Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„MonKey Desk“ – Pappe gegen Rückenschmerzen

15.06.2016

Die Gründer von ROOM IN A BOX haben am Mittwoch ihr neues Produkt „MonkeyDesk“ auf Kickstarter.com vorgestellt. „MonKey Desk“ ist ein mobiler Steharbeitsplatz aus Wellpappe, der jeden Schreibtisch in Sekundenschnelle in einen Steharbeitsplatz verwandelt. Eine Kampfansage an Rückenschmerzen und Trägheit im Büro. Den Produktionsstart finanzieren die Studenten auch dieses Mal per Crowdfunding-Kampagne. MonKey Desk ist seit dem 15. Juni auf Kickstarter.com verfügbar.

Das Berliner StartUp liegt mit diesem Produkt voll im Trend der Zeit. Die Bundesagentur für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) sowie die Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (GDUV) empfehlen in aktuellen Publikationen (http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/215-410.pdf und http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Bueroarbeit/Steh-Sitzdynamik.html) die sogenannte „Steh-Sitzdynamik“, die MonKey Desk ermöglicht.


Der MonKey Desk


Arbeiten am Stehtisch

Ein mechanisch höhenverstellbarer Schreibtisch ist ab rund 500 Euro zu haben – oder mit Attest, wenn es schon zwickt. Abhilfe schafft der neue „Volks-Stehtisch“. Er entlastet nicht nur den Rücken, sondern auch das Portemonnaie. MonKey Desk gibt es für schnell Entschlossene zum Einstiegspreis von 25 Euro.

MonKey Desk ist ein Tischaufsatz, der bei Bedarf jeden Tisch zu einem Steharbeitsplatz macht. Der Aufsatz besteht aus zwei flach zusammenfaltbaren Podesten aus Pappe. Eines für den Monitor oder Laptop, eines für die Tastatur und die Maus. MonKey Desk ist in den Größen M und L erhältlich. Das ermöglicht Menschen unterschiedlichster Größen ergonomisch korrektes Arbeiten im Stehen. Wird der Aufsatz nicht mehr benötigt, kann er flach zusammengefaltet und platzsparend verstaut werden.

Die drei Gründer von ROOM IN A BOX Christian Hilse (37, Verpackungsingenieur), Gerald Dissen (31, Absolvent der Uni Witten/Herdecke) und Lionel Palm (25, Student der UW/H) stellen Pappmöbel für den modernen Nomaden her. Mit ihrem Bett aus Wellpappe haben die Berliner Designer bereits mehrere Preise wie den Crowdfunding-Preis der Landesinitiative Projekt Zukunft (2015) und die Auszeichnung Kultur und Kreativpiloten (2014) gewonnen. Nun knöpfen sich die drei das Thema flexibleres Arbeiten vor.

Wie das Bett besteht der neue Steharbeitsplatz zu 85 Prozent aus recycelten Rohstoffen und fließt später zu 100 Prozent zurück in den Wertstoffkreislauf. Der CO2-Fußabdruck des Möbelstücks ist bis zu 75 Prozent geringer als bei vergleichbaren Produkten. Produziert wird ausschließlich mit heimischen Rohstoffen in Deutschland. „Unsere Stärke ist das Gestalten von praktischen Gegenständen aus dem nachhaltigen Material Wellpappe, die das Leben einfacher machen“, sagt Gerald Dissen stolz und ergänzt: „Ich glaube, dass uns das auch dieses Mal wieder gelungen ist.“

Die Designs von ROOM IN A BOX orientieren sich dabei konsequent an den Lebensumständen der Generation Y zwischen Karriere und Kreativität, Alltag und Abenteuer – und das nicht nur beim Preis. „Neben dem Aspekt der Mobilität wollen wir auch bei der Nachhaltigkeit und Produkttransparenz neue Maßstäbe setzen“, erklärt Christian Hilse.

Weitere Informationen: http://roominabox.de/pages/monkeydesk
Ansprechpartner:
Gerald Dissen, +49 (0)30 555 7955-0 oder Gerald@roominabox.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.300 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Jan Vestweber | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: CO2-Fußabdruck Laptop Pappe Rückenschmerzen Wellpappe Wertstoffkreislauf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau