Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zentrum für Eingebettete Systeme

03.12.2007
An der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg ist unter der Bezeichnung "ESI - Embedded Systems Institute" ein Zentrum für Eingebettete Systeme gegründet worden.

Gründungsmitglieder sind Professoren der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik, der Informatik und des Maschinenbaus. Die Arbeitsschwerpunkte sind Medizintechnik, Verkehrstechnik, Automatisierungstechnik und Kommunikationstechnik. Mit dem neuen Zentrum wird der Kompetenzbereich Eingebettete Systeme an der Universität mit den Inte­ressen und Aktivitäten von ansässiger Industrie und Mittelstand vernetzt.

Durch ESI erhalten Unternehmen Zugriff auf neueste Forschungsergebnisse und die Möglichkeit, gemeinsam Entwicklungsprojekte durchzuführen, Kontakte zu knüpfen und Kooperationspartner zu finden. ESI bündelt die Kompetenz der Lehrstühle und macht sie für Kooperationsprojekte nutzbar. Aktuelle Forschung kann damit schneller in Produkte umgesetzt werden. Beschleunigt wird auch der Aufbau gemeinsamer Forschung. Zudem koppelt das Zentrum Forschung und Lehre mit Unternehmenskooperationen, um mehr Studierende für die Beschäftigung mit der Thematik der Eingebetteten Systeme zu motivieren.

Eingebettete Systeme für heute und morgen

... mehr zu:
»ESI »Eingebettete »Embedded

Eingebettete (elektronische) Systeme finden sich überall im alltäglichen Leben wieder, z. B. als Digitalkamera und Mobiltelefon. Oft werden eingebettete Systeme von den Benutzern nicht als solche erkannt, wie in der Waschmaschine, dem Geschirrspüler oder dem Fernsehgerät. Zum Teil werden sie aber auch als eigenständige Geräte wahrgenommen, z. B. als MP3-Player oder digitaler Assistent. In allen Bereichen nimmt die Komplexität eingebetteter Systeme stark zu, z. B. werden in aktuellen Automobilen bis zu 70 vernetzte Steuergeräte eingesetzt. All diesen Geräten ist gemein, dass sie darauf spezialisiert sind, ganz bestimmte Aufgaben zuverlässig zu erfüllen. Dabei sollen sie wenig Energie verbrauchen, um eine lange Batterielaufzeit zu ermöglichen, möglichst klein und günstig in der Herstellung sein und dennoch schnell genug arbeiten, um dem Benutzer eine komfortable Handhabung zu gewährleisten.

Viele Hard- und Softwarekomponenten, die heute in Automobilen, Telekommunikations- oder medizintechnischen Geräten Einsatz finden, werden in der Stadt und Metropolregion Nürnberg entwickelt. Das Know-how in der Region im Bereich der Eingebetteten Systeme ist herausragend. Mit 3,5 Millionen Einwohnern, 100 Milliarden Euro Bruttoinlandsprodukt und 1,7 Millionen Erwerbstätigen zählt die Metropolregion Nürnberg zu den Top Ten der europäischen IT-Standorte. Hier arbeiten mehr als 90.000 Beschäftigte im Bereich Informations- und Kommunika­tionstechnik (IKT). Auch das größte Fraunhofer Institut Deutschlands (IIS) am Standort Erlangen, Ursprung von Erfindungen wie MP3, ist weltweit bekannt. Bei der Anzahl von Patenten im IKT-Bereich belegt die Region europaweit den dritten Platz.

In der Vermittlerposition

Das Embedded Systems Institute wurde gegründet, um die Beziehung zwischen ansässiger Industrie und lokaler Grundlagenforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg weiter zu stärken. ESI übernimmt die Vermittlung der richtigen Kooperationspartner, die Mittlung und Beratung in der Vorbereitung und Beantragung öffentlicher Projekte, den Wissenstransfer durch Studien und Beratung sowie die Unterstützung und Begleitung von Startups. Hierfür entwickelt ESI unter anderem ein industrielles Partnerschaftsprogramm. Firmen können über einen Förderverein Mitglied werden und sich so über aktuelle Forschungstrends, Veranstaltungen und Kooperationsprojekte informieren.

ESI organisiert eine jährliche Jahrestagung mit Messe, zu der alle Interessenten herzlich eingeladen sind. Die nächste Jahrestagung findet am 27. Februar 2008 während der "Embedded World Exhibition & Conference" in Nürnberg statt, die gleichzeitig auch die weltweit größte Fachmesse auf dem Gebiet eingebetteter Systeme ist.

Weitere Informationen für die Medien:

Dipl.-Inf. Thomas Schlichter
09131/776-6453
schlichter@cs.fau.de

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.esi.uni-erlangen.de

Weitere Berichte zu: ESI Eingebettete Embedded

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schnelle Time-to-Market durch standardisierte Datacenter-Container
28.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Modellfabrik Industrie 4.0: Forschungs- und Trainingsplattform für Wissenschaft und Wirtschaft
28.03.2017 | Hochschule Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten