DFG stellt Millionenförderung für die Entwicklung neuartiger Medikamente und Materialien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) bereit.

Großer Jubel an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU): Wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) heute (Donnerstag, 21. Mai) bekannt gab,...

Im Focus: Basler Physiker entwickeln Methode zur effizienten Signalübertragung aus Nanobauteilen

Physiker haben eine innovative Methode entwickelt, die den effizienten Einsatz von Nanobauteilen in elektronische Schaltkreisen ermöglichen könnte. Sie entwickelten dazu eine Anordnung, bei der ein Nanobauteil mit zwei elektrischen Leitern verbunden ist. Diese bewirken eine hocheffiziente Auskopplung des elektrischen Signals. Die Wissenschaftler vom Departement Physik und dem Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel haben ihre Ergebnisse zusammen mit Kollegen der ETH Zürich in der Fachzeitschrift «Nature Communications» publiziert.

Elektronische Bauteile werden immer kleiner. In Forschungslabors werden bereits Bauelemente von wenigen Nanometern hergestellt, was ungefähr der Grösse von...

Im Focus: Basel Physicists Develop Efficient Method of Signal Transmission from Nanocomponents

Physicists have developed an innovative method that could enable the efficient use of nanocomponents in electronic circuits. To achieve this, they have developed a layout in which a nanocomponent is connected to two electrical conductors, which uncouple the electrical signal in a highly efficient manner. The scientists at the Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel have published their results in the scientific journal “Nature Communications” together with their colleagues from ETH Zurich.

Electronic components are becoming smaller and smaller. Components measuring just a few nanometers – the size of around ten atoms – are already being produced...

Im Focus: Phagen übertragen Antibiotikaresistenzen auf Bakterien – Nachweis auf Geflügelfleisch

Bakterien entwickeln immer häufiger Resistenzen gegenüber Antibiotika. Es gibt unterschiedliche Erklärungen dafür, wie diese Resistenzen in die Bakterien gelangen. Forschende der Vetmeduni Vienna fanden sogenannte Phagen auf Geflügelfleisch, die Antibiotikaresistenzen auf Bakterien übertragen können. Phagen sind Viren, die ausschließlich Bakterien infizieren können. Für Menschen sind sie unschädlich. Phagen könnten laut Studie jedoch zur Verbreitung von Antibiotikaresistenzen beitragen. Die Erkenntnisse sind nicht nur für die Lebensmittelproduktion sondern auch für die Medizin von Bedeutung. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht.

Antibiotikaresistente Bakterien stellen weltweit ein bedeutendes Gesundheitsrisiko dar. Gängige Antibiotika sind bei der Behandlung von Infektionskrankheiten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

TU Darmstadt: Gipfel der Verschlüsselung - CROSSING-Konferenz am 1. und 2. Juni in Darmstadt

22.05.2015 | Veranstaltungen

Internationale neurowissenschaftliche Tagung

22.05.2015 | Veranstaltungen

Biokohle-Forscher tagen in Potsdam

21.05.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Raumbedienung mit PC, Tablet oder Smartphone

26.05.2015 | Informationstechnologie

Lungenkrebs-Screening kann Leben retten

26.05.2015 | Medizintechnik

Weiteres Puzzlestück zur Wirkung von Wäldern auf das Klima gefunden

26.05.2015 | Geowissenschaften