Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bearbeitungszentrum für den Dauerbetrieb

18.12.2007
Heller Machines hat neue, flexibel konfigurierbare Bearbeitungszentren vorgestellt. Die Modelle H 2000 und H 4000 der neu entwickelten H-Baureihe wurden nach Herstellerangabe für die Serienfertigung mit wechselnden Losgrößen konzipiert. Sie können den Angaben zufolge bei Bedarf sieben Tage die Woche im Dreischicht-Betrieb genutzt werden.

Eines der Entwicklungsziele der H-Baureihe war die Steigerung von Leistung und Genauigkeit im Hinblick auf eine verbesserte Produktivität der Maschinen.

Dazu haben die Entwicklungsingenieure durch topologieoptimierte Guss-Strukturen von Bett und Ständer mit einer extrem hohen statischen und dynamischen Steifigkeit bei gleichzeitig geringerem Gewicht geplant. Unterstützt wird dies bei der H 2000 und der H 4000 durch einen Doppelachsantrieb in der Z-Achse sowie direkte, absolut codierte Messsysteme in allen Achsen.

Bearbeitungszentrum bietet Eilgänge bis 90 m/min

Mit Verfahrwegen von 630 mm × 630 mm × 630 mm in allen drei Achsen und einer Palettengröße von 400 mm × 500 mm bringt es die kleinere H 2000 auf einen Arbeitsraum von etwa 0,25 m3. Die maximale Werkstückhöhe beträgt 850 mm.

Die größere H 4000 kommt mit Werten von 800 mm in allen drei Achsen und einer Palettengröße von 500 mm × 630 mm auf einen mehr als doppelt so großen Arbeitsraum. Die maximale Werkstückhöhe liegt hier bei etwa 1000 mm. In puncto Eilganggeschwindigkeit und Beschleunigung weisen beide Maschinen mit Werten von 60 bis 90 m/min und über 8 m/s2 auf.

Neben der individuellen Maschinenkonfiguration kann der Anwender zwischen zwei Paketen wählen: Das Power Pack wurde für jene Anwender geschnürt, die sich mit der Schwerzerspanung in Guss und Stahl befassen. Dazu bietet Heller Machines über das bewährte Nullspindelsystem statt der 17-kW-Standardspindel mit 81 Nm und 10 000 min-1 auch den Einbau eines 38-kW-Modells mit 242 Nm und 10 000 min-1.

Varianten der Bearbeitungszentren für die Schwerzerspanung und für den Leichbau

Im Gegensatz dazu wendet sich das Speed Pack an Anwender, die im Leichtmetallbau schnell und hochgenau bearbeiten müssen. Hierzu stehen zwei Spindeln zur Auswahl: eine 40-kW-Spindel mit einem Drehmoment von 96 Nm und einer Drehzahl von 16 000 min-1 oder eine schnelldrehende Spindel mit 24 000 min-1 bei einer Maximalleistung von 25 kW und einem maximalen Drehmoment von 40 Nm.

Ähnlich flexibel wie bei der Bearbeitungsstrategie ist die Baureihe H auch beim Werkzeugmanagement. Jedes Zentrum ist mit einem Standard-Werkzeugmagazin mit 54 Plätzen ausgestattet, lässt sich allerdings optional jederzeit bis auf 160 Werkzeuge aufrüsten.

Selbst übergroße oder -lange Werkzeuge bis 350 mm beziehungsweise 450 mm (H 4000) sind kein Problem. Trotz dieser liegen die mittleren Span-zu-Span-Zeiten bei beiden Modellen den Angaben zufolge zwischen 2 und 3 s.

Frank Fladerer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/100785/

Weitere Berichte zu: Arbeitsraum Palettengröße Werkstückhöhe Werte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten