Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zentrum für Eingebettete Systeme

03.12.2007
An der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg ist unter der Bezeichnung "ESI - Embedded Systems Institute" ein Zentrum für Eingebettete Systeme gegründet worden.

Gründungsmitglieder sind Professoren der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik, der Informatik und des Maschinenbaus. Die Arbeitsschwerpunkte sind Medizintechnik, Verkehrstechnik, Automatisierungstechnik und Kommunikationstechnik. Mit dem neuen Zentrum wird der Kompetenzbereich Eingebettete Systeme an der Universität mit den Inte­ressen und Aktivitäten von ansässiger Industrie und Mittelstand vernetzt.

Durch ESI erhalten Unternehmen Zugriff auf neueste Forschungsergebnisse und die Möglichkeit, gemeinsam Entwicklungsprojekte durchzuführen, Kontakte zu knüpfen und Kooperationspartner zu finden. ESI bündelt die Kompetenz der Lehrstühle und macht sie für Kooperationsprojekte nutzbar. Aktuelle Forschung kann damit schneller in Produkte umgesetzt werden. Beschleunigt wird auch der Aufbau gemeinsamer Forschung. Zudem koppelt das Zentrum Forschung und Lehre mit Unternehmenskooperationen, um mehr Studierende für die Beschäftigung mit der Thematik der Eingebetteten Systeme zu motivieren.

Eingebettete Systeme für heute und morgen

... mehr zu:
»ESI »Eingebettete »Embedded

Eingebettete (elektronische) Systeme finden sich überall im alltäglichen Leben wieder, z. B. als Digitalkamera und Mobiltelefon. Oft werden eingebettete Systeme von den Benutzern nicht als solche erkannt, wie in der Waschmaschine, dem Geschirrspüler oder dem Fernsehgerät. Zum Teil werden sie aber auch als eigenständige Geräte wahrgenommen, z. B. als MP3-Player oder digitaler Assistent. In allen Bereichen nimmt die Komplexität eingebetteter Systeme stark zu, z. B. werden in aktuellen Automobilen bis zu 70 vernetzte Steuergeräte eingesetzt. All diesen Geräten ist gemein, dass sie darauf spezialisiert sind, ganz bestimmte Aufgaben zuverlässig zu erfüllen. Dabei sollen sie wenig Energie verbrauchen, um eine lange Batterielaufzeit zu ermöglichen, möglichst klein und günstig in der Herstellung sein und dennoch schnell genug arbeiten, um dem Benutzer eine komfortable Handhabung zu gewährleisten.

Viele Hard- und Softwarekomponenten, die heute in Automobilen, Telekommunikations- oder medizintechnischen Geräten Einsatz finden, werden in der Stadt und Metropolregion Nürnberg entwickelt. Das Know-how in der Region im Bereich der Eingebetteten Systeme ist herausragend. Mit 3,5 Millionen Einwohnern, 100 Milliarden Euro Bruttoinlandsprodukt und 1,7 Millionen Erwerbstätigen zählt die Metropolregion Nürnberg zu den Top Ten der europäischen IT-Standorte. Hier arbeiten mehr als 90.000 Beschäftigte im Bereich Informations- und Kommunika­tionstechnik (IKT). Auch das größte Fraunhofer Institut Deutschlands (IIS) am Standort Erlangen, Ursprung von Erfindungen wie MP3, ist weltweit bekannt. Bei der Anzahl von Patenten im IKT-Bereich belegt die Region europaweit den dritten Platz.

In der Vermittlerposition

Das Embedded Systems Institute wurde gegründet, um die Beziehung zwischen ansässiger Industrie und lokaler Grundlagenforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg weiter zu stärken. ESI übernimmt die Vermittlung der richtigen Kooperationspartner, die Mittlung und Beratung in der Vorbereitung und Beantragung öffentlicher Projekte, den Wissenstransfer durch Studien und Beratung sowie die Unterstützung und Begleitung von Startups. Hierfür entwickelt ESI unter anderem ein industrielles Partnerschaftsprogramm. Firmen können über einen Förderverein Mitglied werden und sich so über aktuelle Forschungstrends, Veranstaltungen und Kooperationsprojekte informieren.

ESI organisiert eine jährliche Jahrestagung mit Messe, zu der alle Interessenten herzlich eingeladen sind. Die nächste Jahrestagung findet am 27. Februar 2008 während der "Embedded World Exhibition & Conference" in Nürnberg statt, die gleichzeitig auch die weltweit größte Fachmesse auf dem Gebiet eingebetteter Systeme ist.

Weitere Informationen für die Medien:

Dipl.-Inf. Thomas Schlichter
09131/776-6453
schlichter@cs.fau.de

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.esi.uni-erlangen.de

Weitere Berichte zu: ESI Eingebettete Embedded

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel

20.02.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz