Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr sehen mit der neuen Wärmebildkamera von Testo

10.04.2008
Die Wärmebildkamera Testo 880 für die Bau- und Industrie-Thermografie ermöglicht laut Hersteller mit etwa 20000 Messwerten, exakt 160 × 120 Pixel interpoliert auf 320 × 240 Pixel, auf einem kristallklaren 3,5“-Display zuverlässige Diagnosen. Der Bildschirm wird voll ausgefüllt ohne Einschränkung durch Menüflächen.
Dass mit der Wärmebildkamera auch kleine Temperaturunterschiede sichtbar sind, gewährleiste in erster Linie eine hochwertige F1-Germanium-Optik mit bester Ausbeutung der IR-Strahlung. Die Elektronik zur optimalen Ausnutzung des Detektors und die thermische Auflösung
Das standardmäßige 32°-Weitwinkelobjektiv der Wärmebildkamera kann gegen ein 12°-Teleobjektiv getauscht werden. So lässt sich die Kamera an unterschiedliche Größen und Entfernungen von Messobjekten anpassen. Ein IR-Schutzglas, ebenfalls aus Germanium, bewahrt das Objektiv vor Staub und Kratzern.

Der Mindest-Fokussierabstand beträgt nur 10 cm für kleine Objekte. Eine zusätzliche Digitalkamera erlaubt ergänzend zur IR-Aufnahme der Wärmebildkamera die Aufzeichnung von Realbildern. Verknüpft mittels Bild-in-Bild-Funktion, erleichtert dies eine schnelle und sichere Dokumentation.

Einzigartig im Bereich der Bauthermografie ist den Angaben zufolge die Darstellung der Oberflächenfeuchte über dynamische Feuchtemessung und Berechnung der Parameter zur schnellen Lokalisierung schimmelgefährdeter Stellen. Ein an die Wärmebildkamera angeschlossener Funk-Feuchtefühler aus dem Testo-Programm ermöglicht die Echtzeit-Feuchtemessung.

Wärmebildkamera laut Hersteller leicht zu bedienen

Eine leichte Handhabung wird nach Angaben des Unternehmens gewährleistet durch die Einhandbedienung mit dynamischem Motorfokus und Fünf-Wege-Joystick zur Navigation durch Menü und Bildgalerie. Zwei programmierbare Kurzwahltasten erlauben den schnellen Zugriff auf die wichtigsten Funktionen.

Die Verwaltung der Bilder ist direkt an der Kamera oder am PC über eine mitgelieferte Software möglich. Sie erlaubt umfassende Analysemöglichkeiten und eine leichte Berichterstellung. Es gibt drei unterschiedliche Geräte-Varianten, mit jeweils auf den Anwendungsbereich zugeschnittenem Funktions- und Leistungsumfang.

Wärmebildkameras zur Gebäude-Inspektion, Instandhaltung und Wartung

Die portablen Wärmebildkameras werden bei der Gebäude-Inspektion ebenso eingesetzt wie in der präventiven Instandhaltung und Wartung. Sie dienen der Bau- und Produktionsüberwachung oder der technischen Diagnostik.

Wärmebildkameras prüfen zerstörungsfrei Materialien oder Bauteile und zeigen Problemstellen auf, bevor es zu einem Störfall kommt. Während bei anderen Methoden die Produktion gestoppt oder beispielsweise Leitungs- und Rohrsysteme zerlegt werden müssen, genügt mit der Wärmebildkamera ein einziger Blick.

Testo AG, Halle 8, Stand D37

Claudia Otto | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messundprueftechnik/prozessmesstechnik/articles/117250/

Weitere Berichte zu: Gebäude-Inspektion Wärmebildkamera

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau